• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Paul Kellermann ist emeritierter Professor am Institut für Soziologie der Alpen-Adria-Universität.

Gastkommentar

Auch die Kehrseite der Medaille betrachten6

  • Wir brauchen Forschung nicht nur für technische Innovationen, sondern auch zu deren Folgen.

Die "Wiener Zeitung" berichtete jüngst im Rahmen der Alpbacher Technologiegesprächen von einem "Silicon Austria" als "Weltklasse-Forschungszentrum für elektronisch basierte Systeme" (Zitat Innovations- und Technologieminister Norbert Hofer) und einer "Innovationslandschaft in Österreich"... weiter




Kurt Ruppi war bis zu seiner Pensionierung als Bautechniker tätig. - © privat

Gastkommentar

Ein Verbrechen gegen unsere Kinder4

  • Ansichten eines Normalbürgers zum Klimawandel.

Klima, CO2 und Wetter gehörten zu den Hauptthemen des heurigen Sommers. Am meisten gestritten wird in diesem Zusammenhang über den Anteil der menschlichen Aktionen am Treibhauseffekt. Die Streithähne sind in verschiedenen Gruppen beheimatet: Wissenschaftler, Lobbys, Politiker . . ... weiter




Wir wissen zwar um den Klimawandel - wenn der Urlaub naht, siegt jedoch die Lust auf die nächste Fernreise. - © dpa/Julian Stratenschulte

Gastkommentar

Wissen allein reicht nicht18

"Wir befinden uns auf dem einzigen bekannten Planeten, auf dem es Leben gibt, und sind in eine höchst gastfreundliche Epoche hineingeboren mit - in erdgeschichtlicher Perspektive - ziemlich ausgewogenen und wirtlichen Temperaturen. Wir müssten verrückt sein... weiter




Leitartikel

Ein Wimpernschlag75

Durch das dicht bewaldete Hinterland südlich von Wien streiften Nashörner, und in der einen oder anderen Bucht des Wiener Beckens, damals von einem Meer erfüllt, lauerte ein Alligator auf seine Beute. Am Westufer formten sich Mangrovenwurzeln zu einem bizarren Wall. Bis vor etwa 14,5 Millionen Jahren herrschte in Österreich subtropisches Klima... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Hitzeresistent17

Dem Menschen ist es gelungen, die Erde noch an den lebensfeindlichsten Stellen zu besiedeln. Weder die Arktis im Norden noch Feuerland an der Südspitze der Amerikas, weder die Osterinseln im Nirgendwo des Pazifik noch Tibet, das Dach der Welt, konnten sich auf Dauer dem menschlichen Eroberungsdrang entziehen... weiter




Abhörbasis des deutschen Bundesnachrichtendienstes bei Bad Aibling in Bayern. - © apa/dpa/Andreas Gebert

Leserbriefe

Leserforum2

Deutsche Spionage gegen Österreich Unter Freunden tut man so etwas nicht. Denkste! Auch unter Freunden ist derlei durchaus üblich. Nicht bloß, weil Freunde von heute morgen schon Feinde sein könnten, sondern ganz prinzipiell. Verwunderlich ist nicht, dass deutsche Nachrichtendienste in Österreich spionieren, verwunderlich wäre... weiter




Gerhard Kohlmaier ist in der ÖGB-Steuerinitiative aktiv (www.steuerini.at). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Wir brauchen eine andere Landwirtschafts-Politik22

  • In Zukunft müssen Monokulturen und Pestizideinsatz auch durch steuerliche Maßnahmen und Förderpolitik verhindert werden.

Das Waldsterben sei zurück, hieß es jüngst. Während wir unaufhaltsam ständigem Wirtschaftswachstum nachjagen und blind dafür zu sein scheinen, dass es ewiges Wachstum nicht gibt, dezimieren wir immer mehr wichtige Lebensgrundlagen. Die Honigbienen sind vom Aussterben bedroht, die Hälfte der Wildbienen und der Schmetterlinge ist schon ausgerottet... weiter




Immer noch leiden 40 Prozent der Weltbevölkerung an Wasserknappheit. Foto: afp/Mohamed Abdiwahab

Gastkommentar

Kein Ende der Wasserarmut1

  • Das jüngste Weltwasserforum hat die tiefen Gräben quer durch die internationale Gemeinschaft aufgezeigt.

Wasser ist lebensnotwendig - für Pflanzen, Tiere, Menschen, Ökosysteme - und ungleich verteilt: Gut 40 Prozent der Weltbevölkerung leiden unter Wasserknappheit. Der Wasserkreislauf überschreitet Landesgrenzen und Kontinente. Die UNO zählt hunderte grenzüberschreitende Grundwasserkörper und 263 internationale Gewässer... weiter




Irene Giner-Reichl war bis Juli 2017 Österreichs Botschafterin in Peking und ist seither Botschafterin in Brasilia. Sie ist Präsidentin des Global Forum on Sustainable Energy (www.gfse.at) und im Vorstand des internationalen Politik-Netzwerkes REN21 zur Förderung erneuerbarer Energieträger (www.ren21.net). Foto: privat

Gastkommentar

Zwei Schritte vorwärts, einer zurück

  • Zwei Jahre Pariser Abkommen - eine ernüchternde Zwischenbilanz.

Vor zwei Jahren feierte die internationale Gemeinschaft das Zustandekommen des Pariser Abkommens zum Klimawandel als einen wichtigen Durchbruch. Der Anstieg der globalen Erwärmung sollte unter 2 Grad Celsius bleiben, und alle Länder sagten zu, die Treibhausgasemissionen so niedrig wie möglich zu halten... weiter




Adrian Lobe hat Politik- und Rechtswissenschaften in Tübingen, Paris und Heidelberg studiert und ist freier Journalist in Stuttgart.

Klima

Mit Technik das Klima retten?5

  • Der Mensch versucht, Einfluss auf das Klima zu nehmen. Das ist eine Hybris.

Vor wenigen Tagen machte eine Meldung die Runde, wonach es australischen Forschern gelungen sei, eine Korallentransplantation im Great Barrier Reef durchzuführen. Die Wissenschafter sammelten zunächst den Laich, brüteten ihn zu Larven aus und implantierten diese ins Meer... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung