• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mittels bestimmter Vorrichtungen schützen die Bewohner Vanuatus gefährdete Korallen. - © Neubauer

Klimawandel

Waldhüter und Korallengärtner5

  • Niemand spürt die Auswirkungen des Klimawandels so sehr wie die Bewohner der Pazifikinseln. Doch statt aufs Ende der Welt zu warten, setzen sie sich zur Wehr, wie Beispiele auf Fidschi und Vanuatu zeigen.

Die dünnen, dunklen Locken sind zerzaust, seine Nase trieft und auf dem T-Shirt zeigen sich die Spuren vom letzten Mittagessen. Der Dreijährige, der an der Hand seiner Großmutter Waita Curuvale hängt, wirkt wie ein ganz typischer Junge. Und doch liegt die Hoffnung von rund 450 Menschen auf seinen schmalen Schultern... weiter




Der ESA-Satellit CryoSat vermisst die schwindende Höhe der Eisdecken mittels Radar. DIe Grafik hier zeigt Grönland,das  über 250 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr verliert.  - © ESA/CPOM/Planetary Visions

Klimawandel

Unerwünschte Wärme6

  • Der CO2-Ausstoß führt zur Erderwärmung und das scheinbar "ewige" Eis an den Polen beginnt zu schmelzen.

Gäbe es nur einen ausreichend langen Hebel und einen festen Punkt, um ihn anzusetzen - schon ließe sich die Welt damit aus den Angeln heben. Diesen Ausspruch des griechischen Mathematikers Archimedes zitiert Jules Verne in seinem Roman "Der Schuss am Kilimandscharo", erschienen 1889 in Paris... weiter




Ist "Energiemix" vielleicht die Lösung? – Ein Windrad dreht sich vor den Kühltürmen des Kraftwerkes Vattenfall in der deutschen Stadt Jänschwalde. - © Foto: dpa / Patrick Pleul

Energiewirtschaft

Trübe Aussichten1

  • Die Bemühungen zur Verhinderung des globalen Klimawandels bleiben nach wie vor Stückwerk. Vor allem besteht wenig Hoffnung auf substanzielle Veränderungen im Umgang mit der Energie.

Am Beginn des neuen Jahres zeigt sich eine nicht sehr hoffnungsvolle Situation, was den Klimawandel betrifft: das alte Kyoto-Abkommen ist ausgelaufen, und "Kyoto 2" entwickelt keine verpflichtenden Vertragsbestimmungen und bleibt folglich ein zahnloses Konstrukt... weiter





Werbung