• 12. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Jeder Europäer verbraucht nach Angaben der EU-Kommission 198 Plastikbeutel pro Jahr. - © APAweb/APA, HELMUT FOHRINGER

Umweltverschmutzung

EU-Staaten für Einwegplastik-Verbot8

  • Bei einem Botschaftertreffen wurde die notwendige Mehrheit erreicht.

Brüssel. Die EU-Staaten haben sich am Mittwoch mehrheitlich für ein Einwegplastik-Verbot ausgesprochen. Bei einem Botschaftertreffen in Brüssel wurde die notwendige Zweidrittel-Mehrheit erzielt. Österreichs Umweltministerin und EU-Ratsvorsitzende Elisabeth Köstinger (ÖVP) sprach von einem "wichtigen Schritt in eine plastikfreie Zukunft"... weiter




Plastikmüll an einem Strand in Haiti. - © reuters/Ricardo Rojas

Leserbriefe

Leserforum

Zum Gastkommentar von Kurt Ruppi, 26. Oktober Die Welt erstickt in Plastikmüll Obwohl die Erkenntnis aus dem Artikel sehr traurig ist, möchte ich dem Autor und der "Wiener Zeitung" zu diesem bewusstseinserweiternden Artikel gratulieren! Er zeigt auf, dass wir uns in einem extremen Abhängigkeitsverhältnis zu Plastik befinden... weiter




- © adobe.stock/digitalstock

Gastkommentar

Unsere schöne, bunte Plastik-Welt8

  • Wir haben uns fixiert, von Erdöl und Kunststoff total abhängig gemacht.

Wie ist das eigentlich mit dem Plastik? Was haben wir, was brauchen wir, wo überall ist es schon? Nehmen wir doch einmal als ganz banales Beispiel ein typisches WC her, wo solche Gedanken leicht entstehen können, weil genügend Anlass in Form von Plastik vorhanden ist. Ein Gedankenexperiment: Würde sämtlicher Kunststoff aus dem WC entfernt, . . ... weiter




Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff sind streng getestet, dennoch will niemand Spuren davon im Bauch. - © mumemories/adobestock

Mikroplastik

Plastik wandert durch den Verdauungstrakt39

  • Wiener Pilotstudie: Erstmals wurde Mikroplastik in menschlichem Stuhl gefunden.

Wien. (est) Ob es noch ein Glück ist oder der Albtraum schlechthin, muss sich erst weisen: Ein Forschungsteam des Umweltbundesamts (UBA) und der Medizinuniversität Wien hat erstmals Mikroplastik in menschlichem Stuhl gefunden. Es sei das erste Mal, dass Mikroplastik im Menschen nachgewiesen worden sei, sagt Bettina Liebman... weiter




Zuerst die Gemeinde, dann Firmen und schließlich die Haushalte: St. Valentin will sich als plastikfreies Vorbild etablieren. - © Gemeinde St. Valentin.

Kunststoffmüll

Die Stadt, in der das Plastik fehlt11

  • Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr hat sich ein ambitioniertes Ziel gesteckt: St. Valentin soll plastikfrei werden.

St. Valentin. (rei) Aus den Medien wisse man inzwischen über die negativen Auswirkungen des vielen Plastikmülls Bescheid - über die gefährlichen gesundheitlichen Auswirkungen wie auch über die Auswirkungen von Plastikteilchen für Fauna und Flora. Um dem nicht weiter ohnmächtig gegenüberzustehen, hat die Bürgermeisterin der Stadtgemeinde St... weiter




Plastikteile landen in den Bäuchen der Fische. - © StockAdobe/Richard Carey

Umwelt

Große Gefahr durch kleines Plastik5

  • Schädliches Mikroplastik gefährdet Tier, Mensch und Ökosystem. Projekte wie "Ocean-Cleanup" wollen gegensteuern.

Wien. Plastik ist Fluch und Segen zugleich. Als robustes und vielseitiges Material ist es vom Kinderspielzeug bis zur Verpackung überall in Verwendung und kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken. Gleichzeitig landet massenhaft Plastikmüll in der Natur, treibt in Flüssen und versinkt im Meer... weiter




Ein insgesamt rund 600 Meter langes Kunststoffrohr bildet das Herzstück der u-förmigen Anlage.  - © The Ocean Cleanup

Umwelt

Plastikfänger unterwegs zur Meeresmüllhalde2

  • "The Ocean Cleanup"-Projekt startet: Von San Francisco fährt das Schiff mit dem weltweit ersten Plastikfänger in Richtung Hochsee-Müllhalde.

Hinter dem Projekt stehen 70 Personen, unter anderem der Meeresbiologe Gerhard Herndl von der Uni Wien. Jeglicher Kunststoffmüll, der auf und knapp unter der Oberfläche schwimmt, soll so aus dem Pazifik entfernt werden. Mehr zum Thema: "Ocean Cleanup" nimmt Kurs auf Hochsee-Müllhalde weiter




Die Idylle trügt. Auch hier, am Sandstrand von Aitutaki, einer der Cook Inseln, ist das Wasser verschmutzt. Es gibt keinen Ort in den Meeren mehr, an dem es keine Konzentrationen von Mikroplastik gibt. - © APAweb / dpa, DB Ehlers

Umweltverschmutzung

Mikroplastik überall in den Meeren19

  • Selbst an den entlegensten Orten im Meer finden sich Konzentrationen an Mikroplastik im Wasser.

Kiel (APA/dpa) - Point Nemo heißt im Südpazifik die Stelle, die auf der Erde am weitesten vom nächsten Land entfernt ist - auch dort ist mittlerweile Mikroplastik im Meerwasser zu finden. Dies ergab die Auswertung von Daten durch Wissenschafter des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel... weiter




Plastik im Meersalz

Wenigstens schmeckt das Meersalz nicht nach Fisch24

  • Die EU kann uns das Plastik ja gar nicht verbieten. Oder will sie uns den Magen auspumpen? Es ist nämlich längst Teil unserer Nahrungskette.

Plastik ist biologisch schwer abbaubar. Stimmt. Es ist wirklich ein hartes Stück Arbeit, ein Plastiksackerl aufzuessen. Und ich bin noch immer nicht fertig damit. Dabei ist es von einem riesigen Ozean bereits ein bissl vorverdaut worden. Ozean? Ich hab’s aus dem Meer gefischt? (Nein, nicht ich persönlich... weiter




Das Mittelmeer gilt als sechstgrößtes Sammlungsgebiet für Meeresmüll. - © APAweb / AFPSTEFAN HEUNIS

Plastik

Mülldeponie Mittelmeer12

  • Bis zu 1,25 Millionen Plastikpartikel finden sich pro Quadratkilometer Wasser im Mittelmeer.

Das Mittelmeer geht in Plastik förmlich unter. Besonders für Mikroplastik seien wahre Rekordmengen nachgewiesen worden, wie die Umweltorganisation WWF zum Tag der Meere am Freitag mitteilt. Die Konzentration der winzigen Kunststoffpartikel sei fast vier Mal so hoch wie im nördlichen Pazifik... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung