• 24. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Österreich und Russland pflegen gute bilaterale Beziehungen. Neistat empfindet die Nähe als zu gefährlich für Österreich. - © APAweb / AP; Mladen ANTONOVInterview

Amnesty International

"Österreich sollte mit Russland viel pragmatischer umgehen"11

  • Aktivistin Anna Neistat erklärt, wie viel Macht NGOs haben und weshalb Russland ein heikler Partner ist.

Wiener Zeitung: Sie reisen seit 20 Jahren in Krisenregionen und dokumentieren Verstöße gegen Menschenrechte. Wie hat sich ihre Arbeit in dieser Zeit geändert? Anna Neistat: Das Tätigkeitsfeld ist viel professioneller geworden. Die freiwillige und aktivistische Bewegung hat sich in ein professionelleres Feld verwandelt... weiter




Protest der Journalisten. Wie viele seiner Kollegen war auch Soner Yalcin (Mitte) mehrere Jahre inhaftiert. - © APAweb / AFP, Ozan Kose

Menschenrechte

EMGR verurteilt Türkei wegen inhaftierter Journalisten1

  • Ankara wird Verletzung der Meinungsfreiheit vorgeworfen. Diese darf nicht als Terrorunterstützung geahndet werden.

Straßburg. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Türkei wegen der unrechtmäßigen Untersuchungshaft zweier prominenter Journalisten verurteilt. Die Türkei habe rechtswidrig gehandelt, als sie Sahin Alpay und Mehmet Altan in Gefangenschaft behielt, obwohl das Oberste Gericht ihre Freilassung angeordnet hatte... weiter




Geehrt: Nigussie. - © afp

Menschenrechte

Alternativ-Nobelpreisträgerin Nigussie erhält Helen Keller Award

  • Menschenrechtsaktivistin und "Licht für die Welt" rufen Auszeichnung für Frauen mit Behinderung ins Leben.

Wien. Die blinde äthiopische Menschenrechtsexpertin Yetnebersh Nigussie, die seit Jahren als Beraterin für "Licht für die Welt", arbeitet, hat nach dem Alternativ-Nobelpreis nun auch den renommierten "Spirit of Helen Keller Award 2018" gewonnen. Das gab "Licht für die Welt" in einer Aussendung bekannt und kündigte gleichzeitig zum Frauentag die... weiter




Syrer auf der Flucht in Ost-Ghuta: "Es ist höchste Zeit, den katastrophalen Kurs umzukehren", sagt der UNO-Hochkommissar. - © APAweb, afp, Abdulmonam Eassa

UNO-Bericht

UNO sieht Menschenrechte vielfach missachtet2

  • UNO-Hochkommissar kritisiert auch schwarz-blaue Regierung: Migranten würden kriminalisiert.

Genf/Wien. In mehr als 50 Ländern weltweit sind aus Sicht der UNO die Menschenrechte bedroht oder werden brutal missachtet. Verantwortlich dafür seien "beschränkte" Politiker, sagte der UNO-Hochkommissar für Menschenrechte Said Raad al-Hussein bei der Vorstellung seines Jahresberichts am Mittwoch in Genf... weiter




Österreich selbst sei sich auf jeden Fall seiner "besonderen Verantwortung" im Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Hassreden sowie gegen Aufhetzung zu Gewalt und Diskriminierung bewusst, betonte Van der Bellen in seiner Genfer Rede. - © APAweb, HBF, Peter Lechner

UNO-Menschenrechtsrat

Van der Bellen wirbt für Österreich

  • Der Bundespräsident setzt sich für die Aufnahme in den UNO-Menschenrechtsrat ein.

Genf/Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montag vor dem UNO-Menschenrechtsrat in Genf für die Kandidatur Österreichs geworben. Er sei davon überzeugt, dass sein Land "einen wesentlichen Beitrag zur Förderung und zum Schutz der Menschenrechte leisten" könne, betonte Van der Bellen in seiner Rede... weiter




Vor dem Gericht wurde für Taner Kilic demonstriert. - © ap/Pitarakis

Taner Kilic

Türkei-Vorsitzender von Amnesty bleibt in Untersuchungshaft

  • Gericht widerruft im Fall des Menschenrechtlers Taner Kilic seine eigene Entscheidung.

Istanbul. Taner Kilic muss nun doch in Untersuchungshaft bleiben. Ein Istanbuler Gericht kippte am Donnerstag seine eigene Entscheidung für eine Haftentlassung des Türkei-Vorsitzenden von Amnesty International. Das teilte Andrew Gardner, Türkei-Experte der Menschenrechtsorganisation, auf Twitter mit... weiter




Sie waren doch nicht erfolgreich, der türkische Amnesty-Präsident musste gleich nach seiner Freilassung wieder ins Gefängnis. - © APAweb/AP, Lefteris Pitarakis

Menschenrechte

Türkischer Amnesty-Präsident Kilic erneut festgenommen

  • Der neue Haftbefehl kam unmittelbar nach der Freilassung aus dem Gefängnis.

Izmir. Der Präsident der türkischen Sektion von Amnesty International ist unmittelbar nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis erneut festgenommen worden. Wie Amnesty-Vertreter mitteilten, wurde Taner Kilic in der Nacht zum Donnerstag wieder in Polizeigewahrsam genommen... weiter




Frankreichs Präsident Macron wurde von der Menschenrechtsorganisation HRW im Jahresbericht ausdrücklich als Vorbild erwähnt. - © APAweb/AP, Francois Mori

Menschenrechte

Human Rights Watch lobt Macron

  • Die Menschenrechtsorganisation übt jedoch Kritik an Österreich.

Paris/Wien. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) sieht das vergangene Jahr als Beleg dafür, dass ein entschiedener Kurs gegen Populisten Erfolg haben kann. Dabei lobte die Gruppierung in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht besonders das Vorgehen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron... weiter




Demonstrantinnen in Teheran.  - © APAweb / AP, Ebrahim Noroozi

Iran

"Die Welt schaut hin"22

  • Die USA rufen die Welt zur Unterstützung der Proteste im Iran auf.

Teheran/Washington. Angesichts heftiger regierungskritischer Proteste in Teheran und anderen iranischen Städten hat US-Präsident Donald Trump die Führung des Landes aufgefordert, die Rechte des Volkes zu respektieren. "Die Welt schaut hin", twitterte Trump in der Nacht auf Samstag... weiter




Kolumbien

Schubladisierte Menschenrechte in Kolumbien4

  • Die EU hat mit Kolumbien ein Freihandelsabkommen geschlossen, obwohl die versprochenen Verbesserungen für Arbeitnehmer nicht umgesetzt worden sind. Damit geht jede Hebelwirkung verloren. Österreich ist eines von drei EU-Ländern, das den Vertrag noch nicht ratifiziert hat.

Bogotá/Wien. Was hat die Europäische Union, was hat Österreich mit den Lebensbedingungen von Arbeitnehmern in Kolumbien zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Aber auf den zweiten so einiges. Internationale Verträge über Wirtschaftsbeziehungen sind normalerweise ein Hebel... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung