• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Digitalisierte Kulturgüter stehen universell zur Verfügung. Dabei erhebt sich die Frage nach dem Verdienst der Urheber.Das Foto zeigt den automatisierten Scan eines Buches. - © Kay Körner, Dresden - CC 2.5

Urheberrecht

Zensur oder Schutz?18

  • EU-Parlament hat mehrheitlich für Verhandlungen über eine Urheberrechtsreform gestimmt.

Straßburg. Für das Thema Urheberrecht interessiert sich eigentlich nur eine kleine Minderheit, doch das Thema geht nun alle an - die das Internet nutzen. Das EU-Parlament hat die Reformgespräche für ein neues Urheberrecht am Mittwoch durchgewinkt. In Straßburg votierte eine klare Mehrheit der Abgeordneten für die Aufnahme von sogenannten... weiter




Eine Mehrheit der EU-Abgeordneten votierte am Mittwoch in Straßburg für eine entsprechende Reform des Urheberrechts. Das Votum ist aber nur ein Auftakt für Verhandlungen mit den EU-Staaten, viele Details sind noch offen. - © APAweb/REUTERS, Vincent Kessler

Entscheidung

EU-Parlament stimmt für Reform von Urheberrecht6

  • Die Kritik an Upload-Filter und mögliche Zensurmöglichkeiten ebbt nicht ab.

Straßburg. Das EU-Parlament hat die Reform des Urheberrechts im zweiten Anlauf durchgewinkt. Am Mittwoch votierten 438 Abgeordnete für die Aufnahme von sogenannten Trilog-Gesprächen zwischen EU-Parlament, dem Rat als Vertretung der Mitgliedsstaaten und der EU-Kommission. 226 stellten sich gegen die viel diskutierte Reform... weiter




Leistungsschutzrecht

Streit deutscher Verlage mit Google landet wohl vor Gericht

  • Verlage wollen mehr Geld, doch Google und Co. wollen nicht zahlen.

Berlin. Der Streit zwischen deutschen Verlagen und Google über die Veröffentlichung von Pressetexten im Internet geht voraussichtlich vor Gericht. Denn ein Schiedsverfahren dazu sei gescheitert, bestätigte das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) am Dienstag... weiter




Leistungsschutzrecht

Heimische Zeitungsverleger begrüßen deutsche Google-Entscheidung

  • VÖZ: "Leistungsschutzrecht ist in Deutschland anwendbar".

Mountain View/Wien. Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) begrüßte am Freitag die Entscheidung der Schiedsstelle beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) in der Causa Google. Die Schiedsstelle schlägt vor, dass der US-Konzern Geld an die Pressehäuser zahlen müsste... weiter




Leistungsschutzrecht

Google warnt vor "schwerwiegenden Folgen für das gesamte Internet in Österreich"3

  • Unternehmen schrieb an Zeitungsverlage: "Gesetz würde uns keine andere Möglichkeit lassen, als Google News einzustellen"

Wien/Mountain View. Der Internet-Konzern und Suchmaschinenbetreiber Google warnt im Zusammenhang mit der in der Urheberrechtsgesetzes-Novelle geplanten Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverlage vor "schwerwiegenden Folgen für das gesamte Internet in Österreich"... weiter




Leistungsschutzrecht

Aus für Google News in Spanien

  • US-Unternehmen sei zu "drastischen Maßnahmen" bereit, was den VÖZ "Wenig überrascht"

Madrid/Wien. "Wenig überrascht" zeigte sich Gerald Grünberger, Geschäftsführer des Verbands Österreichischer Zeitungen (VÖZ), über die Ankündigung von Google, den Nachrichtendienst Google News in Spanien mit 16. Dezember zu schließen. Das US-Unternehmen sei zu "drastischen Maßnahmen" bereit... weiter




Urheberrecht

Festplattenabgabe und Leistungsschutzrecht weiter Thema

  • Gesetzesänderung zu "verwaisten Werken" Umsetzung einer EU-Richtlinie.

Wien. Die geplante Novelle des Urheberrechtsgesetz hat wieder die Wogen hochgehen lassen: Vergangene Woche ist eine Gesetzesänderung betreffend "verwaister Werke" im Nationalrat eingelangt, mit der eine EU-Richtlinie umgesetzt werden soll. Dies bedeute allerdings nicht, dass Themen wie Festplattenabgabe oder Leistungsschutzrecht vom Tisch sind... weiter




Kommentar

Kunst und Medien haben keine Zeit

Sicher, aus Sicht der Konsumenten gibt es innenpolitisch brisantere Themen: Pensionen, Fortpflanzungsmedizin oder Sterbehilfe sind mehr dazu geneigt, die Gemüter zu erregen. Im Windschatten dieser Themen ist nun eine kleine Reform offenbar ad acta gelegt worden... weiter




Medien

Wenn Google nicht will, geht gar nichts

"Der Drops ist gelutscht", würden deutsche Kommentatoren wohl formulieren. Mit anderen Worten: Google hat gewonnen - vorerst. Denn nun hat auch der Axel-Springer-Verlag ("Bild", "Welt") einen Rückzieher gemacht und erlaubt Google wieder die kostenlose Nutzung von kurzen Stücken ihrer Texte bei den Suchergebnissen... weiter




Google

Axel-Springer-Verlag gibt auf1

  • Verlag erlaubt dem US-Konzern ab sofort Pressetexte von Springermedien kostenlos in der Google-Suche anzuzeigen.

Berlin/Mountain. Der Axel-Springer-Verlag streckt im Kampf gegen Google die Waffen. Man werde dem US-Konzern ab sofort erlauben, Pressetexte von Springermedien kostenlos im Internet in der Google-Suche anzuzeigen, sagte Springer-Chef Mathias Döpfner am Mittwoch. Denn zuletzt habe Google die Darstellung bei vier Springer-Titeln, darunter "Welt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung