• 24. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bilder des Weihnachtsabends: eine katholische Prozession in der Millionenmetropole Shanghai. - © reuters/Aly Song

China

Gott ist rot4

  • Papst Franziskus bemüht sich um eine Annäherung an China und ist zu Zugeständnissen bereit, um der Volksrepublik entgegenzukommen. Das Land gilt als der letzte spirituelle Marktplatz der Welt. Der pragmatische Zugang stößt auf Kritik.

Peking/Wien. "Für mich ist China immer eine Referenzmarke für Größe gewesen. Ein großes Land. Aber weit mehr als ein großes Land, ist es eine große Kultur, mit einer unerschöpflichen Weisheit" - so äußerte sich Papst Franziskus vor einigen Jahren in einem Interview mit der "Asia Times" über die Volksrepublik... weiter




Alexander U. Mathé

China

Chinesische Politgröße kehrt zurück10

  • Pensioniert geglaubter Vertrauter des Präsidenten im Aufwind.

Wang Qishan ist wieder da - ohne, dass einer breiteren Öffentlichkeit je aufgefallen wäre, dass er überhaupt weg war, oder dass es ihn je gegeben hat. Dabei gehört Wang wahrscheinlich zu den einflussreichsten und mächtigsten Menschen in China. In den letzten Jahren galt er sogar als mächtigster Mann nach Präsident Xi Jinping... weiter




Die britische Premierministerin Theresa May erreichte für ihr Land mit ihrem Besuch bei Chinas Xi Jinping Deals über zehn Milliarden Euro. - © APAweb/Reuters, Wu Hong

Wirtschaftsbeziehungen

Theresa May hat in China den Brexit im Nacken5

  • Neue Handelsabkommen sollen den EU-Austritt wirtschaftlich abfedern.

Peking. Mit ihrem Besuch in China hätte Theresa May Aufbruchsstimmung verbreiten können. Doch noch bevor sie ihr Reiseziel erreichte, holte sie die harte Brexit-Realität ein. Sie sei "niemand, der einfach aufgibt", sagte die britische Premierministerin mitgereisten Reportern... weiter




China verleiht seiner "Schlüsselrolle" im Konflikt zwischen den USA und Nordkorea Nachdruck. - © APAweb/AP, Andy Wong

Diplomatie

China fordert USA zum Dialog mit Nordkorea auf2

  • Der chinesische Staatschef Xi Jinping telefonierte mit US-Präsident Donald Trump.

Peking. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat an US-Präsident Donald Trump appelliert, die jüngste Entspannung mit Nordkorea für eine Wiederaufnahme der Gespräche mit Pjöngjang zu nutzen. In einem Telefonat mit Trump sagte Xi, alle Seiten sollten sich gemeinsam bemühen... weiter




Weltwirtschaftsforum

Donald Trump kommt nach Davos

  • Der US-Präsident will seine America-First-Politik der globalen Elite von Wirtschaft und Politik beim Weltwirtschaftsforum erläutern.

Zürich. (ce) Das diesjährige Weltwirtschaftsforum (WEF) darf mit einem prominenten Gast rechnen. Wie das Weiße Haus am Dienstagabend mitteilte, wird auch Donald Trump teilnehmen. "Er begrüßt die Gelegenheit teilzunehmen und seine America-First-Agenda mit den Führern der Welt zu diskutieren", sagte Sarah Sanders, die Pressesprecherin des Präsidenten... weiter




Südchinesisches Meer

China zeigt Australien seine Muskeln7

  • Peking ist erzürnt über einige außenpolitische Positionen der australischen Regierung. Das könnte wirtschaftliche Folgen haben.

Canberra/Wien. (klh) Die Drohung kam nicht direkt von der chinesischen Regierung, doch war sie wohl in ihrem Sinne. Gilt doch die Zeitung "Global Times", in der Australien scharf angegriffen wurde, als Sprachrohr von Chinas Kommunistischer Partei. In einem Artikel wurde Australien vorgeworfen... weiter




US-Präsident Trump will beim Apec-Gipfel in Vietnam die USA wieder "great" machen. - © APAweb/AP, Andrew Harnik

Trumps Asienreise

Radikaler Kurswechsel in Asien-Pazifik-Region16

  • Chinesischer Präsident Xi: Globalisierung "unumkehrbarer historischer Trend".

Danang. US-Präsident Donald Trump hat einen radikalen Kurswechsel der Politik seines Landes in Asien und im Pazifikraum eingeleitet. Auf einem Gipfel in Vietnam lehnte Trump gemeinsame Handelsbündnisse mit verschiedenen Partnern strikt ab. Den Diebstahl von geistigem Eigentum und andere unfaire Praktiken würden die USA nicht länger hinnehmen... weiter




Freund oder Feind? Donald Trump mit Chinas Staatschef Xi Jinping. - © afp/Nicolas AsfouriInterview

Supermächte

"USA überlassen China das Feld"13

  • In Asien treffen sich die Supermächte. Eine militärischer Konflikt ist denkbar, sagt der Politologe Alfred Gerstl.

"Wiener Zeitung": Beim Besuch von US-Präsident Donald Trump in China wurden nun Geschäfte abgeschlossen, die ein Volumen von bis zu 250 Milliarden Dollar haben könnten. Ist das ein Zeichen der Annäherung oder eine chinesische Beruhigungspille für einen wütenden Trump, der zuvor immer wieder verbal scharf gegen China geschossen hatte... weiter




Nicht nur Chinas Präsident fliegt im Boeing-Jet. 300 Maschinen wurden nun geordert. - © afp/Ralston

USA und China

Anflug auf Großaufträge

  • US-amerikanische und chinesische Firmen schließen bei Trumps Visite ein Abkommen in Höhe von 250 Mrd. Dollar.

Peking. (reu/dpa) Trotz des Streits in der Handelspolitik sind beim Besuch von US-Präsident Donald Trump in China Wirtschaftsabkommen in Höhe von mehr als 250 Milliarden Dollar geschlossen worden. Im Beisein von Trump und dem chinesischen Staatschef Xi Jinping wurden bei einer Zeremonie in der Großen Halle des Volkes am Donnerstag 15... weiter




First Couples in der Verbotenen Stadt in Peking. Melania und Donald Trump mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und dessen Frau Peng Liyuan (v.l.n.r.). - © Jonathan Ernst/Reuters

China

Donald Trump auf "Staatsbesuch plus"

  • Seinen ersten China-Besuch kann der US-Präsident gleich mit Milliardengeschäften schmücken.

Peking. (apa/dpa) China scheut keine Mühen, um Trump einen "Staatsbesuch-Plus" zu bereiten, wie es aus offiziellen Kreisen hieß. Auf dem Besuchsprogramm stand die Verbotene Stadt, die bei keinem offiziellen Besuch fehlen darf. US-Präsident Donald Trump kam in Begleitung seiner Frau Melania... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung