• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Einmal Feuer, bitte: "The Flame" versammelt Cohen-Lyrik. - © Sony

Literatur

Das Licht, das kein Dunkel bricht11

  • Aus dem Nachlass des kanadischen Songwriters Leonard Cohen erscheinen mit "The Flame" Gedichte, Notizbucheinträge und Zeichnungen. Bei der Lektüre kommt man dem Meister sehr nahe.

Ohne das Wort "Darkness" in zahlreicher Wiederholung wird es nicht gehen. Ohne Einblicke in das Leben des Autors und Songwriters als alternder Mann ebenso wenig. Das drohende Ende ist irgendwann allgegenwärtig, der nahende Tod ein Schatten, der hinter jedem Straßeneck lauert... weiter




Journalist und Schriftsteller: Olivier Guez. - © apa/afp/Joel Saget

Literatur

Ein medizinisches Monster9

  • Der französische Schriftsteller Olivier Guez setzt sich in einer mutigen "Dokufiction" mit den südamerikanischen Exiljahren des KZ-Arztes Josef Mengele auseinander.

In Argentinien sind Schwangerschaftsabbrüche nach wir vor nur in Ausnahmefällen erlaubt. Einen Vorstoß, das Abtreibungsrecht zu liberalisieren, hat der dortige Senat, die zweite Kammer des Parlaments, jüngst mit knapper Mehrheit abgelehnt. Und so wird es vermutlich weitergehen wie bisher. Schätzungen zufolge werden in dem Land jährlich über 350... weiter




Literatur

Momentaufnahmen der Angst

  • Geht unter die Haut: Hans Joachim Schädlichs Roman "Felix und Felka".

"Inmitten der zusammengestürzten Welt - menschliche Skelette mit Musikinstrumenten. Der Tod spielt Trompete. Felix erwacht. Er schwitzt. Er zittert." Sätze, die wie Nadelstiche unter die Haut gehen und beinahe ähnliche Schmerzen bei der Lektüre bereiten... weiter




Verlass auf eine kraftvolle Erzählsprache: Christoph Hein. - © ullstein bild/Brigitte Friedrich

Literatur

Verbotene Liebe in DDR-Zeiten2

  • Der deutsche Autor Christoph Hein legt einen spannenden Roman über die Zerstörung aller Hoffnungen auf einen Sozialismus ohne Repression vor.

Früher stellten sie die Mehrzahl unter den Literaten, heute gibt es sie kaum noch: die Erzähler. Zumindest nicht in der deutschsprachigen Literatur. Gemeint sind Schriftsteller, die eine Geschichte erzählen können, ganz konventionell, mit einer zusammenhängenden und realistischen Handlung... weiter




Vielfach ausgezeichneter Autor: Guram Dotschanaschwili, 1939 in Tiflis geboren. - © Nata Sopromadse

Georgische Literatur

Die Verwandlung der Dinge5

  • Ein Klassiker aus Georgien, das heuer Gastland der Frankfurter Buchmesse ist: Guram Dotschanaschwilis Roman "Das erste Gewand" - ein Juwel der Erzählkunst.

Ein Flüchtling vermag, sofern er überlebt hat, viel zu erzählen. Vorausgesetzt, er will erzählen und findet die geeignete Sprache. Der Flüchtling, den der Dorfjunge Domenico in seinem Versteck im Wald aufstöbert, sprudelt über vor Redseligkeit. Vom Meer und von Schiffen, die unterzugehen drohen, erfährt Domenico da aus erster Hand... weiter




Literatur

Freundliche Gegner4

  • Zwei Großkritiker - Joachim Kaiser und Marcel Reich-Ranicki - stritten 1995 über die Oper.

Was ist in einer Oper wichtiger, die Komposition oder der Text? Diese altehrwürdige Frage war Gegenstand eines Streitgesprächs, das am 23. Juni 1995 im Rahmen der Richard-Strauss-Tage in Garmisch stattfand. Vor laufender Fernsehkamera trafen dabei zwei Granden des Feuilletons aufeinander: Joachim Kaiser, Doyen der Musikkritik... weiter




Literatur

Trost und Rat auf hoher See2

  • Über Otto A. Böhmers philosophischen Roman "Frei nach Schopenhauer".

"Prof. Dr. Egidius Fitzroy verspürte vage Beklemmungen, wenn er an sein Ende dachte, sein massiger Körper sandte vorsichtige Warnsignale aus, kleine Übelkeitswellen etwa, die von unten nach oben rollten und sich bevorzugt in der Brustmitte festsetzten." Nein, nicht ständig. Gottlob! An besseren Tagen ist Fitzroy, Bestsellerautor a.D... weiter




Literatur

Untergetaucht

  • Jennifer Egans Roman über die Unterwelt New Yorks in den 30er und 40er Jahren.

Jennifer Egan erhielt 2011 für ihren experimentellen, auch formal mutigen Roman "Der größere Teil der Welt" unter anderem den Pulitzer-Preis. In "Manhattan Beach", ihrem zweiten, konventionelleren Roman, taucht die US-Amerikanerin mit ihrer Protagonistin Anna Kerrigan in die Unterwelt New Yorks ab... weiter




Autorin, Lektorin, Übersetzerin: Lisa Halliday. - © Phil Soheili

Literatur

Leseköder für Voyeure

  • In ihrem Debütroman "Asymmetrie" beschreibt Lisa Halliday ihre Affäre mit Philip Roth - und kann doch so viel mehr.

Es sind die frühen Jahre des 21. Jahrhunderts. Ein Militärbündnis unter der Führung der USA okkupiert den Irak. Elfriede Jelinek ist der Literaturnobelpreis zugesprochen worden. Die Bostoner Red Sox überwinden einen vermeintlichen Fluch und gewinnen nach 86 Jahren wieder die World Series im Baseball... weiter




Literatur

Männliche Gedankenirrwege2

  • Bernhard Strobels verwirbeltes Romandebüt "Im Vorgarten der Palme".

"Die Nachricht kam eines Morgens nicht lange nach der Geburt seiner Tochter." Mit diesem Satz beginnt Bernhard Strobels erster Roman. Sinnig wie stimmig lautet der Titel "Im Vorgarten der Palme". Denn die Handlung spielt sich rings um ein Haus ab, nicht mehr in der Stadt - und noch nicht ganz am Land... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung