• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Astronomie

Mars, der Planet mit längster Sichtbarkeitsdauer4

Sonnenchronik: Nun verkürzen sich die Lichten Tage wieder, vom 1. mit 16 Stunden 00 bis 31. auf 15 Stunden 5 Minuten. Nach Sonnenuntergang sinkt die Bürgerliche Dämmerung von 42 auf 36 Minuten, dann ist die Sonnentiefe von 6 Graden erreicht und die ersten Sterne erscheinen; die Nautische Dämmerung, bis zum Eintritt der fast vollen Nacht... weiter




Nicht der hier dargestellte Planet 9, sondern hunderte kleine Brocken beeinflussen die Geschehnisse im äußeren Sonnensystem. - © ESO/wiki commons/Caltech

Astronomie

Viele kleine Welten statt Planet 911

  • Die geballte Schwerkraft von hunderten kleinen Himmelskörpern formt das äußere Sonnensystem.

Boulder/Wien. Im äußeren Sonnensystem verfolgen kleinere Himmelskörper unerwartete Bahnen. Statt wie die inneren Planeten hübsch brav um unser Gestirn zu kreisen, scheren sie aus. Astronomen rätseln, warum deren Umlaufbahnen vom Zentrum der Sonne losgelöst sind... weiter




Kepler, zu dieser Zeit als Mathematiker in Linz tätig, hatte den Zusammenhang zwischen den Abständen der Planeten von der Sonne und derenUmlaufzeiten gefunden. - © APA / NASA / dpa

Weltharmonik

Vor 400 Jahren formulierte Kepler sein drittes Gesetz10

  • Mit der mathematischen Beschreibung der Planetenbewegung ging Kepler in die Geschichte ein.

Wien/Linz. Vor 400 Jahren, am 15. Mai 1618, war sich Johannes Kepler endgültig sicher. Nachdem er den Zusammenhang bereits seit zwei Monaten erahnt hatte, besiegte an diesem Tag die Einsicht "in einem neuen Anlauf die Finsternis meines Geistes". Kepler, zu dieser Zeit als Mathematiker in Linz tätig... weiter




Tess ist mit vier Kameras ausgestattet. - © NASA

Astronomie

Planetenjäger Tess im All1

  • Das Nasa-Weltraumteleskop ist in der Nacht auf Donnerstag erfolgreich gestartet.

Cape Canaveral. Das Weltraumteleskop Tess (Transiting Expoplanet Survey Satellite) ist nach zuletzt erfolgten Verzögerungen in der Nacht zum Donnerstag erfolgreich zur Planetensuche ins All gestartet. In etwa zwei Monaten soll der Planetenjäger in seiner Umlaufbahn angekommen sein und Daten senden... weiter




Sternenhimmel

Dreikönigstag, Gestirnreligion und freisichtige Himmelskunde4

Sonnenchronik: Die Dauer der Lichten Tage steigt langsam vom 1. mit 8 Stunden 26 bis 31. auf 9 Stunden 28 Minuten. Die Bürgerliche Dämmerung dauert vom Sonnenuntergang bis zur Sonnentiefe bei 6 Graden 35 Minuten, bei 12 Graden endet die Nautische Dämmerung; sie sinkt von 1 Stunde 16 auf 1 Stunde 11 Minuten. Am 3... weiter




Datensätze des Kepler-Weltraumteleskops förderten einen achten Planeten zu Tage. - © Nasa

Astronomie

Maschinen entdecken Planeten

  • Die Nasa holt sich Künstliche Intelligenz an Bord, um ferne Systeme zu durchforsten.

Washington/Wien. Unser Sonnensystem mit seinen acht Planeten ist nicht mehr das größte seiner Art. Auch Kepler-90, ein sonnenähnlicher Stern 2545 Lichtjahre von der Erde entfernt, wird von acht solchen Himmelskörpern umkreist. Zu dieser Erkenntnis verhalf die Entdeckung des achten Planeten, Kepler-90i, durch das Kepler-Weltraumteleskop... weiter




Einst blau, heute rot. - © Nasa

Planeten

Frühere Mars-Atmosphäre ist lost in space7

  • Nasa-Mission Maven zeigt, dass die Gase durch Strahlung und Sonnenwinde entfleucht sein könnten.

Boulder/Wien. Vor Milliarden von Jahren könnte der Mars Leben beherbergt haben. Erst mit der Zeit wurde er zu jener kalten, roten Wüste, als die er sich heute präsentiert. Schuld daran ist vermutlich der Verlust der ursprünglichen Atmosphäre, die aufgrund von Sonnenwinden und kosmischer Strahlung regelrecht zerfressen wurde... weiter




Astronomie

Gleich sieben Anwärter10

  • Forscher entdeckten erdähnliche Planeten, die den Zwergstern Trappist-1 umkreisen.

Bern. "Drei potenziell bewohnbare Welten um benachbarten sehr kühlen Zwergstern gefunden." - Mit dieser Meldung ließ Mitte des Jahres 2016 ein Forscherteam um Michael Gillon von der Universität Lüttich aufhorchen, als sie von drei erdähnlichen Planeten berichteten, die um den 40 Lichtjahre entfernten Zwergstern Trappist-1 kreisen... weiter




Nächster Planet: das Universum, von der Oberfläche von Proxima b aus gesehen. - © apa/afp/Kornmesser

Gravitationswellen

Zika-Detektivin und Planetenjäger

  • Von Gravitationswellen über Künstliche Intelligenz bis zu Gleichbehandlung: Forscher des Jahres 2016.

Washington. (dpa) Das Fachmagazin "Nature" hat die einflussreichsten Forscher des Jahres 2016 gekürt. Ihre Arbeitsgebiete reichen von Gravitationswellen über Künstliche Intelligenz bis hin zu Minderheitenrechten - unter den Forschern ist auch eine Kernphysikerin, die früher ein Mann war... weiter




Astronomie

Sehr spezielle Konstellation macht Leben auf Erde möglich4

  • Lage, Größe, Geschichte und Umfeld der Erde dürfte nicht viel anders sein, sonst wäre sie nicht bewohnbar.

Wien. Reihum werden fremde Planeten entdeckt und danach untersucht, ob auf ihnen Leben möglich wäre. Die Erde erweist sich dabei immer mehr als etwas Besonderes, erklärten die österreichischen Astronomen Manuel Güdel und Helmut Lammer Dienstagabend in Wien... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung