• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © M. Hirsch

Management

Mehr Frauen-Power in den Aufsichtsräten1

  • Die gesetzlich verordnete Quote von 30 Prozent ist aber noch nicht erreicht.

Wien. An der Frage "Frauenquoten in Unternehmen - ja oder nein?" scheiden sich die Geister. Nur Druck hilft, sonst bewegt sich nichts, sagen die einen. Und: Gemischte Teams sind effizienter und kreativer. Ein Gegenargument lautet: Es ist ungerecht, Frauen mehr zu fördern als Männer, die dadurch ihrer Karrierechancen beraubt würden... weiter




Auf Management-Ebene liegt der Frauenanteil bei 43,3 Prozent. - © APAweb / dpa

Frauenquote

Mehr Frauen im Aufsichtsrat von Börsenunternehmen

  • Der weibliche Anteil in Chefetagen stagniert weiterhin auf niedrigem Niveau.

Wien. Die im Jänner eingeführte Frauenquote von 30 Prozent im Aufsichtsrat beginnt zu greifen. Laut dem EY Mixed Leadership Barometer sind von den 560 Aufsichtsratsmitgliedern der im Wiener Börse Index-notierten Unternehmen 125 Frauen und damit um 19 mehr als noch im Dezember 2017... weiter




Nach deutschem Vorbild gilt seit 1. Jänner 2018 auch in Österreich eine Quote von 30 Prozent. - © Screenshot AK

Aufsichtsrat

Mit Quoten steigt der Frauenanteil rasant9

  • Frankreich, Italien und Norwegen haben nach gesetzlichen Quotenregelungen deutlich mehr Frauen im Aufsichtsrat.

Wien. Einmal noch vermeldet der Frauen-Management-Report der Arbeiterkammer Wien ein nur dezentes Wachstum beim weiblichen Anteil in Aufsichtsrat-Gremien. Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der umsatzstärksten 200 Unternehmen in Österreich ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozentpunkte gestiegen. Der Anteil liegt mit Stichtag 2... weiter




38 Festivals schlossen sich der Initiative erst kürzlich an. Darunter ist die Musikmesse Midem in Südfrankreich, die BBC Proms mit klassischerMusik und das unabhängige New Yorker Festival A2IM. - © APAweb/AFP, Daniel Leal-Olivas

#metoo

Musikfestivals wollen mehr Frauen auf der Bühne

  • Die Hälfte der Künstler und Gruppen soll ab 2022 weiblich sein.

New York. Vor dem Hintergrund der andauernden Sexismus-Debatte in der Kulturbranche wollen 45 Festivals in Europa und Nordamerika bis zum Jahr 2022 deutlich mehr Frauen auftreten lassen. Frauen sollen mit mindestens 50 Prozent unter den Künstlern, Gruppen und in den Kommissionen vertreten sein, erklärten die Veranstalter am Montag... weiter




Frauenquote

Frauen in Vorständen sind eine rare Spezies

  • EY-Studie: Zwei Frauen mehr in Vorstandsetagen als im Vorjahr, Rückgang bei Aufsichtsräten.

Wien. Die Chefetagen der börsenotierten Unternehmen Österreichs sind nach wie vor eine Männerdomäne. Mit minimalen Zuwächsen beim Frauenanteil in Vorständen und einem Stillstand in Aufsichtsräten hat sich gegenüber dem Vorjahr wenig geändert. Von 196 Vorstandsmitgliedern sind nur elf Frauen - immerhin um zwei mehr als vor einem Jahr... weiter




Management

Chefetagen sind nach wie vor eine Männerdomäne3

  • Nur jedes fünfte österreichische Unternehmen würde die Frauenquote im Aufsichtsrat erfüllen.

Wien. Die Chefetagen der börsenotierten Unternehmen Österreichs sind nach wie vor eine Männerdomäne. Mit minimalen Zuwächsen beim Frauenanteil in Vorständen und einem Stillstand in Aufsichtsräten hat sich gegenüber dem Vorjahr wenig geändert. Von 196 Vorstandsmitgliedern sind nur elf Frauen - immerhin um zwei mehr als vor einem Jahr... weiter




Die elegante französische Schauspielerin Fanny Ardant in "Lola Pater". - © Festival Locarno

Festival Locarno

Alles Familie7

  • Beim Filmfestival in Locarno dominieren familiäre Konflikte, debattiert wird über Frauenquoten.

Locarno. Ein Mann, der sich zu einer Frau machen lässt und seinen Sohn damit in eine Krise stürzt, in "Lola Pater". Eine Mutter, die ihren Mann und ihre zwei Kinder Hals über Kopf für die eigene Freiheit verlässt, in "Freiheit". Ein Mann, der von seinem Stiefsohn endlich als sein zweiter Vater anerkannt werden will, in "Drei Zinnen"... weiter




Jene, dieeine gesetzliche Frauenquote ablehnen, fürchten, dass die Leistung bei einerBestellung dann nicht mehr im Vordergrund steht. - © APA, dpa, Soeren Stache

Frauenquote

Von Akzeptanz noch weit entfernt

  • Männliche Führungskräfte laut Umfrage immer noch gegen verpflichtende Frauenquote.

Wien. Die Zahl der weiblichen Aufsichtsräte in österreichischen Unternehmen soll ab kommendem Jahr deutlich steigen: 2018 kommt die verpflichtende Frauenquote von 30 Prozent in Aufsichtsräten von Großunternehmen. Anfreunden können sich die männlichen Führungskräfte damit aber noch nicht so recht, geht aus einer Kienbaum-Umfrage her... weiter




Nationalrat

Privatkonkurs-Reform und Aufsichtsrat-Frauenquote beschlossen8

  • Die bisherige Mindesquote von zehn Prozent entfällt. In Aufsichtsräten muss der Frauenanteil künftig 30 Prozent ausmachen.

Wien. Der Nationalrat hat am Mittwoch mit den Stimmen aller Fraktionen mit Ausnahme des Teams Stronach die Reform des Privatkonkurses beschlossen. SPÖ, ÖVP und Grüne stimmten für die verpflichtende Frauenquote von 30 Prozent in Aufsichtsräten von Großunternehmen... weiter




Manche Unternehmen suchen bereits gezielt nach qualifizierten Frauen, bevor es der Gesetzgeber vorschreibt. - © de.fotolia.com/strichfiguren.de

Frauen

Quoten sind gut13

  • Männerdominierte Aufsichträte werden selbstähnlich besetzt. Es gäbe genügend qualifizierte Frauen.

Wien. Quoten für Frauen in Aufsichtsräten sind gut und wichtig und werden helfen, Frauen in Führungspositionen zu bringen und sichtbarer zu machen, erwartet Gundi Wentner, auf Vorstands-und Aufsichtsratsbesetzungen spezialisierte Partnerin bei Deloitte Österreich. Einen Mangel an qualifizierten Frauen gebe es sicher nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung