• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pechar, Pichl und Vitouch (v. l. n. r.) sind sich einig: Die Universitäten müssen redimensioniert und neu finanziert werden. - © WZ

Hochschulforschung

Rektorenchef drängt auf Studienplatzfinanzierung3

  • Oliver Vitouch kandidiert am Montag nicht mehr als Vorsitzender der Universitätenkonferenz.

Wien. Aus den Koalitionsverhandlungen ist nahezu nichts zum Bereich Wissenschaft zu erfahren. Die handelnden Personen - Rektoren, leitende Beamte, Hochschulforscher - gehen derzeit davon aus, dass der bereits existierende Plan zur Studienplatzfinanzierung von der neuen Regierung umgesetzt wird... weiter




Hans Pechar ist Professor für Hochschulforschung an der Alpen-Adria Universität, Standort Wien.

Gastkommentar

Uniräte professionalisieren statt demontieren5

  • Die autonome Universität benötigt eine Außenperspektive und kann sich nicht ausschließlich durch interne Organe kontrollieren.

Schöngeistige Bildungsphilister halten die Betriebswirtschaftslehre für ein Handwerk zur Durchsetzung von Eigeninteressen. An den Kunstuniversitäten hingegen würden sich Idealisten auf einen selbstlosen Dienst am Altar der Hochkultur vorbereiten. Das Verhalten der Universitätsräte entspricht diesem Bild nicht... weiter




Hans Pechar ist Professor für Hochschulforschung an der Alpen-Adria Universität, Standort Wien.

Gastkommentar

Viel Symbolik und noch mehr "Vorbehalte"1

  • Unmittelbar nach den Wahlen gab es die Hoffnung auf eine "große Koalition neu". Nun ist klar: Der Kurs des wechselseitigen Blockierens wird fortgesetzt.

Es hätte auch schlimmer kommen können. Die ÖVP hätte die Wissenschaft zu Johanna Mikl-Leitner ins Innenressort verschieben können. Sollen wir uns darüber freuen, dass die Hochschulen nicht bei der niederösterreichischen Stahlhelmfraktion, sondern bei einem Vertreter des liberalen Flügels der ÖVP gelandet sind... weiter




Christa Koenne - © privat

Wiener Journal

Drei Wunschzettel ans Pädagogik-Christkind

  • Das "Wiener Journal" hat drei heimische Bildungsexperten, Christa Koenne, Niki Glattauer und Hans Pechar, um jeweils einen Wunschzettel an das Pädagogik-Christkind gebeten . . .

Christa Könne geboren am 23. März 1943; ehemalige AHS-Direktorin, Chemie- und Physiklehrerin, Koordinatorin der Pisa-Science-Gruppe in Österreich, Leiterin des Projekts "Prüfungskultur" am Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Uni Klagenfurt Jede Schule sollte in etwa 20 Klassen haben... weiter




Hans Pechar ist Professor für Hochschulforschung an der Alpen-Adria Universität, Standort Wien.

Gastkommentar

Ein Kuckucksei2

  • Die Finanzierungsverpflichtung für die Medizinfakultät Linz ist eine Belastung für die Hochschulentwicklung.

Nach Jahren restriktiver Politik macht sich die Finanzministerin plötzlich für vermehrte Hochschulausgaben stark. Warum dennoch keine Jubelstimmung aufkommt? Weil niemand - außer der Oberösterreich-Lobby - die Medizinfakultät Linz, die damit finanziert wird, für sinnvoll hält... weiter




Hans Pechar ist Leiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Universität Klagenfurt. - © Foto: Foto Wilke

Hans Pechar

Zukunftsorientierung oder Luftschlösser?1

  • Die sozialistischen Studenten trauern der Hochschulpolitik Bruno Kreiskys nach - aber ist diese heute noch zeitgemäß?

"Vorwärts Genossen, wir wollen zurück." Nach diesem Motto hat der VSStÖ kürzlich vor der SPÖ-Zentrale die sozialdemokratischen Bildungsgrundsätze der Ära Bruno Kreiskys beerdigt, um gegen die sich abzeichnende Änderung der Parteilinie beim Hochschulzugang zu protestieren... weiter




Hans Pechar ist Leiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Universität Klagenfurt. - © Foto: Foto Wilke

Gastkommentar

Watschensemantik

  • Bildungsdiskussion im rechtspopulistischen Lager - wie man ohne körperliche Gewalt eine "gesunde Watsche" verabreicht.

Ist eine "Tetschn" ein "Klaps" oder doch eine "Watsche"? Und wie verhält sie sich zur "Backpfeife" oder zur "Maulschelle"? Fragen dieser Art beschäftigen Österreichs Öffentlichkeit, seit der Kärntner FPK-Obmann Uwe Scheuch - "ich sage das, wie ich es mir denke" - dargelegt hat... weiter




Hans Pechar ist Leiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Universität Klagenfurt. - © Foto: Foto Wilke

Universitäten

Numerus-Clausus- und Steuer-Flüchtlinge2

  • Österreich ist beim Thema Steueroasen sowohl Opfer als auch Täter - und torpediert hier ebenso die Position der EU wie bei den Universitäten.

Österreich hat einen sehr hohen Anteil internationaler Studenten. Ein schöner Beleg für die Attraktivität unseres Hochschulsystems, könnte man meinen. Freilich stammt etwa die Hälfte der 20.000 im Vorjahr neu zugelassenen ausländischen Studenten aus unseren Nachbarländern Deutschland und Italien... weiter




Hans Pechar ist Leiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Universität Klagenfurt. - © Foto: Foto Wilke

Sparpaket

Wie ambitioniert ist das Sparpaket?

  • In mehreren Bereichen des Maßnahmenbündels zur Konsolidierung des Budgets hat die Regierung nicht sehr viel Mut zur Veränderung gezeigt.

Vorhaben, die unter Sachkundigen als unrealistisch gelten, bezeichnen Diplomaten gerne als "sehr ambitioniert". In diesem Sinne ist das Maßnahmenpaket der Regierung äußerst ambitioniert. Welches Adjektiv wäre passender für einen Konsolidierungspfad, bei dem schon für 2013 eine Milliarde Euro aus einem Abkommen mit der Schweiz zur Besteuerung dort... weiter




Hans Pechar ist Leiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Universität Klagenfurt. - © Foto: Foto Wilke

Internet

Krieg im Internet

  • Wer die Schurken sind, ist im Ringen um Urheberrechte ziemlich klar. Aber: Wer sind die Guten?

Noch vor wenigen Jahren erfüllten die Industrien, welche die materiellen Träger geistiger Inhalte sprachlicher, musikalischer oder visueller Art produzierten, eine unverzichtbare Funktion. Wie hätte man ein Buch lesen sollen, wäre es nicht von einem Verlag publiziert worden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung