• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ex-UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und Umweltministerin Elisabeth Köstinger luden zur internationalen Konferenz zum Thema Wachstum im Wandel in Wien. - © BMNT/Paul Gruber

Klimawandel

"Wir haben keinen Planeten B"11

  • Wirtschaftswachstum und Klimaschutz laut Köstinger kein Widerspruch.

Wien. "Wir haben keinen Plan B. Denn wir haben keinen Planeten B", sagte Ban Ki-moon, Ex-Generalsekretär der Vereinten Nationen, am Mittwoch zur Eröffnung der vierten internationalen Konferenz zum Thema Wachstum im Wandel in Wien. Experten aus dem Sozial- und Umweltsektor sowie aus Wirtschaft und Politik gehen auf der zweitägigen Konferenz im... weiter




Hurrikan "Michael" hat Mitte Oktober eine Schneise der Verwüstung durch Florida gezogen. Allein an den Versicherungsunternehmen dürften Schäden in Höhe von sechs bis zehn Milliarden Dollar hängenbleiben. - © afpInterview

Erneuerbare Energie

"Der Klimawandel ist ein finanzielles Risiko"7

  • Immer mehr Unternehmen entdecken den Klimaschutz für sich.

"Wiener Zeitung": Der Weltklimarat IPCC kommt in seinem vor kurzem veröffentlichten Sonderbericht zu dem Schluss, dass selbst eine Erwärmung von zwei Grad Celsius schwerwiegende Folgen für unseren Planeten hat. Zugleich wird eindringlich davor gewarnt... weiter




William D. Nordhaus ist Umwelt- und Klimaökonom. - © reuters

Schweden

Wirtschaftsnobelpreis für Klimawandelforscher

  • Laut der königlich-schwedischen Akademie haben die ausgezeichneten US-Ökonomen zum besseren Verständnis nachhaltiger Wirtschaft beigetragen.

Stockholm/Washington. Der Preis der Schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften in Gedenken an Alfred Nobel geht in diesem Jahr an die beiden US-Ökonomen William D. Nordhaus und Paul M. Romer. Das gab die Königlich-Schwedische Wissenschaftsakademie am Montag in Stockholm bekannt... weiter




- © M. Hirsch

Ernteausfälle

Millionen-Hilfe für Bauern nach Rekordschäden

  • Nach Hitze gefolgt von existenzbedrohenden Ernteausfällen gibt es ein Dürre-Hilfspaket.

Wien. Die anhaltende Dürre im Sommer hat den heimischen Landwirten Millionen gekostet und teilweise existenzbedrohende Ernteausfälle verursacht. Nun winken staatliche Hilfen: Für die betroffenen Bauern wurde ein Paket in Höhe von 60 Millionen Euro für Direktbeihilfen, Wiederaufforstungsprogramme und höhere Zuschüsse geschnürt... weiter




Arktis

Abkürzung mit Hindernissen5

  • Der rasante Klimawandel macht’s möglich: Die weltgrößte Container-Reederei Maersk schickt erstmals eines ihrer Schiffe durch die arktische Nordost-Passage.

Kopenhagen. Über Jahrhunderte war die Arktis ein Ehrfurcht gebietender Ort. Die klirrende Kälte, die brausenden Schneestürme, der zugefrorene Ozean mit seinem Packeis: Der Gedanke an Schifffahrt in arktischen Gewässern verbot sich lange, ehe sich der Mensch mit teils atomgetriebenen Eisbrechern kraftvoll und rücksichtslos auch im Polarkreis Bahn... weiter




Klimawandel

Notzahlungen für Landwirte3

  • Beschluss im Ministerrat zur Abdeckung von Schäden durch den Klimawandel.

Wien. Der Ministerrat hat am Mittwoch ein Agrarpaket beschlossen, mit dem Landwirte, die mit Klimaschäden im Ackerbau oder in der Forstwirtschaft zu kämpfen haben, unterstützt werden. Geplant ist unter anderem eine Angleichung der Versicherungssteuer, eine Maßnahme, die drei bis vier Millionen Euro kosten soll... weiter




"Schmerzhafte Einschnitte" kündigten Siemens-CFO Ralf Thomas (l.), Personalchefin Janina Kugel und CEO Joe Kaeser bereits bei der Bilanz-Präsentation vorige Woche an. - © reuters/Michael Dalder

Siemens

Energiewende - Siemens baut fast 7000 Stellen ab

  • Werksschließungen und Kündigungen in der Kraftwerkssparte - auch Standort Wien ist betroffen.

München. Der Kohleausstieg führt bei Siemens zu einem Kahlschlag, der mit Abstand am stärksten die Kraftwerkssparte betrifft: Der Industriekonzern will in den nächsten Jahren weltweit 6900 Arbeitsplätze in zwei Sparten streichen, davon die Hälfte in Deutschland... weiter




Solarpanele kommen fast ausschließlich aus China. - © dpa/David Ebener

Energiewende

Ohne Speicher keine Energiewende12

  • Europa könnte bei der Digitalisierung der Energiewirtschaft eine führende Rolle spielen.

Wien. Bei der Entwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien droht Europa ins Hintertreffen zu geraten. "Das Thema Photovoltaik ist von China und Südostasien besetzt, bei der Speichertechnologie sind die USA vorne", sagte Verbund-Generaldirektor Wolfgang Anzengruber am Montag... weiter




- © Sepp HolzerInterview

Landwirtschaft

"Bio für alle ginge sich dreimal aus"10

  • "Agrarrebell" Sepp Holzer über den Klimawandel, Fleisch und das Versagen der Politik.

"Wiener Zeitung": Sie haben bereits vor Jahrzehnten exotische Obstsorten im alpinen Raum angebaut und Bücher dazu geschrieben. Da wundern Sie sich vermutlich nicht, wenn bei Wien Reis wächst. Sepp Holzer: So was mache ich ja schon seit Jahrzehnten. Es gibt alte robuste Sorten, wunderbaren Wildreis... weiter




Trotz Reisewarnung kommen Gäste aus den USA nach Österreich. Klimawandel und Arbeitskräftemangel bereiten der Tourismusbranche viel größere Sorgen. - © Fotolia/rh2010

Tourismus

US-Reisewarnung ist geringstes Problem1

  • Der Terror konnte dem österreichischen Tourismus bisher nicht viel anhaben. Die heimische Politik ist da schon hinderlicher.

Wien. Die US-Reisewarnung für Europa wird Österreich kein Minus bei den Gästen aus den USA bringen, im Gegenteil, meinen Tourismusverantwortliche. Auch die anhaltende Terrorgefahr in Europa hat der österreichischen Tourismusbranche bisher eher geholfen als geschadet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung