• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Waldsterben

Bringt mehr Bäume um als der Borkenkäfer: die Meeresschildkröte18

  • Wir sollten lieber zu den Quallen halten als zu den Meeresschildkröten. Dann müssten wir jetzt jedenfalls weniger Bäume fällen.

Natürlich haben wir erst nach Weihnachten davon erfahren dürfen. Vom geplanten Geschenkspapierverbot. Wohl damit keine Panik ausbricht. Oder ein paar Leute hätten total angefressen sein können und sich womöglich eine gelbe Weste angezogen. (Okay, so kämpferisch sind die Österreicher nicht. Die sind begeisterte Suderer, keine Revolutionäre... weiter




Hans Harrer ist Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft. - © Richard Tanzer

Gastkommentar

Ein Marshallplan mit und nicht für Afrika2

  • Europas Zukunft ist auch von den Entwicklungen auf dem Nachbarkontinent abhängig.

Das EU-Afrika-Forum in Wien könnte endlich den Boden für eine aktive Unterstützung Afrikas bereiten, um in Zukunft den gesamten Kontinent nachhaltig voranzubringen. Denn nur so werden auch der Zusammenhalt und die Sicherung der Zukunft Europas möglich sein... weiter




Karl Aiginger ist Professor an der WU Wien und Leiter der Querdenkerplattform Wien-Europa (www.querdenkereuropa.at). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Kattowitz war doch ein Erfolg3

  • Bei der Klimakonferenz wurden wichtige Zwischenschritte zur Umsetzung des Pariser Abkommens gesetzt.

Die Ergebnisse der Klimakonferenz in Kattowitz waren nicht spektakulär, aber angesichts der schwierigen Ausgangsbedingungen dennoch ein sehr wichtiger Zwischenschritt zur Umsetzung des Pariser Abkommens. Besonders erfreulich ist der Mut der EU und Österreichs, eine Koalition der ambitionierten Länder zu initiieren beziehungsweise zu unterstützen... weiter




Kurt Ruppi war bis zu seiner Pensionierung als Bautechniker tätig. - © privat

Gastkommentar

Keine guten Aussichten für die Erde8

  • Die Menschheit rast sehenden Auges ungebremst in die Klimakatastrophe.

Viele Konferenzen zum Klimawandel haben schon stattgefunden. Bei der vergangenen in Paris wurde vereinbart, alles zu tun, damit die mittlere Temperatur der Erdatmosphäre nicht um mehr als 2 Grad - besser noch 1,5 Grad - steigen soll. In Kattowitz tagen gerade viele verantwortungsbewusste und hoch mit Rang und Expertise ausgestattete Menschen... weiter




Leitartikel

Die fossile Versuchung17

Als der französische Umweltminister Laurent Fabius am Abend des 12. Dezember 2015 mit einem kleinen Hammer auf den Tisch vor ihm schlägt, ist die Erleichterung im großen Saal des Messegeländes von Le Bourget mit Händen zu greifen. Viele Delegierte fallen sich sogar in die Arme... weiter




Der gelernte Geoökologe Axel Dick verantwortet bei der Quality Austria die Bereiche Business Development Umwelt und Energie sowie CSR. Am 29. November moderiert er das Quality Austria Umwelt- und Energieforum in Wien. - © Anna Rauchenberger

Gastkommentar

Niemand hat die Klima- und Energiestrategie gelesen1

  • Das Geld für den Umweltschutz liegt auf der Straße. Aber jede Investition gehört heute genau überlegt.

Im Zeitalter von Fake News ist es besonders wichtig, im jährlichen Klimaschutzbericht die Daten und Fakten zur Entwicklung in Österreich darzulegen. Darin können wir ablesen, wohin die Reise eigentlich gehen müsste. Als Vortragender von Seminaren für Umwelt- und Energieverantwortliche merke ich allerdings... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Das größte aller Probleme73

Mit Superlativen wird seit der Erfindung der Marktwirtschaft überall um Kunden geworben. Also auch in der Politik. Für ein Land, in dem nicht nur die Metropole stolz den Titel "lebenswerteste Stadt" trägt, sondern auch viele Bürger überzeugt sind, dass sie in der besten aller Gegenden leben, verwundert das nicht... weiter




Um die Erderwärmung zu begrenzen, sind viel größere Anstrengen als bisher nötig, fordert der Weltklimarat der UNO in seinem neuen Bericht. - © afp/Jung Yeon-je

Leserbriefe

Leserforum

Die Politiker ignorieren die Gefahren des Klimawandels Neulich wurde uns vom UN-Weltklimarat mitgeteilt, dass es immer knapper wird, die bevorstehende Klimakatastrophe abzumildern. Alle informierten Menschen wissen das schon länger, da uns die Klimaforscher bereits hinlänglich informiert haben... weiter




Gerhard Kohlmaier ist AHS-Lehrer für Philosophie und Deutsch in Wien undin der Steuerinitiative im ÖGB aktiv. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare. - © Privat

Gastkommentar

Wir vernichten uns gerade selbst38

  • Es geht längst nicht mehr alleine um die Frage, ob wir Menschen bei einer Erderwärmung von einigen Graden überleben können.

Verheerende Waldbrände in Europa; Dürreschäden in Milliardenhöhe in der Landwirtschaft; Hitzeperioden, gefolgt von heftigen Unwettern mit Überflutungen und Vermurungen; immer schnelleres Schmelzen von Gletschern und Polareis; Landschaften, die für Mensch und Tier unbewohnbar werden; Artensterben in der Tierwelt - der Klimawandel ist längst traurige... weiter




Leitartikel

Fatale Gelassenheit25

Als der Weltklimarat IPCC im Jahr 2007 seinen vierten Sachstandsbericht präsentierte, war die Welt in Aufruhr. Mit einer gigantischen Menge an Daten und bisher ungekannter Schärfe hatten die Klimaforscher damals die Bedrohung durch den Klimawandel dargelegt und dabei genau skizziert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung