• 21. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Streit mit Mazedonien hat schon in der Vergangenheit für Proteste gesorgt. - © ap

Griechenland

Aufmarsch gegen einen Namen18

  • Viele Griechen wollen nicht, dass das Nachbarland Mazedonien heißt.

Athen. Um genau 15.13 Uhr schloss ein Sprecher am gestrigen Donnerstag die Pressekonferenz im Athener Hotel "Titania": "Wir rufen alle Griechen auf, sich am Sonntag um 14 Uhr am Verfassungsplatz zu der Großkundgebung einzufinden. Für unser geliebtes Makedonien." Alle Griechen werden zwar nicht kommen. Es werden aber sehr, sehr viele sein... weiter




Alexis Tsipras, links, im Gespräch mit dem griechischen Präsidenten  Prokopis Pavlopoulos über das Thema Mazedonien. - © APAweb/AP, Petros Giannakouris

Griechenland

Opposition verweigert Tsipras Rückhalt für Einigung mit Mazedonien34

  • Den Konservativen geht es um die griechische Identität.

Skopje/Athen. Die größte Oppositionspartei Griechenlands will Regierungschef Alexis Tsipras nicht dabei unterstützen, den jahrzehntelangen Streit über den Namen des Nachbarlandes Mazedonien zu beenden. "Wir werden die Griechen nicht trennen, um Skopje zu vereinen", sagte der Chef der griechischen Konservativen (ND), Kyriakos Mitsotakis... weiter




Heraklion auf Kreta ist einer von 15 griechischen Flughäfen im Besitz der deutschen Fraport AG. Die Risiken trägt der griechische Staat. - © afp/Costas Metaxakis

Gastkommentar

Im Würgegriff der Finanzeliten10

  • Gastkommentar: Griechenlands Rating wurde hinaufgestuft - das ändert aber nichts an der prekären Lage der Bevölkerung.

Die US-Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat vor kurzem die Kreditwürdigkeit Griechenland um eine Stufe hinaufgesetzt (von B- auf B), weil sich die Aussichten auf wirtschaftliches Wachstum verbessert hätten. Schön, wird sich so mancher denken, endlich geht es aufwärts mit dem krisengeschüttelten Land. Mitnichten... weiter




Für den Vorsitzenden der Eurogruppe, Mario Centeno (l.), war es wie für Minister Hartwig Löger das erste Treffen in neuer Funktion. - © afp

Griechenland

Sorge um griechische Kreditfähigkeit6

  • Athen will ab Sommer wieder Zugang zu den Märkten.

Brüssel. Nicht nur für Mario Centeno war es der erste Auftritt in seiner neuen Funktion. Als gestern, Montag, die Finanzminister der Eurozone zusammenkamen, war neben dem Vorsitzenden der Gruppe auch Österreichs Vertreter, Hartwig Löger, neu in seinem Amt... weiter




Westbalkan

Neu-, Nord- oder Ober-Mazedonien?4

  • Der Balkanstaat will seinen offiziellen Namen ablegen.

Weg mit dem Akronym. Ihre Kurzbezeichnung haben die Mazedonier nie geliebt. Was lässt sich auch schon mit "Fyrom" anfangen, der englischen Abkürzung für "Frühere jugoslawische Republik Mazedonien"? Aber noch heißt das Balkanland offiziell so, und der Weg zur Umbenennung ist voller Hürden. Die meisten stellt das benachbarte Griechenland auf... weiter




In wessen Hoheit der Fernsehturm von Thessaloniki gehört, wird derzeit geregelt. - © fotolia

Griechenland

Alles gut im zweiten Anlauf1

  • Bei der Vergabe der TV-Lizenzen in Griechenland spielen Oligarchen eine auffallend große Rolle.

Athen. Ende gut, alles gut? Die im Oktober 2016 spektakulär gescheiterte Vergabe der TV-Lizenzen für landesweite Informationsprogramme in Griechenland schreitet im zweiten Anlauf voran. Jetzt wurde eine wichtige Etappe geschafft: Für sechs der diesmal sieben zu ergatternden TV-Lizenzen wurden Bewerbungen eingereicht... weiter




Das griechische Parlament hat inmitten von umfangreichen Streiks und Demonstrationen ein weiteres Bündel von Reformen gebilligt.  - © APAweb/AFP, GOULIAMAKI

Arbeitskampf

Griechenland schränkt Streikrecht ein8

  • Parlament billigte weitere Reformen, Ausschreitungen vor dem Parlamentsgebäude.

Athen. Das griechische Parlament hat inmitten von umfangreichen Streiks und gewalttätigen Demonstrationen ein weiteres Bündel von Reformen gebilligt. Die Wichtigste davon: Eine Arbeitsniederlegung soll künftig nur dann legal sein, wenn mehr als die Hälfte der Gewerkschaftsmitglieder zugestimmt haben... weiter




Auch andere griechische Gewerkschaften haben Demonstrationen gegen die Einschränkung für die nächsten Tage angekündigt. Seeleute wollen am Freitag den Fährverkehr in der Ägäis lahmlegen. - © APAweb/AFP, Louisa Gouliamaki

Griechenland

Proteste in Athen gegen Änderungen des Streikrechts1

  • Demonstranten stürmten griechisches Arbeitsministerium.

Athen. Aus Protest gegen geplante Änderungen des Streikrechts haben Hunderte kommunistische Gewerkschafter das griechische Arbeitsministerium gestürmt. Die Mitglieder der kommunistischen Gewerkschaft PAME skandierten dabei "Hände weg von unserem Streikrecht"... weiter




Unterstützer der rechtsextremen Partei "Griechische Morgenröte". - © APAweb / AFP, Eleftherios Elis

Griechenland

Twitter sperrte Account rechtsradikaler Partei2

  • "Goldene Morgenröte" kritisiert Schritt: "Totalitärer Krieg der Medien".

Athen/San Francisco. Der Kurznachrichtendienst Twitter macht auch in Griechenland Ernst mit seiner Ankündigung, gegen Hassreden und Rassismus durchzugreifen: Seit Donnerstag ist der Account der griechischen rechtsradikalen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) bei Twitter gesperrt... weiter




Camp-Leiter Georgios Angelopoulos und Bürgermeister Nampil-Iosif Morant im Camp "LM Village". - © Thomas Seifert

Griechenland

Aus der Hölle ins Feriencamp18

  • Ein syrischer Bürgermeister und ein Sozialarbeiter zeigen im Camp "LM Village" wie Flüchtlingshilfe funktionieren kann.

Myrsini/Peloponnes. "Hey George, George! Hello George! Hello George!" Fröhlich ruft das kleine Mädchen mit dem pechschwarzen Haar seinen Vornamen, als sie auf ihrem Fahrrad an ihm vorbeifährt. Das kleine Mädchen lächelt ihn an. Georgios Angelopoulos (45), schlank, sportlich, braungebrannt, kurzes Haar, frisch rasiert, lächelt zurück... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung