• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Gewalt in der Schule will die FPÖ u.a. auch mit Sicherheitsdetektoren an Schuleingängen entgegenwirken. - © dpa/Jansen

Schule

Der Ruf nach Erziehungscamps6

  • Gewalt in der Schule - FPÖ Wien macht Druck für schärfere Sanktionen. ÖVP reagiert reserviert.

Wien. Sicherheitsdetektoren, Personenkontrollen und Erziehungscamps für gewalttätige Schüler - mit solchen Maßnahmen will die Wiener FPÖ Gewalt an Schulen verringern. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hält von solchen Vorschlägen wenig. Unterstützung kommt indes von FPÖ-Klubchef Johann Gudenus: Er will Sozialleistungen künftig an die Einhaltung... weiter




"Gewalt geht durch alle Gesellschaftsschichten", betonen Martina Steiner, Andrea Brem, Kathrin Gaal und Martina Ludwig-Faymann (v. l. n. r.). - © pid/Bohmann

Gewalt

Fünftes Frauenhaus für Wien4

  • 50 zusätzliche Plätze für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder ab 2022.

Wien. Wien bekommt ein fünftes Frauenhaus. 50 zusätzliche Plätze für Frauen, die von Gewalt betroffen oder gar an Leib und Leben bedroht sind, werden dort Schutz finden, kündigte Frauenstadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) am Mittwoch in einer Pressekonferenz an. Der Baubeginn wird 2020 erfolgen, die Eröffnung ist für 2022 vorgesehen... weiter




Schule

"Gewalt in der Schule wird totgeschwiegen"38

  • Wiens ÖVP fordert Datenerhebung vonseiten des Stadtschulrats, mehr Unterstützungspersonal für Lehrer und Präventionsprogramme für Kinder.

Wien. Angespuckte Lehrerinnen, sexuelle Belästigung, Cybermobbing, gebrochene Finger, Väter, die bei den Lehrern ihren Interessen unsanft Nachdruck verleihen - und Burschen mit einem muslimisch geprägten Frauenbild. "Ich bin täglich mit Berichten konfrontiert, die mit Gewaltakten in der Schule zu tun haben", erzählt die Stv... weiter




Prozess

Faustschlag im Bermudadreieck8

  • Polizist nach 16 Fällen von körperlicher Gewalt bei Amtshandlungen vor Gericht.

Wien. Weil er einem Randalierer bei der Festnahme im Wiener "Bermudadreieck" einen Faustschlag verpasst hatte, fand sich am Dienstag ein Polizist im Landesgericht wieder, wo ihm Staatsanwalt Bernhard Mascha schwere Körperverletzung vorwarf. Da das angebliche Opfer unentschuldigt nicht erschienen war und auch von den Kollegen des Angeklagten nicht... weiter




Zu schweren Sachbeschädigungen und Ausschreitungen war es zuletzt 2014 gekommen. - © apa/OczeretVideo

Demonstrationen

Akademikerball: Mehr Gewalt erwartet3

  • "So friedfertig wie in den vergangenen Jahren wird es nicht mehr zugehen", sagt Wiens Poizeipräsident Pürstl.

Wien. Wie viele Menschen werden demonstrieren? Werden die Proteste friedlich verlaufen - oder kommt es zu Ausschreitungen? Es sind alljährlich die gleichen Fragen, die sich im Vorfeld der Demonstrationen rund um den Akademikerball in Wien stellen. Der von der FPÖ veranstaltete Ball findet Freitag kommender Woche, am 26. Jänner, statt... weiter




Kinderschutzzentrum

"Zum Hinschauen ermutigen"3

  • Eine neue Kinderschutz-Kampagne gegen Gewalt und Missbrauch soll vorbeugen und aufklären - laut Kinderschutzzentrum "Die Möwe" sind die Beratungsanfragen seit #MeToo deutlich gestiegen.

Wien. "Das ist unser Geheimnis" hat Annas Onkel immer gesagt und es Anna damit fast unmöglich gemacht, sich jemandem anzuvertrauen. Die Vergeheimnissung von Missbrauch ist eine übliche Strategie von Tätern. Da in über 90 Prozent der Fälle die Täter Personen aus dem nahen sozialen Umfeld der Kinder sind... weiter




Amtsmissbrauch

Polizisten nach Misshandlungen suspendiert32

  • Ein Wiener Beamter schlug einen Obdachlosen, sein Kollege sah dabei weg und schwieg.

Wien. Eine Videoaufzeichnung, auf der festgehalten ist, wie ein Polizist in einem Übergangswohnheim für Obdachlose in Wien-Penzing einem Mann Ohrfeigen versetzt, hat zur vorläufigen Suspendierung dieses Beamten und eines weiteren Polizisten geführt, der den Vorfall nicht gemeldet hat. Das hat die Wiener Polizei am Sonntag bekannt gegeben... weiter




Der Pavillon 15 war in der Zeit des Nationalsozialismus Teil der Tötungsanstalt "Am Spiegelgrund". - © Benjamin Storck

Kinder- und Jugendpsychiatrie

"Ein umfassendes Gewaltsystem"4

  • Studie zeigt massives Fehlverhalten und Schieflagen bei der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung zwischen den Jahren 1945 und 1989 im Pavillon 15 am Steinhof und in der Rett-Klinik am Rosenhügel.

Wien. Aus Sicherheitsgründen wurden die Wasserhähne abgedreht. Die einzige Möglichkeit für die Kinder, ihren Durst zu stillen, blieben oftmals die Toiletten. Therapieangebote gab es kaum, stattdessen physischen Freiheitsentzug und sedierende Medikamente, um den Stationsalltag zu vereinfachen, störendes Verhalten zu minimieren... weiter




Der Pavillon 15 war in der Zeit des Nationalsozialismus Teil der Tötungsanstalt "Am Spiegelgrund". - © Benjamin Storck

Kinder- und Jugendpsychiatrie

"Ein umfassendes Gewaltsystem"12

  • Studie zeigt massives Fehlverhalten und Schieflagen bei der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung zwischen den Jahren 1945 und 1989 im Pavillon 15 am Steinhof und in der Rett-Klinik am Rosenhügel.

Wien. Aus Sicherheitsgründen wurden die Wasserhähne abgedreht. Die einzige Möglichkeit für die Kinder, ihren Durst zu stillen, blieben oftmals die Toiletten. Therapieangebote gab es kaum, stattdessen physischen Freiheitsentzug und sedierende Medikamente, um den Stationsalltag zu vereinfachen, störendes Verhalten zu minimieren... weiter




"Bitte weiterküssen. Der größte Fehler wäre es, wenn wir uns jetzt alle einsperren und Angst haben oder uns einschüchtern lassen", sagt der Politiker Mario Lindner. - © Facebook/Mario Lindner

Homosexuelle

"Bitte weiterküssen!"32

  • Übergriffe auf Homosexuelle häufen sich. Bundesratspräsident Mario Lindner fordert mehr Zivilcourage.

Wien. "Diesen Abend werden wir nie vergessen. Ich muss zittern, wenn ich darüber sprechen soll", sagt Manuel L. (Name geändert und der Redaktion bekannt, Anmerkung). Er kann immer noch nicht fassen, dass er selbst Opfer einer homophoben Gewalttat geworden ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung