• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mit 8.945 inhaftierten Personen gab es 2017 im Vergleich zum Vorjahr beinahe keine Veränderung. - © APAweb, Barbara Gindl

Sicherheitsbericht

Weniger Opfer, schnellere Verfahren

  • Im Jahr 2017 erfolgten weniger Verurteilungen als im Jahr davor, die Zahl der Freisprüche stieg an.

Wien. 2017 wurden von österreichischen Gerichten 30.746 Delikte rechtskräftig verurteilt. Die Dauer von Justizverfahren hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich verkürzt und ist auch 2017 auf einem Tiefstand, geht aus dem Sicherheitsbericht des Justizressorts hervor, der am Mittwoch dem Ministerrat vorgelegt wird... weiter




Sebastian Wiese ist Rechtsanwalt in Niederösterreich. Seine Kanzleikollegin Valentina Murr war als Verfahrenshelferin am Verfahren beteiligt. Foto: Wiese Murr Rechtsanwälte

Gastkommentar

Die Justiz und die "vierte Gewalt"625

  • Die St. Pöltner Freisprüche sind eine Herausforderung für verantwortungsvolle Medien.

Die beiden Angeklagten im Verfahren um eine mögliche Vergewaltigung in Tulln wurden freigesprochen, und Medien, Foren und Soziale Netzwerke stehen kopf. Ursache dieser Aufregung ist wohl auch, dass der Bevölkerung Grundsätze unseres Rechtssystems und der Arbeitsweise unserer Gerichte nicht vertraut sind... weiter




Urteile

Hypo-Strafprozess: Kircher schuldig, Kulterer freigesprochen

  • Keine Zusatzstrafe, aber Schadenersatzverpflichtung über 240.000 Euro - Nicht rechtskräftig.

Klagenfurt. Das Landesgericht Klagenfurt hat am Donnerstag Josef Kircher wegen einer umstrittenen Auszahlung von 240.000 Euro im Jahr 2006, in seiner Zeit als Vorstand der Hypo-Alpe-Adria Bank, der Untreue schuldig erkannt. Zusatzstrafe zu einer früheren Verurteilung wurde keine verhängt, allerdings muss Kircher 240.000 Euro Schadenersatz zahlen... weiter




Freispruch für Ex-Nationalbank-Vizegouverneur Wolfgang Duchatczek (r.). Ex-OeBS-Geschäftsführer Michael Wolf (l.) und der ehemalige Münze-Österreich-Chef Kurt Meyer (M.) wurden im Schmiergeldprozess hingegen zu Freiheitsstrafen verurteilt. - © apa/Herbert Neubauer

Prozess

Haftstrafen im Schmiergeldskandal5

  • Sieben der neun Angeklagten im OeBS-Prozess wurden verurteilt. Freispruch für Ex-Notenbank-Vize Duchatczek.

Wien. Nach insgesamt 20 Verhandlungstagen ist am Freitag am Straflandesgericht Wien der Schmiergeldprozess um die Nationalbank-Tochter OeBS (Oesterreichische Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH) in erster Instanz zu Ende gegangen. Sieben der neun Angeklagten wurden für schuldig befunden, zwei wurden freigesprochen... weiter




Telekom-Prozess

Harte Strafen, gute Gründe1

  • Telekom-Urteile: Wittauer akzeptiert und hofft auf Fußfessel, andere berufen.

Wien. 00.09 Uhr. Nach zwölf Stunden Verhandlung hat es sich der Schöffensenat rund um Richter Michael Tolstiuk am Freitag nicht einfach gemacht. Aus einer geplanten Stunde Beratungszeit wurden zweieinhalb. Dennoch haben die relativ harten Urteile im Verfahren rund um die 960... weiter




Bundesbuchhaltungsaffäre

Harte Haftstrafen in der Affäre um die Bundesbuchhaltung

Wien. Mit drei Schuldsprüchen und langjährigen Freiheitsstrafen für die Betroffenen ist am Donnerstag in Wien der Prozess um die Bundesbuchhaltungsaffäre zu Ende gegangen. Wolfgang W. (47), ehemaliger Bereichsleiter der Buchhaltungsagentur des Bundes (BHAG), der in den Jahren 2005 und 2008 insgesamt 16... weiter





Werbung