• 17. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Es war der erste Anschlag auf Urlauber in Ägypten seit Juli 2017 und bedeutet für die Tourismusbranche des Landes einen neuen Rückschlag. - © APAweb/AFP, Fethi Belaid

Terror

Vier Tote bei Anschlag auf Touristenbus nahe Pyramiden von Gizeh5

  • Drei Vietnamesen und ein Ägypter getötet, zudem sind zwölf Verletzte zu beklagen.

Kairo. Bei einem Bombenanschlag in der Nähe der Pyramiden von Gizeh sind drei vietnamesische Touristen sowie ihr ägyptischer Reiseführer getötet worden. Durch die Explosion seien am Freitag elf weitere Vietnamesen in einem Touristenbus sowie der ägyptische Busfahrer verletzt worden, teilten die ägyptischen Behörden mit... weiter




Ende September nahm Tui Deutschland seine Ägypten-Reisen "angesichts einer verringerten Risiko-Einschätzung des Auswärtigen Amtes" wieder auf. Die Entscheidung dürfte voreilig gewesen sein. - © apaWeb / EPA - Khaled Elfiqi

Ägypten

Drei Tote nach einem Anschlag3

  • Unbekannte zündeten eine Bombe neben einem Touristenbus.

Bei einer Bombenexplosion in der Nähe der Pyramiden von Gizeh in Ägypten sind nach offiziellen Angaben drei Urlauber getötet worden. Zehn weitere Touristen und zwei Ägypter wurden durch einen selbst gebauten Sprengsatz verletzt. Das teilte das ägyptische Innenministerium am Freitagabend mit... weiter




- © APA/Ralf Hirschberger

Asyl

Das Stigma der Erfolglosen2

  • 166 Afghanen wurden heuer bereits aus Deutschland abgeschoben. Dort werden sie als Rückkehrer systematisch verfolgt.

Wien. Ein Mann wird zwei Tage lang gefoltert, weil sein Bart nicht lang genug war. Ein Vater verprügelt seinen Sohn wegen seines "unangepassten Auftretens". Ein Nachbar droht, einen Mann an die Taliban zu verraten, wenn er nicht Schutzgeld zahlt. Ein Rückkehrer wird in einem Drohbrief als "Ungläubiger" beschimpft... weiter




Deutsche Polizisten kontrollieren an der Deutsch-Französischen Grenze in Kehl alle Fahrzeuge, die aus Straßburg heraus fahren. - © APAweb/dpa/Christoph Schmidt

Anschlag in Straßburg

Was wir wissen - was wir nicht wissen2

  • Ein 29-jähriger mutmaßlicher Täter ist auf der Flucht.

Straßburg. Bei einem mutmaßlichen Terroranschlag in Straßburg sind am Dienstagabend drei Menschen getötet und dreizehn verletzt worden. WAS WIR WISSEN * Die Tat: Am Dienstagabend eröffnete ein Mann in der weihnachtlich geschmückten Straßburger Innenstadt das Feuer. Dabei werden drei Menschen getötet und dreizehn weitere verletzt... weiter




Ägypten

19 Verdächtige nach Anschlag auf Christen erschossen3

  • Es gab ein Feuergefecht mit Sicherheitskräften in der Wüste.

Kairo. Nach dem Anschlag auf einen Bus mit koptischen Christen in Ägypten haben Sicherheitskräfte eigenen Angaben zufolge 19 Verdächtige erschossen. Nach Darstellung des Innenministeriums vom Sonntag seien die Männer bei einer Razzia in einer abgelegenen Region nahe der Stadt Minya südlich Kairos gestellt worden... weiter




Literatur

Bilder des Terrors

  • Frederika Amalia Finkelstein erzählt vom "Überleben" nach den Pariser Anschlägen vom November 2015.

"Ein Gesicht entspricht einem Körper; das mag selbstverständlich sein, ja, aber ich schwöre Ihnen, dass auf diesem Foto die Vorstellung dessen, was Menschsein bedeutet, unklar ist, und die Idee eines Kopfes pro Körper ist es ebenso." Ein Foto von den Toten im Konzertsaal Bataclan nach den Anschlägen vom 13... weiter




In der sächsischen Stadt Chemnitz hatte es Ende August rechte Demos und ausländerfeindliche Ausschreitungen gegeben, nachdem ein Deutscher mutmaßlich von Asylbewerbern erstochen worden war. - © APAweb / Reuters, Matthias Rietschel

Chemnitz

Rechtsextremer Anschlag vereitelt4

  • Sechs Männer aus der Chemnitzer Szene sollen bewaffnete Angriffe auf Ausländer geplan haben.

Chemnitz/Berlin. Die deutsche Bundesanwaltschaft hat am Montag in den Ländern Sachsen und Bayern sechs Männer wegen des Verdachts der Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung festnehmen lassen. Wie die Behörde in Karlsruhe mitteilte, werden zudem mehrere Wohnungen sowie weitere Räumlichkeiten in Sachsen durchsucht... weiter




Verletzte und tote Soldaten nach dem Attentat auf die Militärparade. - © APAweb / AFP (ISNA), Alireza Mohammadi

Iran

Tote bei Angriff auf Militärparade7

  • Bewaffnete Attentäter schossen in die Zuschauermenge, auch Zivilisten wurden getroffen.

Teheran. Mindestens 29 Menschen sind am Samstag nach einer neuen Opferbilanz bei einem Angriff auf eine Militärparade im Iran getötet worden. Das iranische Staatsfernsehen sprach von einer "terroristischen Attacke" in der südwestlichen Stadt Ahvaz, die zudem 57 Verwundete hinterlassen habe... weiter




Syrien

Verheerender IS-Angriff

  • Mindestens vier Selbstmordattentäter sprengten sich der syrischen Stadt Sweida in die Luft.

Damaskus. Bei einem der blutigsten IS-Überraschungsangriffe im syrischen Bürgerkrieg sind Aktivisten zufolge mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen, darunter Dutzende Zivilisten. Mindestens vier Selbstmordattentäter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sprengten sich dabei in der von der Regierung kontrollierten Stadt Sweida (Al-Suwaida) in die... weiter




Unter den Toten sind mindestens 22 Zivilisten, 32 regierungstreue Kämpfer und 21 IS-Kämpfer, so die "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte". - © APAweb / Reuters,

Syrien

Mindestens 70 Tote nach Anschlagsserie

  • Mindestens vier IS-Selbstmordattentäter sprengten sich im Süden Syriens in die Luft.

Damaskus. Die Zahl der Toten nach einer Anschlagserie am Mittwoch im Süden Syrien ist laut einem Bericht auf über 70 gestiegen. Das meldete die "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte". Demnach sprengten sich mindestens vier Selbstmordattentäter der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) selbst in die Luft... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung