• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Ehefrau Doris Schmidauer im Yad Vashem Holocaust Gedenkmuseum in Jerusalem. - © APAweb, AFP, GALI TIBBON

Israel

Van der Bellens Netanyahu-Treffen erneut abgesagt4

  • Grund ist die Erkrankung des israelischen Premiers. Geplant ist ein Treffen mit dem Palästinenser-Präsident Abbas in Ramallah.

Jerusalem. Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird bei seinem Staatsbesuch in Israel auch am Dienstag nicht mit Premierminister Benjamin Netanyahu zusammentreffen. Grund ist eine Erkrankung des israelischen Premiers. Netanyahu kontaktierte Van der Bellen Montagabend persönlich per Telefon und informierte den Bundespräsidenten... weiter




"Gutes bilaterales Verhältnis": Van der Bellen mit Rivlin. - © apa/Jaeger

Israel-Reise

"Viele Österreicher waren unter den Tätern"

  • Van der Bellen betont in Jerusalem Mitverantwortung Österreichs an der Shoah - Israel hält an Boykott der FPÖ-Regierungsmannschaft fest.

Jerusalem/Tel Aviv. Mit einem klaren Bekenntnis zur Mitverantwortung Österreichs an der Shoah und zur Nulltoleranz gegenüber jeder Form von Antisemitismus hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Montag den offiziellen Teil seines fünftägigen Staatsbesuchs in Israel eingeläutet... weiter




- © APA/dpa/Franziska Kraufmann

Kosovo

Kein Problem mit einem Gebietsaustausch31

  • Wohlwollen von Bundespräsident Alexander Van der Bellen für einen Deal zwischen Serbien und dem Kosovo.

Wien. Kulturell, historisch und wirtschaftlich sei Österreich mit den Westbalkan-Staaten verbunden, betonte Bundespräsident Alexander Van der Bellen, als er am Freitag zu einem Resümee nach zwei Jahren im Amt lud. Für die sechs Staaten Albanien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro... weiter




Van der Bellen wird im Camp der österreichischen Blauhelme empfangen. - © apa/Bundesheer/Peter Lechner

Libanon

"Wir sind hier nicht im Kaunertal"12

  • Bundespräsident Alexander Van der Bellen verschafft sich bei seinem Besuch der Blauhelmsoldaten im Libanon ein Bild von der Lage im libanesisch-israelischen Grenzgebiet.

Beirut. Beim Presse-Briefing mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Camp der österreichischen Blauhelme im Südlibanon zieht ein heftiger Sturm auf: "Na da geht’s zu", sagt Van der Bellen, als der Regen so laut auf das Wellblechdach trommelt, dass man kaum noch ein Wort versteht... weiter




Van der Bellen und Libanons President Michel Aoun. - © apa/LechnerVideo

Libanon

Ehrenformation und Weihnachtsengerl4

  • Van der Bellen besprach mit Amtskollegen Aoun die Lage in Syrien und die innenpolitische Krise im Libanon.

Beirut. Der Weihnachtsschmuck im Palast des libanesischen Präsidenten Michel Aoun ist eindrucksvoll: Der üppig geschmückte, bis zur Decke reichende Christbaum glitzert und funkelt. Am Fuße der Tanne dreht sich ein pausbäckiges Weihnachtsengerl. Aoun ist der einflussreichste Mann bei den Maroniten - einer christlichen Gemeinde in der Levante... weiter




Bundespräsident van der Bellen bei seinem Besuch im Lager. - © seiVideo

Syrien

Hoher Besuch im Camp Haoush Er Rafqa8

  • Bundespräsident Alexander Van der Bellen macht sich im Libanon ein Bild von der Lage syrischer Flüchtlinge im Land.

Beirut. Haoush Er Rafqa, ein Flüchtlingslager wie zig andere im Libanon. Aus Zeltplanen und Holzgestellen gefertigte Notunterkünfte, Schotterpisten, Latrinen. Montag ist ein besonderer Tag im Lager: Hoher Besuch ist angekündigt. Libanesische Soldaten im Tarnanzug, Spezialeinheiten in Schwarz, Fernsehteams, Journalisten... weiter




Der Friedhof von Douaumont bei Verdun kündet vom sinnlosen Sterben.  - © Jean-Pol Grandmot - CC

Gedenken

Erinnerungen an das große Schlachten7

  • Der Erste Weltkrieg ist für Macron eine Mahnung, wie brüchig der Friede sein kann.

Es ist nicht gerade die beste Zeit für einen Wochenendtrip nach Paris. Trübes Novembergrau umhüllt die Stadt der Liebe, feiner Nieselregen durchdringt die Poren. Und dann noch das. "Morgen steht hier alles still", klärt der Portier in einem kleinen Hotel nahe den Champs Elysees auf. Wird wieder gestreikt? Ist es wegen des Feiertags... weiter




Außenministerin Karin Kneissl und Bundespräsident  Alexander Van der Bellen trafen am Rande der UNO-Vollversammlung den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. - © APAweb / Roland Schlager

UNO-Vollversammlung

Van der Bellen und Erdogan wollen Beziehung verbessern16

  • Der österreichische Bundespräsident will den "unterbrochenen Dialog wieder aufnehmen".

New York. Die Beziehungen zwischen der Türkei und Österreich waren zuletzt nicht die allerbesten. Das soll sich ändern, kamen Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch am Rande der UNO-Vollversammlung in New York überein... weiter




UNO

Trump verspricht Zwei-Staaten-Lösung für Nahost

  • Plant Washington Krieg gegen den Iran? Van der Bellen, Kurz und Kneissl zeigen sich bei der UN-Generalversammlung in New York alarmiert.

New York. US-Präsident Donald Trump hat Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern signalisiert. Dabei würde ein unabhängiger Staat Palästina neben Israel entstehen. "Ich denke, die Zwei-Staaten-Lösung ist das, was am besten funktioniert"... weiter




Österreich ist mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) bei der UNO-Vollversammlung in New York vertreten. - © APAweb / BKA, Vollmer

UNO-Vollversammlung

Van der Bellen: Trump fasst Iran-Krieg ins Auge20

  • Der Bundespräsident ist über die Rede des US-Präsidenten alarmiert.

New York/Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich nach den harten Worten von US-Präsident Donald Trump gegen den Iran am Dienstag bei der UNO-Vollversammlung alarmiert gezeigt. Er habe angesichts der Rede von Trump den Eindruck gewonnen, dass dieser "einen Krieg gegen den Iran früher oder später ins Auge fasst"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung