• 21. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"10

  • Offizielle Einweihung des nach der Boxlegende Edip Sekowitsch benannten Weges.

Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines Wiedner Lokals kaum jemand zugetraut, österreichischer und europäischer Boxmeister und sogar Weltmeister gewesen zu sein. Freundlich, meist lächelnd, bediente der Mann mit dem Dackelblick seine Gäste... weiter




Das Foto zeigt die Eröffnung der ersten Meerwasserausstellung am 7.6.1958. In den Halbstöcken vom 2. und 3. Stock wurden damals in jeweils 20 Rahmenbecken mit durchschnittlich 100 Litern erstmals in Österreich lebende Meerestiere gezeigt. - © Haus des Meeres/unbekannt

Jubiläum

60 Jahre Haus des Meeres2

  • Heute vor 60 Jahren wurde die erste Meerwasserausstellung im Haus des Meeres eröffnet.

Wien. Heute vor 60 Jahren gab es die ersten Aquarien im Flakturm im Esterhazy Park zu bestaunen. Es waren wenige und in allen waren  Mittelmeertiere zu sehen. Inzwischen erstreckt sich der Aqua Terra Zoo über elf Stockwerke und präsentiert nicht mehr nur kleine Meerestiere, sondern auch Haie sowie alle anderen Wirbeltiergruppen... weiter




Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner

Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz14

  • Auch Hochhäuser können aus dem nachwachsenden Rohstoff bestehen. Die Vision: Gemeindebauten aus Holz.

Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken gebaut. Der Vorteil der Bauweise besteht in der Einsparung von rund 2800 Tonnen CO2 im Vergleich zu einer herkömmlichen Stahlbetonbauweise. Die Fertigstellung ist für Anfang 2019 geplant... weiter




Wildlife Animals - © Chris Van Lennep

Geschichte

Bitte à la Giraffe!11

  • Als ganz Wien im "Giraffenfieber" war.

Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten Schönbrunn unterbrachte: die erste Giraffe in dem seit 1752 bestehenden Zoo. Der junge Giraffenbulle wurde zunächst, auf den Rücken eines Kamels gebunden... weiter




Heinz Sommer bekommt noch immer circa 1000 Schilling im Monat von den Gästen. - © Ch. Maconochie

Schilling

Der unkaputtbare Schilling3

  • Am 20. April wird eine weitere Schilling-Serie wertlos, doch ganz umbringen lässt sich die alte Währung nicht.

Wien. In seinem Jubiläumsjahr also wird Otto Wagner aus dem Verkehr gezogen - zumindest monetär: Die 500-Schilling-Note mit dem Wagner-Konterfei kann man noch bis heute, 20. April, umtauschen - danach ist sie wertlos. Genau wie der Erwin-Schrödinger-Tausender... weiter




- © WZ-Illustration:Fotolia/mast3r

Uber

Wien macht gegen Online-Giganten mobil73

  • Der Vormarsch der Online-Giganten - und die Gegenwehr. Auch in Wien stellt sich die Frage: Gibt es Alternativen zu Amazon, Uber und Airbnb? In einer Facebookgruppe vernetzten sich etwa schon Taxis, Mietwagen und Fiaker gegen Uber.

Wien. Andreas hatte es schon einmal einfacher. Mitten in der Nacht brettert der Taxilenker mit seinem alten Mercedes über die menschenleere Ottakringer Straße. "Uber will die ganze Branche zerstören und beherrschen", klagt der Mittvierziger, während er an einer Kreuzung halten muss... weiter




- © Max Catering

Max Catering

Der Geschmack von Schule12

  • Hinter dem Schulessen-Lieferant Max Catering steckt ein Wiener Familienunternehmen.

Wien. Drei Männer mit hellblauer Plastikhaube auf dem Kopf stehen vor großen silbernen Kochformen. Einer hält einen Schöpfer so groß wie ein Fußball in der Hand und gießt die Fleischsauce ins Blech. Ein anderer legt vorsichtig ziegelsteingroße Teigblätter darauf. Der Dritte schiebt das Wagerl mit dem Topf... weiter




Greißler Judmaier setzt ein Statement gegen die Verschwendung. - © Jenis

Abfallverwertung

Bier brauen statt wegwerfen7

  • Greißler Tobias Judmaier macht aus alten Semmeln und Kornspitz Lager und Ale - Bäcker als Partner für sein "Wasted Biobier" zu finden, ist trotz Überproduktion schwierig.

Wien. Mit der Menge an Brot, die in Wien täglich als Retourware vernichtet wird, könnte die Stadt Graz versorgt werden. Mit dieser Tatsache erschreckte Filmemacher Erwin Wagenhofer schon 2005 in seiner Doku "We Feed the World". Dem Wiener Greißler Thomas Judmaier ist sein Brot und Gebäck zu schade zum Wegwerfen: Aus nicht verkauften Semmeln und... weiter




Hier gärtnern Kinder noch im "royalen" Umfeld der Kammermeierei in Schönbrunn. - © Simon Kraus/www.cityfarm.wien

Urban Gardening

Ein Garten für den Augarten9

  • Das gartenpädagogische Projekt City Farm muss seinen Standort in Schönbrunn aufgeben und möchte in den Augarten übersiedeln. Ob das bis zum Herbst klappt, ist offen.

Wien. Hinter dem Tiergarten, dort, wo das Giraffenmännchen Kimbar mit den beiden Weibchen Rita und Carla seinen Alterssitz hat, befindet sich der Eingang zum historischen Areal der Kammermeierei. Einen Teil davon hat die City Farm als Untermieter der Gartenbauschule HBLFA gepachtet... weiter




KH Nord

"Altlast nicht ident mit KH-Nord-Standort"23

  • Der vergiftete Boden des ehemaligen Raffinerie-Grundstückes in Floridsdorf gilt als gesichert und hat mit dem KH Nord "nichts zu tun".

Wien. Nicht nur das von der Stadt Wien erstellte Versicherungs-Gutachten rund um mögliche Fehlplanungen auch seitens des Architekt Albert Wimmer beim Krankenhaus Nord beschäftigt derzeit die Verantwortlichen. Auch die Frage, ob nun der Boden, auf dem das Krankenhaus steht, verseucht sei oder nicht, wurde medial erneut thematisiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche