• 18. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vor der Weltklimakonferenz demonstrieren Menschen gegen den Einsatz von fossilen Brennstoffen. - © APAweb, Reuters, Agencja Gazeta/Grzegorz Celejewski

UN-Klimakonferenz

Ungelöste Fragen bei Abschlusstext3

  • Umwelt-NGOs kritisieren, dass der Textentwurf den Klimaschutz nicht ernst genug nimmt.

Katowice (Kattowitz). Das Finale der UN-Klimakonferenz in Katowice ist am Freitag gegen 3.00 Uhr vom polnischen COP-Vorsitz mit der Vorlage eines Textentwurfs eingeleitet worden, die weiteren Verhandlungen könnten bis Samstag andauern. Das Papier enthält ungelöste Fragen, für Global 2000 handelt es sich um einen "Kompromisstext"... weiter




Starkregen in Oranienburg (Brandenburg) im Juni 2017. - © APAweb, dpa-Zentralbild, Helge Treichel

Klimawandel

Extreme Wetterereignisse nehmen zu4

  • Überflutungen, Dürren und Ernteausfälle werden mehr, so das Ergebnis einer Studie.

Potsdam. Der Klimawandel führt zu mehr extremen Niederschlägen in Europa, den USA und Russland. Zu diesem Ergebnis kommt das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Demnach dürfte es in den Regionen künftig vermehrt Überflutungen und große landwirtschaftliche Ernteverluste geben... weiter




Dorfvorsteher Sailosi Ramatu zeigt auf die Stelle im Meer, an der noch vor wenigen Jahren sein Haus stand. - © HedemannGrafik

Klimawandel

Die Kapitulation vor dem Klima6

  • Auf dem Klimagipfel in Polen wird auch darüber verhandelt, wie arme Inselstaaten unterstützt werden können.

Vunidogoloa. "Hier stand mein Haus. Es war ein sehr schönes Haus", sagt Sailosi Ramatu. Der 58-Jährige steht auf den Grundmauern seiner alten Unterkunft - und bis zu den Waden im Südpazifik. Seinen beiden Enkelkindern reicht das Wasser sogar bis über die Knie... weiter




Der Klimawandel macht sich bemerkbar. - © APA/dpa/Julian Stratenschulte

Weltwetterorganisation

2018 war viertwärmstes Jahr2

  • Laut WMO könnte 2019 noch wärmer werden, wenn sich El Nino entwickelt.

Genf. Die vier vergangenen Jahre waren nach Angaben der Weltwetterorganisation (WMO) die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. 2018 war nach den vorläufigen Analysen das viertwärmste seit Messbeginn. Auch die vergangenen zwei Jahrzehnte seien besonders warm gewesen, teilte die WMO am Donnerstag in Genf mit... weiter




Klimawandel

Forscherallianz fordert radikale Veränderung im Nahrungssystem1

  • Klimawandel: 30 Wissenschaftsakademien sehen Umgang mit Lebensmitteln als "nicht nachhaltig" an.

Wien/Brüssel/Berlin. Weitreichende Veränderungen des Nahrungsmittelsystems fordert ein Zusammenschluss von Forschern aus aller Welt im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP24 in Kattowitz (Polen) vom 3. bis 14. Dezember in einem neuen Bericht. Einerseits leide das System unter dem Klimawandel... weiter




An vielen Flüssen wie hier am deutschen Rhein ist der Wasserstand so niedrig, das Frachtschiffe nur sehr eingeschränkt fahren können. - © apa/dpa/Hildenbrand

Treibstoffmangel

Dieselmangel wegen Klimawandel12

  • Wegen Niedrigwasser in Deutschland und Österreich kann weniger Treibstoff geliefert werden.

Wien. Eigentlich ist der Ölpreis mit 63 Doller pro Barrel Brent gerade relativ günstig, gemessen an den Aufs und Abs der vergangenen Monate. Und eigentlich müssten auch die Spritpreise damit relativ niedrig sein. Sie liegen derzeit sowohl für Benzin, als auch für Diesel aber um die 1,30 Euro und damit rund 20 Cent höher... weiter




- © M. Hirsch

Erderwärmung

So viele Treibhausgase wie noch nie

  • Weltwetterbehörde meldet Höchststand bei Treibhausgas-Konzentrationen in der Atmosphäre.

Genf. (est) Tödliche Hitzewellen, Dürren, Starkregen, Hochwasser und Hungersnöte: Die Folgen der Erderwärmung drohen zur Katastrophe zu werden. Trotzdem verpufft die Menschheit immer mehr Treibhausgase. Deren Konzentrationen in der Atmosphäre sind so hoch wie noch nie seit Beginn der Messungen... weiter




Luftverpester: Ein Braunkohlekraftwerk in Deutschland. - © APAweb, dpa, Oliver BergGrafik

UN-Bericht

So viele Treibhausgase wie noch nie19

  • Der jährliche UN-Bericht zu Treibhausgaswerten ist alarmierend: Kohlendioxid stieg auf Rekordwert.

Genf. Tödliche Hitzewellen, Dürren, Starkregen, Hochwasser und Hungersnöte: Die Folgen der Erderwärmung drohen zur Katastrophe zu werden. Trotzdem verpufft die Menschheit immer mehr Treibhausgase. Deren Konzentrationen in der Atmosphäre sind so hoch wie noch nie seit Beginn der Messungen... weiter




Ex-UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und Umweltministerin Elisabeth Köstinger luden zur internationalen Konferenz zum Thema Wachstum im Wandel in Wien. - © BMNT/Paul Gruber

Klimawandel

"Wir haben keinen Planeten B"12

  • Wirtschaftswachstum und Klimaschutz laut Köstinger kein Widerspruch.

Wien. "Wir haben keinen Plan B. Denn wir haben keinen Planeten B", sagte Ban Ki-moon, Ex-Generalsekretär der Vereinten Nationen, am Mittwoch zur Eröffnung der vierten internationalen Konferenz zum Thema Wachstum im Wandel in Wien. Experten aus dem Sozial- und Umweltsektor sowie aus Wirtschaft und Politik gehen auf der zweitägigen Konferenz im... weiter




- © Dan Race/stock.adobe.com

Klimawandel

Trockener Herbst stresst Pflanzen24

  • In diesem goldenen Herbst sprießen sogar Kastanienblüten - der Wald würde Regen brauchen.

Wien. Jede Menge Sonnenschein und für die Jahreszeit sehr warme Temperaturen: Auch kommende Woche darf Österreich mit goldenen Herbsttagen rechnen. Laut den Zwei-Wochen-Prognose reicht die Milde sogar bis Mitte November. Frostige Nächte gab es in diesem Vorwinter, der vielmehr ein Nachsommer ist, noch nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung