• 20. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Kollision mit einem Schwertransporter, der auf den Gleisen stand, führte zur Zugentgleisung. - © APAweb/Reuters, Massimo Pinca

Italien

Ermittlungen gegen Lkw-Fahrer nach Zugsunglück2

  • Die Tragödie ereignete sich an einem Bahnübergang nahe Turin.

Turin. Die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Ivrea hat Ermittlungen gegen einen litauischen Lkw-Fahrer aufgenommen, der verdächtigt wird, die Entgleisung eines Zugs bei Turin verursacht zu haben. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben, weitere 23 wurden verletzt. Drei Schwerverletzte befanden sich noch in Lebensgefahr... weiter




Keine Toten gab es bei dem Zugsunglück bei Meerbusch, bei dem ein Regionalzug und ein Güterzug kollidierten. - © APAweb/dpa, Lisa Ducret

Zugsunglück

Personenzug war auf falschem Gleis1

  • Nach jüngsten Angaben gab es bei der Kollision neun Schwer- und 41 Leichtverletzte.

Bonn/Meerbusch. Der nahe Neuss im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen auf einen Güterzug aufgefahrene Personenzug hätte den Gleisabschnitt nicht befahren dürfen. Das sagte ein Sprecher der Bundesstelle für Eisenbahn-Unfalluntersuchungen in Bonn am Mittwoch... weiter




Panik und Chaos nach der Zugsentgleisung in Manhattan. - © nrik_nyc/Twitter

Manhattan

Verletzte bei Zugsunglück in NYC1

  • Unregelmäßigkeiten im U-Bahn-System in New York City.

New York. Bei einem U-Bahn-Unglück sind gestern um 10 Uhr Ortszeit mindestens 34 Menschen verletzt worden. Im Bezirk Harlem bei der 125. Straße entgleisten zwei Waggons. Ein Augenzeuge berichtete, dass es schnell zu Rauchentwicklung kam und Chaos ausbrach. Etwa 17 Personen wurden in lokale Krankenhäuser gebracht... weiter




Die ÖBB haben laut Hahslinger alle bisherigen Erkenntnisse an die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes (SUB) übermittelt, darunter auch die Einvernahmen der Fahrer. - © APA/MA 68 LICHTBILDSTELLE

Wien-Meidling

200 Meter Gleis müssen nach Zugsunglück erneuert werden1

  • Laut ÖBB Einschränkungen, aber "nahezu keine Verzögerungen".

Wien. Bei dem Zugsunglück im Bahnhof Wien-Meidling am Samstag sind rund 200 Meter Gleis beschädigt worden. Diese müssen nun erneuert werden, sagte ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger am Dienstag. Das werde noch "einige Zeit dauern". Im Zugverkehr gab es Einschränkungen, aber "nahezu keine Verzögerungen", betonte der Sprecher... weiter




Bei der Kollision zweier Züge im Bahnhof Wien-Meidling sind am Karsamstag neun Personen leicht verletzt worden. - © APA, MA 68Verkehrsinfo

Zugsunglück

Regionalexpress überfuhr Signal3

  • Zwei Gleise sind noch nicht benützbar, der Nahverkehr am Dienstag eingeschränkt.

Wien. Zwei Tage nach dem Zugsunglück im Bahnhof Wien-Meidling sind die Ursachenforschungen einen Schritt weiter. Demnach stand am Ostermontag fest, dass der an der Kollision beteiligte Regionalexpress (REX) ein Signal überfahren hatte. Deshalb dürfte es zur Kollision mit dem Railjet gekommen sein... weiter




Hoboken

Das Zugsunglück von New Jersey1

  • Die örtliche Nahverkehrsgesellschaft sprach von einem "schweren Unfall".

weiter




USA

Schweres Zugsunglück im Berufsverkehr bei New York

  • Zug raste in Bahnhof gegen Prellbock - Gouverneur von New Jersey: Mindestens ein Toter.

Hoboken. Ein mit Pendlern voll besetzter Zug ist nahe New York im morgendlichen Berufsverkehr bei voller Fahrt in einem Bahnhof verunglückt. Mindestens ein Mensch wurde nach vorläufigen Angaben der Behörden getötet und mehr als 100 verletzt. Der Regionalzug hatte aus zunächst ungeklärten Gründen bei seiner Einfahrt in den Bahnhof von Hoboken im... weiter




Italien

Zugsunglück: Begräbnis mit Staatschef Mattarella

  • Trauerzeremonie für 13 der 23 Toten in Sporthalle der apulischen Kleinstadt Andria.

Bari. Bei strömendem Regen hat sich die süditalienische Kleinstadt Andria von den Todesopfern des schweren Bahnunglücks nördlich der Hafenstadt Bari am Dienstag verabschiedet. Hunderte Menschen nahmen am Begräbnis von 13 der 23 Toten in einer Sporthalle in Andria in Anwesenheit von Italiens Präsident Sergio Mattarella... weiter




Bad Aibling

Schwierige Bergungsarbeiten und viele Fragen4

  • Ermittlungen der Unfallursache werden Wochen in Anspruch nehmen.

Bad Aibling. Nach dem schweren Zugsunglück mit zehn Toten in Oberbayern gehen in Bad Aibling die Bergungsarbeiten weiter - und die Frage nach dem Warum bleibt. Am Mittwoch war schweres Gerät für die Bergung der Zugwracks am Unfallort eingetroffen, darunter zwei Spezialkräne... weiter




Deutschland

Zugsunglück in Oberbayern

weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung