• 20. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der rote Teil der Stadtregierung vor zwei Jahren. Mit Häupl, Wehsely, Mailath-Pokorny und Frauenberger sind bereits vier Personen vom damaligen Team zurückgetreten. - © apa/Hochmuth (bearbeitet)

SPÖ Wien

Der Nächste bitte!3

  • Nach Gesundheitsstadträtin tritt auch Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zurück. Finanzstadträtin Renate Brauner gilt als nächste Ablösekandidatin bei der SPÖ.

Wien. Das Personalkarussell der Wiener SPÖ kommt in Fahrt. Nach Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely, sie verlor das parteiinterne Duell mit Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, und Nachfolgerin Sandra Frauenberger ist nun Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zurückgetreten. Er habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, sagt er vor Journalisten... weiter




"Weil die Sache darunter leidet", habe sich Frauenberger zum Rücktritt entschieden, heißt es. - © apa/Techt

SPÖ Wien

Frauenberger nimmt den Hut4

  • Sie galt als fixe Ablösekandidatin in Ludwigs neuem Regierungsteam, jetzt kommt sie seiner Entscheidung zuvor.

Wien. (rös) "Ich habe mich nach intensiven Überlegungen dazu entschieden, nicht Teil des neuen Regierungsteams sein zu wollen", sagte Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger am Mittwoch in einem schriftlichen Statement. Die 51-jährige Stadträtin war in den vergangenen Monaten immer wieder von der Opposition heftig kritisiert worden... weiter




Wien

Frauenberger ist Geschichte2

  • Der erwartete Rücktritt fand statt.

Die Wiener Gesundheits- und Sozialstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) tritt zurück. Wie schon längere Zeit erwartet, wird sie unter Bürgermeister Michael Ludwig, der am 24. Mai das Amt übernimmt, nicht mehr zur Verfügung stehen. "Ich habe mich nach intensiven Überlegungen dazu entschieden, nicht Teil des neuen Regierungsteams sein zu wollen"... weiter




Nicht nur steril, sondern auch energetisch gereinigt sollte das KH Nord werden. - © Stanislav Jenis

KH-Nord

Esoterik auf Steuerzahlerkosten5

  • 95.000 Euro für "energetische Reinigung" des KH-Nord: Projektleiterin wird abgezogen.

Wien. (rös/apa) Das Krankenhaus Nord kommt aus der Kritik nicht heraus: Am Donnerstag wurde bekannt, dass ein "Bewusstseinsforscher" für 95.000 Euro engagiert wurde, um "Energieflüsse" auf dem Areal zu reinigen. Als erste Konsequenz wurde die Projektleiterin des KH-Nord mit sofortiger Wirkung von ihrer Leitungsfunktion entbunden... weiter




Die Bauarbeiten im Krankenhaus Nord schreiten voran, die Direktorenposten sind fix. - © APAweb/Herbert Pfarrhofer

Krankenhaus Nord

Vierköpfiges Führungsteam bestellt

  • Die Direktorenposten für die Bereiche Medizin, Pflege, Verwaltung und Technik sind besetzt.

Wien. Die Inbetriebnahme des von Teuerungen und Verzögerungen heimgesuchten Wiener Krankenhaus Nord rückt einen Schritt näher. Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) und der Krankenanstaltenverbund (KAV) haben nun ein vierköpfiges Führungsteam für das Megaspital in Floridsdorf bestellt, wie per Aussendung bekanntgegeben wurde... weiter




- © apa/Fohringer

Ordensspitäler

Stadt kürzt Subvention für Ordensspitäler3

  • Krankenhäuser sprechen von 2,7 Millionen Euro weniger im heurigen Jahr, Rathaus von 1,7 Millionen Euro.

Wien. Die sieben Wiener Ordensspitäler sind besorgt. Die Stadt Wien verkündete im Februar dieses Jahres, dass man die zugesagte Subventionshöhe von 66,5 Millionen Euro an die privat geführten, aber öffentlich subventionierten Ordensspitäler für das Jahr 2018 nicht halten könne... weiter




Anreize für Jugendliche, sich ins volle Arbeitsleben zu integrieren, sind Teil der neuen Mindestsicherung. - © Stanislav Jenis

Mindestsicherung

Neustart der Mindestsicherung39

  • Bis zum Jahr 2020 soll es etwa 10.000 jugendliche Mindestsicherungsbezieher weniger geben.

Wien. (aum) Das neue Gesetz zur Mindestsicherung in Wien tritt heute, Donnerstag, in Kraft. Ziel ist es, sie überflüssig zu machen. Durch entsprechende Anreize sollen insbesondere 10.000 Jugendliche bis 2020 die Zahlung nicht mehr nötig haben. Die Anzahl der Vollbezieher soll generell bis 2025 um 20 Prozent sinken... weiter




Im Jahr 1978 entstand das erste Frauenhaus in Wien. - © fotolia/Gina Sanders

Wiener Frauenhäuser

"Wir haben viele Frauenleben gerettet"10

  • Die Wiener Frauenhäuser feiern ihr 40-jähriges Bestehen: "Ausruhen sollten wir uns nicht."

Wien. Die 1970er Jahre waren ein bedeutendes Jahrzehnt für Frauenrechte. Im Jahr 1975 wurde die Fristenlösung, sprich die Möglichkeit der Abtreibung bis zu einer bestimmten Woche, erlaubt. Und 1978 entstand in Wien das erste Frauenhaus, wo Frauen, die von ihren Männern geschlagen wurden, hinflüchten konnten... weiter




Angeblich listete der Rechnungshof 8.000 Baumängel auf.  - © APAweb / Hans Klaus Techt

Floridsdorf

Lange Mängelliste für das Krankenhaus Nord14

  • Rechnungshof beklagt mangelndes Know-how des Wiener KAV, Stadträtin Frauenberger verspricht Transparenz.

Wien. Vom schon lange erwarteten Rechnungshofbericht zum Krankenhaus Nord in Wien sind nun erste Details durchgesickert. Wie die "Kronen Zeitung" am Dienstag berichtet, liste die Bauaufsicht mehr als 8.000 Mängel auf. Zudem beklagen die Prüfer offenbar... weiter




MA40

Plötzlich wieder arbeitsfähig80

  • Seit Jahresbeginn werden immer mehr psychisch kranke Menschen wieder gesundgeschrieben. Ein politischer Auftrag?

Wien. Es gibt verhältnismäßig viele Mindestsicherungsbezieher in Wien, etliche davon haben eine psychiatrische Erkrankung und können aufgrund dessen nicht arbeiten. Die meisten von diesen Menschen bekommen auch keine Pension, sondern sind Mindestsicherungsbezieher... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung