• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Astronomie

Die frühen Herbstabende mit Milchstraße und Andromeda-Nebel2

Sonnenchronik: Auffällig verkürzt sich die Dauer der lichten Tage, vom 1. mit 9 Stunden 46 bis 30. mit 8 Stunden 41 Minuten. Die Bürgerliche Dämmerung dauert ab Sonnenuntergang 34 Minuten bis 6 Graden Sonnentiefe; dann Erscheinen der ersten Sterne. Die Nautische Dämmerung endet bei 12 Graden Sonnentiefe und dem Eintritt der fast vollen Nacht; sie... weiter




Astronomie

Orioniden-Sternschnuppen - ein Gruß vom Kometen 1P Halley3

Sonnenchronik: Stark verkürzen sich die Lichten Tage, vom 1. mit 11 Stunden 41 bis 31. mit exakt 10 Stunden. Die Bürgerliche Dämmerung dauert 31 Minuten bis 6 Graden Sonnentiefe beim Erscheinen der ersten Sterne und die Nautische Dämmerung geht bei 12 Graden Sonnentiefe und dem Eintritt der fast vollen Nacht 1 Stunde 8 Minuten nach Sonnenuntergang... weiter




Gold ist die beste Substanz, um infrarotes Licht von entfernten Sternen einzufangen: Im Bild die vergoldeten Spiegel des James-Webb-Teleskops der Nasa, das nun erst 2021 ins All starten soll. - © nasa/desiree stoverInterview

James-Webb-Teleskop

Reise in die Krabbelstube der Sterne7

  • Das James-Webb-Weltraumteleskop der Nasa wird die ersten Lichtstrahlen einfangen, die je im Universum von den ursprünglichsten Sternen und Galaxien ausgesendet wurden, sagt der leitende Wissenschafter der Mission, Eric Smith.

"Wiener Zeitung": Im Universum bewegen sich Objekte unterschiedlichen Alters ständig im sich ausdehnenden Raum. Wie schwer ist es, den Kosmos mit Teleskopen zu vermessen? Eric Smith: Es ist äußerst schwer. Aber wir wissen bereits einiges. Was wir mit den teleskopischen Augen sehen, sind nur fünf Prozent des Universums... weiter




Österreichische Astronomen studierten auch den AGB-Stern R Sculptoris. Der Riese schleudert Materie ins All. Ein Begleitstern "rührt darin um" – und sorgt so für die hübsche Spiralstruktur. - © ESO

Astronomie

Kein Stern, der deinen Namen trägt2

  • Die Regelung der himmlischen Nomenklatur zählt zu den Aufgaben der Internationalen Astronomischen Union, die nächste Woche in Wien tagt. Ein historischer Rück- und thematischer Ausblick.

Im Jahr 1798 bat der im heutigen Budapest geborene Baron Franz Xaver von Zach nach Gotha: zum ersten europäischen Astronomenkongress. In der jungen Seeberg-Sternwarte hieß er fünfzehn Besucher willkommen, darunter Forscher aus Berlin, Basel und Cambridge. Aus Paris war der prominente Astronom Jérôme Lalande angereist... weiter




Astronomie

Schwarzes Loch spuckt Materie wieder aus15

Graz/Turku. Schwarze Löcher im All sind Orte der Extreme. In ihnen ist die Materie so stark zusammengepresst, dass ihrer Anziehungskraft nichts entkommt. Sterne, die in ihren Sog geraten, werden regelrecht geschreddert. Einblick in die Entwicklung eines sogenannten gezeitenbedingten Zerstörungsereignisses (TDE) haben nun internationale Forscher... weiter




Astronomie

Jupiter in den Fangarmen des Skorpions1

Sonnenchronik: Die Länge der Lichten Tage verlängert sich vom 1. mit 15 Stunden 49 bis zur Sommersonnenwende am 21. auf 16 Stunden 5 Minuten; Sommeranfang um 12.07 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit. Gesehen von der umlaufenden Erde erscheint die Sonne als Wandelgestirn im Tierkreis und erreicht dann den Anfang des Tierkreiszeichens Krebs... weiter




Astronomie

Sauerstoff gibt Hinweis auf frühe Sternentstehung1

Köln/London. In einer fernen Galaxie hat ein Forscherteam Hinweise auf die Entstehung von Sternen nur 250 Millionen Jahre nach dem Urknall entdeckt, wie die Europäische Südsternwarte (ESO) in Garching mitteilte. Damit könnten Wissenschafter nun "in eine noch frühere, völlig unbekannte Periode der kosmischen Geschichte eintauchen"... weiter




Astronomie

Frühester Nachweis von Wasserstoff im Universum4

  • Das All war nach dem Big Bang kälter als bisher gedacht.

Cambridge/Wien. (gral) Ungefähr 400.000 Jahre lang war das Universum nach dem Big Bang in Dunkelheit gehüllt. Es gab weder Sterne noch Galaxien. Der Raum war vorrangig mit Wasserstoffgas gefüllt. Dieses Element im ursprünglichen Universum konnten Forscher des Massachusetts Institute of Technology und der Arizona State University nun mit einer... weiter




Die iPhones und die Genesis: Alicja Kwade bindet den Mythos an unsere Gegenwart an. - © Roman März

Ausstellungskritik

Staunen über die Sterne1

  • Das Linzer Kunstmuseum Lentos zeigt die kosmische Kunst eines Jahrhunderts.

"Stars are never sleeping, Dead ones and the living. We live closer to the earth, never to the heavens. The stars are never far away", singt David Bowie in "The Stars (Are Out Tonight)". Der Mensch war schon immer fasziniert vom Sternenhimmel, vom Universum, das da irgendwo über ihm thront und ihn umgibt... weiter




Astronomie

Zwei Sternfinsternisse zu bestaunen3

Sonnenchronik: Die Verkürzung der Lichten Tage geht nun langsamer vor sich. Die Dauer der Lichten Tage entspricht fast jener der Vorweihnachtszeit mit 9 Stunden 56 am 1. und 8 Stunden 40 Minuten am 30. Die Bürgerliche Dämmerung vom Sonnenuntergang bis zum Erscheinen der ersten Sterne bei 6 Graden Sonnentiefe steigt von 32 auf 36 Minuten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung