• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © OMV

Energiebranche

OMV will ihr Geschäft stärker internationalisieren3

  • Konzernchef Rainer Seele kündigt für März eine neue Firmenstrategie an.

Wien. (apa/kle) Der teilstaatliche Öl- und Gaskonzern OMV will seine Strategie künftig nicht mehr so stark wie bisher auf das Geschäft in Europa fokussieren, sondern eine weitere Internationalisierung vorantreiben. Dabei gehe es nicht um die Frage, "wo mache ich meine Bohrlöcher, wo ramme ich eine Eisenstange in die Erde... weiter




Bis 2040 wird der Energiebedarf weiter steigen, dank Energiesparen aber "nur" halb so stark. - © APAweb/AP, Rich Pedroncelli

World Energy Outlook

Energiebedarf steigt um weitere 30 Prozent1

  • Weltweiter Bedarf nimmt bis 2040 zu. Elektrifizierung der Wirtschaft bedeutet kein Ende von Öl und Gas.

London. Trotz Sparmaßnahmen dürfte der Energiebedarf der Welt bis 2040 um 30 Prozent zulegen. Der Zuwachs entspricht dem heutigen Bedarf von China und Indien zusammen, heißt es im World Energy Outlook, den die Internationale Energieagentur (IEA) am Dienstag veröffentlicht hat... weiter




- © OMV

Energie

OMV - quo vadis?10

  • Die neuen Antriebstechnologien in der Mobilität zwingen den heimischen Energieriesen, sich breiter aufzustellen. Auf längere Sicht verliert für ihn das klassische Ölgeschäft an Bedeutung.

Wien. Mit einem Jahresumsatz von mehr als 19 Milliarden Euro und zuletzt gut 21.100 Mitarbeitern ist die teilstaatliche OMV Österreichs größter Industriekonzern. Zudem ist das börsennotierte Wiener Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von derzeit rund 17 Milliarden Euro in der heimeischen Firmenwelt das wertvollste... weiter




Nordkorea

Ein Embargo für die Falschen

  • Die USA drängen darauf, dass China Nordkorea den Ölhahn zudreht. Zu leiden hätte unter derartigen Sanktionen aber weniger das Kim-Regime als die Zivilbevölkerung.

Washington/Peking. (rs) Wenn die USA nach dem jüngsten nordkoreanischen Atomtest im UN-Sicherheitsrat nun auf "größtmögliche Sanktionen" drängen, ist es ein offenes Geheimnis, was damit gemeint ist: China, der mit Abstand wichtigste Handelspartner Nordkoreas, soll seine Öllieferungen einstellen oder zumindest soweit drosseln... weiter




Energiebranche

OMV förderte im zweiten Quartal mehr Öl und Gas1

Wien. (apa/red) Der teilstaatliche Öl- und Gaskonzern OMV hat im zweiten Quartal seine Produktion weiter gesteigert, allerdings sind die durchschnittlich realisierten Ölpreise im Vergleich zum Vorquartal gesunken. Die Raffineriemargen waren spürbar besser... weiter




Energiebranche

OMV sitzt auf Cash-Polster von gut drei Milliarden Euro8

  • Nach Russland will Firmenchef Seele den nächsten Expansionsschritt in Richtung Abu Dhabi setzen.

Wien. Beim teilstaatlichen Wiener Energiekonzern OMV scheint die Durststrecke infolge des tiefen Ölpreises inzwischen vorbei zu sein. Nach einer radikalen Diät und einem größeren Umbau sieht sich das börsennotierte Unternehmen jedenfalls wieder auf Wachstumskurs... weiter




Im Konzern trägt Libyen wieder mehr zur Produktion bei. - © OMV

Energiebranche

OMV-Gewinn sprudelt wieder

  • Öl- und Gaskonzern verdiente im ersten Quartal unterm Strich mehr als halbe Milliarde.

Wien. (kle) Nach einer längeren Durststrecke infolge des Ölpreistiefs geht es bei der OMV wieder aufwärts. Im abgelaufenen ersten Quartal steigerte der teilstaatliche Energiekonzern das operative Ergebnis von 262 auf 805 Millionen Euro (vor Sonderkosten)... weiter




Österreich

Energiepreise steigen erneut3

  • Haushaltsenergie im Feber um 7,3 Prozent teurer, Sprit um 17 Prozent. Strom und Gas billiger.

Wien. Die deutlich höheren Sprit- und Heizölpreise haben die Energierechnungen der Österreicher im Februar noch stärker belastet als im Jänner. Die Haushaltsenergiepreise lagen 7,3 Prozent über Vorjahr und damit weiter auf dem höchsten Stand seit August 2015... weiter




Brexit

Das Pfund auf wackeligen Beinen2

  • Die Devisenmärkte reagieren extrem sensibel auf alle Entscheidungen rund um den Brexit. Mit Schottland kommt nun ein weiteres Risiko hinzu.

London. Das britische Pfund war an den Finanzmärkten der größte Verlierer der Brexit-Abstimmung. Nach dem Votum der Briten im Juni des vergangenen Jahres für einen Austritt aus der Europäischen Union erlebte die Währung eine rasante Talfahrt. Am Mittwoch überreichte der britische EU-Botschafter offiziell den Austrittsantrag - und läutete damit eine... weiter




Öl

Ölpreise setzten Erholung fort

  • Preis für Nordseesorte Brent stieg um 15 Cent auf 51,48 US-Dollar.

Singapur. Die Ölpreise haben am Mittwoch ihren moderaten Erholungskurs fortgesetzt. Nach wie vor sorgen Lieferausfälle in Libyen für leichten Preisauftrieb. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete in der Früh 51,48 US-Dollar (47,41 Euro). Das waren 15 Cent mehr als am Dienstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung