• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kuckuckskinder - hier junge Guira-Kuckucke im Berliner Zoo - sind das sprichwörtliche Resultat sexueller Untreue. - © dpa/dpaweb

Treue

Treue ist Schönwetter-Phänomen

  • Laut Ornithologen neigen Vögel wegen des Klimawandels eher zu "Seitenflügen".

Marne/Holstein. Vögel gehören zu den besten Wetterpropheten überhaupt. Das müssen sie auch sein, denn ihr Überleben hängt davon ab, dass sie Wetterumschwünge frühzeitig erkennen. Vor einiger Zeit hat der kolumbianische Ornithologe Carlos Botero (National Evolutionry Synthesis Center in North Carolina) entdeckt... weiter




Salzburg

Naturgefahren: Klimawandel bringt mehr Niederschlag im Winter

  • Gemeinschaftsprojekt der Alpenländer diskutieren im Rahmen des Fachforums "acqua alta alpina"

Salzburg. Mehr Überschwemmungen, Steinschlag durch das Auftauen von Permafrost oder Hangrutsche, das können mögliche Folgen des Klimawandels sein. "Wirklich gesichert sind nur zwei Dinge: Die Temperatur steigt und es wird mehr Niederschlag - oft auch als Regen - im Winter geben", erklärte Franz Schmid... weiter




Kulturerbe: Mayapalast bei Plan de Ayuda, Chiapas, Mexiko. - © EPA

Klimawandel

Klima killte Hochkultur1

  • Forscher sehen auch heute Einfluss des Klimas auf gesellschaftliche Entwicklungen.

Berlin. Wenn im Regenwald die Niederschläge nachlassen, kann selbst eine gut entwickelte Gesellschaft zusammenbrechen. Den Maya auf der Yukatan-Halbinsel Zentralamerikas sei das zwischen 800 und 1000 nach Christus passiert: Innerhalb zweier Jahrhunderte ging dort der Regen um 40 Prozent zurück... weiter




Klimawandel

Erderwärmung ließ Ur-Pferde schrumpfen

Eine starke Erwärmung der Erde vor rund 56 Millionen Jahren ließ die damals lebenden Ur-Pferde im Verlauf von Jahrtausenden schrumpfen - etwa auf die Größe von Hauskatzen. Die Tiere hätten ihre Körpergröße reduziert, um sich den neuen klimatischen Verhältnissen anzupassen... weiter




Vertrocknet der Amazonas? Klimamodellen zufolge ja. - © © Paul Harris/JAI/Corbis

Klimawandel

Leben mit dem Klimawandel

  • Risiko-Analyse, wonach auf dem Globus einiges ins Rutschen kommt.

Berlin. Die Klimaforschung ist ein heißes Fach: Es herrscht eine Kontroverse um die Erderwärmung. Manche bezeichnen den Treibhausgaseffekt als Mythos, andere sehen den klirrend kalten Winter in Europa als Bestätigung, dass kältere Zeiten zu erwarten sind, wenn das arktische Eis weiterhin so stark schmilzt wie bisher... weiter




Österreich

"Auf Klimawandel einstellen"1

  • Forscherin Kromp-Kolb will Input für Politik und Wirtschaft bereitstellen.

Wien. Die derzeitige Kältewelle lässt zwar anderes vermuten, für die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb von der Universität für Bodenkultur (Boku) werden die Umstellungen aufgrund der bereits stattfindenden klimatischen Veränderungen in Österreich aber "gewaltig" sein... weiter




Die "Nevadensia purpurea" könnte in wenigen Jahrzehnten von manchen europäischen Gipfeln verschwunden sein.

Klimawandel

Vom Klimawandel überfordert

  • Neue Studien zum veränderten Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Wien. (ski/apa) Der Klimawandel hat auf Tierwelt und Vegetation stärkere und raschere Auswirkungen, als man bisher annahm. Das zeigen zwei jüngst im Fachjournal "Nature Climate Change" veröffentlichte Studien. Die erste Untersuchung an Vögeln und Schmetterlingen zeigt... weiter




Den Prognosen zufolge wird die Kälte in den nächsten Jahren noch dort bleiben, wo sie jetzt ist. - © © Yi Lu/Corbis

Klimawandel

Wenn das Kühlhaus ausfällt

  • Klimavorhersagen sind doch möglich, wie Hamburger Forscher aufzeigen.

Hamburg."Wir konnten zum ersten Mal eine Meeresströmung vorhersagen", erklärt Jochem Marotzke vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg den Artikel, den er gerade gemeinsam mit seinen Kollegen vom Institut und von der Hamburger Universität in der Fachzeitschrift "Science" veröffentlicht hat... weiter




Klimaschutz

Studie: 79 Prozent sehen Österreichs Natur vom Klimawandel bedroht

  • 8 von 10 Österreichern fürchten Auswirkungen des Klimawandels auf die österreichische Natur.

Wien/Purkersdorf. Der Klimawandel sorgt auch bei den Österreicherinnen und Österreichern für Besorgnis. Vor allem die Auswirkungen auf Naturschutzgebiete, Baumbestände und Gletscher stehen im Mittelpunkt der wachsenden Aufmerksamkeit. 79 Prozent der Bevölkerung oder 8 von 10 Österreichern sehen Österreichs Natur durch den weltweiten Klimawandel... weiter




Im Winter verwandelt sich das Tourismus- und Naturschutzgebiet Neusiedler See in den größten Eislaufplatz Europas. - © APA/ANDREAS PESSENLEHNER

Klimawandel

Gewässer im Stresstest1

  • Experten versuchen, das Austrocknen des Neusiedler Sees zu verhindern.

Wien. Noch ist das "Meer der Wiener" in passablem Zustand, aber gerade der Neusiedler See macht den Limnologen (Erforschern von Binnengewässern) in Zeiten des Klimawandels zunehmende Sorgen. Ständig steigende Temperaturen könnten - wie schon von 1864 bis 1870 - zum völligen Austrocknen des Sees führen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung