• 11. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ministerrat

Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020

Wien. Das von der Regierung angekündigte Verbot von Plastiksackerln ab 2020 hat am Mittwoch den Ministerrat passiert. "Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz", sagte Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). Man gehe deutlich weiter, als die bestehende EU-Richtlinie es verlangt hätte... weiter




Standortwechsel

Umweltbundesamt übersiedelt nach Klosterneuburg3

  • Die Wiener Büro- und Laborstandorte übersiedeln 2023. Die angebotenen Grundstücke der Stadt Wien seien nicht geeignet gewesen.

Klosterneuburg/Wien. Das derzeit in Wien ansässige Umweltbundesamt wird fix nach Klosterneuburg in Niederösterreich umziehen. "Die endgültige Entscheidung ist gefallen", sagte Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Freitag bei einer Pressekonferenz... weiter




Ex-UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und Umweltministerin Elisabeth Köstinger luden zur internationalen Konferenz zum Thema Wachstum im Wandel in Wien. - © BMNT/Paul Gruber

Klimawandel

"Wir haben keinen Planeten B"12

  • Wirtschaftswachstum und Klimaschutz laut Köstinger kein Widerspruch.

Wien. "Wir haben keinen Plan B. Denn wir haben keinen Planeten B", sagte Ban Ki-moon, Ex-Generalsekretär der Vereinten Nationen, am Mittwoch zur Eröffnung der vierten internationalen Konferenz zum Thema Wachstum im Wandel in Wien. Experten aus dem Sozial- und Umweltsektor sowie aus Wirtschaft und Politik gehen auf der zweitägigen Konferenz im... weiter




Bruno Rossmann, Klubobmann der Liste Pilz. - © APAweb, Roland SchlagerVideo

Nationalrat

Klimatische Verstimmung12

  • Was Rossmann einen "Schandfleck" nennt, bezeichnet Köstinger als "Klimaschutzpolitik mit den Menschen".

Wien. Es ist Donnerstag und Nationalrat-Sondersitzung, weil die Liste Pilz die Regierung in Sachen Klimaschutz gefordert sieht. Und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka zeigt sich vom "dicken Buch" beeindruckt, das Klubobmann Bruno Rossmann zur Begründung des Dringlichen Antrags der Liste mitbringt... weiter




Umweltministerin Elisabeth Köstinger. - © APAweb, Herbert Neubauer

E-Mobilität

"Noch zu wenig E-Autos, die Öffis behindern könnten"6

  • Umweltministerin Köstinger kann Wiener Argumentation nicht nachvollziehen.

"Wiener Zeitung":Frau Minister Köstinger, Sie fordern für Wien die Freigabe der Busspuren für E-Autos. Die Stadt Wien ist dagegen, weil sie befürchtet, dass dadurch die Busse behindert werden - was sagen sie dazu? Elisabeth Köstinger: Die Anzahl der E-Fahrzeuge in Österreich ist noch sehr gering. Vier von 1000 Fahrzeugen sind derzeit Elektro-Autos... weiter




Laut Köstinger und Blümel ist Wien in Sachen E-Mobilität säumig. ÖVP Wien

E-Mobilität

Minister-Druck auf Wien3

  • Wien ist gegen eine Busspur-Öffnung für E-Autos. Jetzt macht die Bundesregierung Druck und schickt die Minister Köstinger und Blümel vor, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen.

Wien. "Warum es gut für die Umwelt sein soll, wenn die Busse im Stau stehen, versteht niemand." So hat SPÖ-Verkehrssprecher Alois Stöger auf den Vorschlag nach einer Öffnung der Busspuren für E-Autos reagiert. Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) und Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) wollen aber mit eben dieser und auch anderen Maßnahmen -... weiter




Umweltpaket

"Frontalangriff auf den Umweltschutz"9

  • Der Plan, die Beteiligung von Umweltschutzorganisationen an UVP-Verfahren gesetzlich einzuschränken, würde für viele das Aus bedeuten.

Wien. (temp/apa) Im Vormonat hatte der Ministerrat das "Umweltpaket" beschlossen, mit dem die vor mehr als 20 Jahren unterzeichnete Aarhus-Konvention in heimisches Recht umgesetzt werden soll. Diese räumt behördlich anerkannten Umweltschutzorganisationen ein Mitspracherecht bei der Genehmigung von Großprojekten ein... weiter




Kühe auf der Alm Lecknertal in Hittisau in Vorarlberg. - © APAweb, Dietmar Stiplovsek

Europäischer Rechnungshof

Geförderte Almen - Österreich erwartet Strafzahlung2

  • Ministerin Köstinger spricht von "Auslegungsfragen".

Wien. Das Landwirtschaftsministerium wehrt sich dagegen, dass Österreich laut seinem Vertreter im Europäischen Rechnungshof, Oskar Herics, eine Finanzkorrektur wegen bestehender Mängel seiner Almfutterflächen bzw. Hutweiden droht. "Österreich ist nach wie vor der Auffassung, die EU-Verordnung richtig umgesetzt zu haben"... weiter




- © apa/Techt

E-Mobilität

E-Autos entzweien Bund und Städte34

  • Die Regierung will Nutzer von Elektroautos bevorzugen, sie sollen künftig die Busspur benützen dürfen - mit Umfrage.

Wien. In naher Zukunft könnten Elektroautos auf den Busspuren an Kolonnen von Autos mit Verbrennungsmotoren vorbeibrausen und die Einzigen sein, die keinen Strafzettel wegen eines fehlenden Parkscheins bekommen: Der Ministerrat hat am Mittwoch beschlossen, Nutzer von E-Autos zu bevorzugen und Anreize für diese zu schaffen... weiter




Mehrmals überprüft werden künftig Umweltorganisationen, ob sie die Anerkennungskriterien des Ministeriums erfüllen. - © APAweb, Robert Jaeger

Bundesregierung

Verfahren verschleppt16

  • Die Bundesregierung möchte Umweltverträglichkeitsprüfungen beschleunigen. Mit der Novelle könnten diese aber noch länger dauern.

Wien. Elf Jahre dauerte das Verfahren für den Bau einer dritten Piste auf dem Flughafen Wien, neun Jahre waren es bei der geplanten Untertunnelung der Lobau. Zu lange für die Bundesregierung. Sie möchte Verfahren wie diese beschleunigen. Eine entsprechende Gesetzesvorlage, die Novelle des Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetzes (UVP-G)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung