• 22. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Inspektor in Haft: Meng Hongwai. - © ap/Wong Maye-E

Interpol

Der Gangsterjäger soll selbst korrupt sein5

  • Der chinesische Interpol-Chef Meng Hongwei wird in seiner Heimat der Bestechlichkeit beschuldigt.

Peking. An seinen Arbeitsplatz in Lyon wird Meng Hongwei nicht mehr zurückkehren: Die chinesischen Behörden gaben nun bekannt, dass gegen den Ex-Chef von Interpol wegen "Korruption und anderer illegaler Aktivitäten" ermittelt werde. Gleichzeitig gab Meng, wohl nicht ganz freiwillig, bekannt, dass er als Chef der Behörde, der er seit 2016 vorstand... weiter




Wladimir Putin und Xi Jinping in Wladiwostok. - © ap/Kudryavtsev

China und Russland

Eine ungleiche Partnerschaft5

  • Russland und China wollen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter ausbauen. Xi reiste eigens zu Gesprächen nach Wladiwostok.

Wladiwostok. Nicht nur militärisch rücken Russland und China eng zusammen - auch die "strategische Partnerschaft" beider Länder in wirtschaftlichen und geopolitischen Belangen zelebrieren Kremlführer Wladimir Putin und Staatschef Xi Jinping gerne vor der Weltöffentlichkeit... weiter




Russland

Putin besucht China3

  • Auch Hassan Rouhani kommt nach Qingdao.

Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Freitag zu Gesprächen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Peking erwartet. Bei dem Besuch wollen beide Seiten auch über das geplante Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un reden... weiter




Nur in Hongkong durfte an die Ereignisse vor 29 Jahren erinnert werden. - © apaWeb / AFP - Anthony Wallace

China

Die Geister des Tiananmen7

  • Vor 29. Jahren wurden die Forderungen nach mehr Demokratie blutig abgewiesen.

Vor 29 Jahren, am 4. Juni 1989, schlug die chinesische Führung Proteste für mehr Demokratie mit harter Hand nieder. Der von Studenten besetzte Tiananmen-Platz wurde mit Panzern geräumt. Anschließend fand eine Verhaftungswelle statt. Innerhalb einer Woche starben nach Angaben des Roten Kreuzes etwa 2.500 Menschen in der chinesischen Hauptstadt... weiter




Handschlag unter Nachbarn: Chinas Außenminister Wang Yi mit seinem nordkoreanischen Amtskollegen Ri Yong-ho. - © apa/afp/Kim Won-Yin

Atomkonflikt

Der stille Mitspieler in der Korea-Krise4

  • Auch wenn Peking wenig Aufhebens um seine Korea-Politik macht, verfolgt es sein Interessen.

Pjöngjang/Wien. Da war doch noch jemand. Während die internationale Öffentlichkeit vergangenen Freitag gebannt auf den koreanischen Gipfel zwischen Nordkoreas Führer Kim Jong-un und Südkoreas Präsidenten Moon Jae-in geblickt hatte und bereits seit Wochen über das bevorstehende Treffen von Kim und US-Präsident Donald Trump spekuliert... weiter




Der chinesische Künstler Wu Weishan schenkt der Stadt Trier zum 200. Geburtstag von Karl Marx eine Marx-Statue. - © Harald Tittel/dpa/AFP

Karl Marx

Marx-Statue aus dem Reich des Marxismus3

  • Trier, die Geburtsstadt von Karl Marx, kommt zu dessen 200. Geburtstag in Fernost zu neuer Berühmtheit.

Peking. In keinem Land spielt Karl Marx heute noch so eine große Rolle wie in China: Die Schriften des deutschen Denkers sind dort Grundlage der offiziellen Ideologie. Für Wu Weishan war es daher eine große Sache, eine Marx-Statue anzufertigen. Nicht irgendeine Statue: Der Auftrag kam direkt von der Regierung - und war als Geschenk für die Stadt... weiter




In betont informeller Atmosphäre: Xi (l.) zeigt seinem Gast das Hubei-Museum in Wuhan. - © afp

Indien

Schwamm drüber?

  • Indien und China wollen alte Rivalitäten überwinden.

Peking/Neu Delhi. Die Beziehungen sind mehr von Rivalitäten denn von Kooperation geprägt, doch das soll sich ändern: Am Freitag kamen Chinas Staatschef Xi Jinping und der indische Premier Narendra Modi in betont informellem Rahmen zusammen, um neue Perspektiven zu eröffnen... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

38° fieberhafte Spannung7

Panmunjom, das "Friedensdorf" am 38. Breitengrad, genau an der Waffenstillstandslinie in der demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea, ist einer der furchteinflößendsten Orte der Welt. Auf dem Weg kommt man an vorbereiteten Panzersperranlagen, Gräben und anderen Sperranlagen vorbei, wenn man sich vom Süden her nähert... weiter




Heimspiel für Xi Jinping auf dem Boao-Forum. - © ap/Li Xueren

Boao-Wirtschaftsforum

Xi singt das Hohelied der Globalisierung

  • Chinas Staats- und Parteichef kündigt an, die Märkte in seinem Land zu öffnen - westliche Beobachter bleiben skeptisch.

Boao/Wien. Was Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Sebastian Kurz und die zahlreichen anderen Vertreter Österreichs auf der chinesischen Tropeninsel Hainan da von Xi Jinping zu hören bekamen, klang verheißungsvoll. Chinas Staats- und Parteichef packte auf dem Boao-Wirtschaftsforum... weiter




Überraschungsbesuch

Nordkoreas Kim Jong Un besucht China

  • Die erste Auslandsreise des Machthabers signalisiert weitere Annäherung.

Peking. Als "Überraschungsbesuch" bezeichnet es die Nachrichtenagentur Bloomberg. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat dem Medienbericht zufolge China besucht. Es handele sich vermutlich um die erste Auslandsreise seit 2011, berichtete Bloomberg am Montag unter Berufung auf drei ungenannte Quellen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung