• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im Sommer noch feierte Premier Tsipras (r.) mit seinem mazedonischen Amtskollegen Zoran Zaev die Namensvereinbarung. Nun muss er diese in Athen verteidigen. - © afp/Mitrolidis

Griechenland

Pokern in Athen2

  • Tsipras hält am Abkommen mit Mazedonien fest - und stellt die Vertrauensfrage.

Athen/Skopje. (czar/reu) Ein paar zusätzliche Stimmen würden schon genügen: Wenn sich der griechische Premier Alexis Tsipras am morgigen Mittwoch im Parlament in Athen der Vertrauensfrage stellt, pokert er zwar hoch, könnte aber gewinnen. Denn um das Votum in dem Haus mit seinen 300 Sitzen zu überstehen... weiter




Alexis Tsipras stellt dem Parlament die Vertrauensfrage. - © APAweb, afp, Agelos Tzortzinis

Griechenland

Tsipras stellt sich Vertrauensabstimmung2

  • Die Einigung im Namensstreit mit Mazedonien löst in Griechenland eine Regierungskrise aus.

Athen/Skopje. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat nach dem Rücktritt von Verteidigungsminister Panos Kammenos angekündigt, sich einer Vertrauensabstimmung im Parlament zu stellen. Das teilte er am Sonntag mit. Kammenos, Chef der nationalistischen Partei Unabhängige Griechen (ANEL), erklärte... weiter




Polizei sichert das Parlamentsgebäude in Skopje: Gegen die Umbenennung gab es heftige Proteste.  - © APAweb / REUTERS, Ognen Teofilovski

Namensstreit

Skopje billigt den Staatsnamen Nordmazedonien4

  • Das Parlament stimmte mehrheitlich der Änderung des Landesnamens zu.

Skopje. Die letzte Hürde ist genommen: Das mazedonische Parlament hat am Freitagabend die Umbenennung des südlichen Balkanlandes in Nord-Mazedonien beschlossen. Für die entsprechende Verfassungsänderung stimmten 81 der 120 Abgeordneten, womit die vorgeschriebene Zweidrittelmehrheit erreicht wurde... weiter




Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel reiste am Donnerstag zu ihrem ersten offiziellen Besuch seit 2014 nach Griechenland. - © APAweb / Reuters, Costas Baltas

Athen

Deutschland übernimmt Verantwortung für Nazi-Verbrechen5

  • Griechenland fordert immer wieder Entschädigungszahlungen.

Athen. Bei ihrem Besuch in Athen hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Markel (CDU) die volle Verantwortung Deutschlands für die Nazi-Verbrechen in Griechenland deutlich gemacht. "Wir wissen, wie viel Leid Deutschland in der Zeit des Nationalsozialismus über Griechenland gebracht hat"... weiter




Besuch in Athen: - © REUTERS

Griechenland

Merkel und Tsipras brauchen einander10

  • Deutschland wirbt um die Einigung Griechenlands mit Nord-Mazedonien.

Bei Angela Merkels letztem Staatsbesuch in Griechenland, 2014, forderte Alexis Tsipras sie noch zur Heimreise auf. Einige Monate später wurde der damalige Chef der oppositionellen Syriza Premierminister. Seitdem hat sich das Verhältnis radikal gewandelt: Merkel hielt Griechenland gegen den Willen ihres damaligen Finanzministers Wolfgang Schäuble in... weiter




Nur 300 Kilometer entfernt liegt die alte Heimat, doch viele Türken zieht es nach Thessaloniki. Vor allem Gülen-Anhänger suchen hier Schutz. - © afp/Mitrolidis

Griechenland

Rückkehr nach Thessaloniki13

  • Verfolgt vom Erdogan-Staat, suchen immer mehr Türken in der ehemals osmanischen Metropole Zuflucht.

Thessaloniki. Der kleine Laden mit blickdichten Schaufenstern nahe dem berühmten Weißen Turm in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki hat nicht einmal ein Geschäftsschild. In den zwei vollgestopften Räumen stapeln sich Honiggläser, Nudeltüten, Bohnenkonserven, an Kleiderstangen hängen Second-Hand-Klamotten, in Regalen liegt Kinderspielzeug... weiter




Türkische Kampfjets (Archivbild) überflogen mehrmals griechisches Hoheitsgebiet.   - © APAweb/Yiannis Koourtoglou, AFP

Konflikt

Kriegerische Töne zwischen Griechenland und der Türkei230

  • Athen droht nach Luftraumverletzungen mit "Vergeltung", Türkei erneuert Anspruch auf griechische Inseln.

Athen/Ankara. Der Streit um die Seegrenze und Territorialansprüche in der Ägäis zwischen Griechenland und der Türkei droht zu eskalieren. Türkische Kampfjets verletzten Ende der vergangenen Woche mehrmals den griechischen Luftraum. Athen ging daraufhin in die Offensive. Vorerst einmal nur verbal... weiter




Griechenland-Mazedonien

Serbien begrüßt die Einigung70

Serbien hat sich erstmals offiziell hinter die Einigung zwischen Athen und Skopje zur Lösung des Namensstreits gestellt. Die Umsetzung der Vereinbarung sei für Serbien "sehr wichtig", sagte Präsident Aleksandar Vucic am Freitag nach einem Treffen mit dem griechischen Premier Alexis Tsipras in Belgrad... weiter




Blick auf den obersten griechischen Gerichtshof (Areopag) in Athen. - © Wikicommons, Andrzej Otrębski

Justiz

Lange Haftstrafe für Putzfrau empört Griechen11

  • Eine 53 Jahre alte Griechin wurde wegen Urkundenfälschung zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Athen. In Griechenland ist eine Putzfrau wegen Urkundenfälschung zu 15 Jahren Haft verurteilt worden - sie hatte vor vielen Jahren ihr Volksschulzeugnis gefälscht, um bei einem staatlichen Kindergarten eine Stelle als Reinigungskraft zu erhalten. Nachdem der Fall in der Bevölkerung für große Empörung gesorgt hat... weiter




Behinderten-Proteste gegen Sparmaß nahmen im Sozialbereich. - © afp/Theophile Bloudanis

Wirtschaft

Generalstreik in Griechenland

  • Die Menschen in Griechenland warten weiter vergeblich auf eine Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Situation.

Athen. Ein Mindestlohn von 751 Euro, flächendeckende Tarifverträge, Arbeit für alle, die totale soziale Fürsorge, das Ende des "Steuer-Tsunamis", der Schutz der eigenen Immobilie vor der Zwangsversteigerung. Das sind die zentralen Forderungen der Griechischen Dachgewerkschaft der Privatangestellten (GSEE) und der Beamtengewerkschaft ADEDY... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung