• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der VCÖ hält die Parkplatz-Regelung für veraltet und zudem verkehrs- und umweltpolitisch bedenklich. - © APAweb/List Group

VCÖ

Garagenpflicht, obwohl 41 Prozent kein Auto haben1

  • Regelung steht in der Bauordnung zur Disposition - Stadtrat: "Miete wird aber deswegen nicht billiger."

Wien. (rös) In der Diskussion um das teure Wohnen hat der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Mittwoch darauf hingewiesen, dass auch die bestehende Pkw-Stellplatzverpflichtung die Kosten für den Wohnbau in die Höhe treibt. Derzeit ist für jede neue Wohnung mindestens ein Parkplatz vorgeschrieben. Dabei haben 41 Prozent der Wiener nicht einmal ein Auto... weiter




Mietobergrenzen alleine machen noch keine Wohnung für jedermann leistbar, auch wenn sich die Grünen das wünschen. - © dpa/Angelika Warmuth

Miete

Unruhe nach Vorschlag zu Mietgrenzen3

  • Vassilakou will Volksbefragung zu Mietobergrenzen, SPÖ ist überrascht.

Wien. Mit ihrer Ankündigung, bei der geplanten Volksbefragung zum Parkpickerl auch über eine Mietobergrenze von 7 Euro pro Quadratmeter abstimmen zu lassen, hat Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou für Unruhe gesorgt: Laut FPÖ reite Vassilakou auf den nächsten Verfassungsbruch zu... weiter




- © Stefan Joham

Miete

Ein Schuss ins Knie - und wieder eine Nona-Frage3

Die Grünen wollen die Wiener Bevölkerung über eine Mietzinsobergrenze befragen. Die Frage ist nur, wie sinnvoll das politisch gesehen ist. Denn Mietzinsobergrenzen sind eigentlich eine Bundesagenda und können nur über das Mietrechtsgesetz geregelt werden... weiter




Unten einkaufen, oben wohnen , so stellt sich das die Stadt Wien in der Zukunft vor. - © querkraft

Wohnbau

Wohnen auf dem Supermarkt1

  • Direkt auf dem Auhof-Center sollen laut Grünen 70 Wohnungen entstehen.

Wien. (rös/apa) Wohnen in Wien wird immer teurer. Um die rasant steigenden Grundstückspreise in den Griff zu bekommen, prüft die Stadt Wien nun eine neue Strategie: Es wird dort gebaut, wo schon etwas steht. Konkret sollen zum Beispiel auf Supermärkten oder gar Einkaufszentren Wohnungen errichtet werden... weiter




Große Freiflächen ergänzen die Wohnungen. - © Schreiner, Kastler

Wohnbau

Die Nachfolger der Gemeindewohnung5

  • Neuer Standard bei geförderten Neubauwohnungen.

Wien. Sie sind rund 50 Quadratmeter groß, haben einen Wohnraum mit angeschlossener Küche, ein Schlafzimmer, Flur und Sanitärräume sowie einen Balkon und je nach Lebenslage eine Wand oder mehrere Wände, die ein zusätzliches Zimmer schaffen. Sie richten sich an junge Menschen am Beginn ihrer Berufslaufbahn, Alleinerziehende oder ältere Personen... weiter




Die neue Umwidmungsabgabe kostet der Stadt laut Ludwig mehr als 2 Millionen Euro im Jahr. - © Urban

Korruption

"Kein Pardon für Korruption"

  • Baupolizei-Reform ermöglicht laut Ludwig auch mehr Transparenz.

"Wiener Zeitung": Die Baupolizei wird umstrukturiert - in der Baubranche befürchtet man, dass damit die "Bezirksexperten" verloren gehen und die Verfahren noch länger werden. Teilen Sie diese Befürchtung? Michael Ludwig: Ich bin überzeugt, dass wir durch die Reform eine Effizienzsteigerung bewerkstelligen und damit auch eine schnellere Abwicklung... weiter




Energieeffizienz

Verpflichtung zu Solaranlagen auch für Häuslbauer

"Wiener Zeitung" (rös): Herr Wohnbaustadtrat, welche Rolle spielt heute Ökologie im Wohnbau? Michael Ludwig: Klimaschutz, Energieeffizienz und CO2-Einsparung sind heute von zentraler Bedeutung. Das entlastet nicht nur die Umwelt, sondern vor allem auch die Bewohner. Wien nimmt hier seit Jahren eine Vorreiterrolle ein... weiter




Intelligentes Bauen wird forciert, zum Beispiel an der Wagramer Straße, wo eine Wohnanlage aus Holz errichtet wird. - © proHolz Austria

Wohnbau

Kleinere und billigere Wohnungen benötigt die Stadt

  • Wiener Wohnbaustadtrat Ludwig stellt neues Programm vor.

Rust. (rös) Als einen der Höhepunkte der SPÖ-Klubtagung im burgenländischen Rust präsentierte Wiens Wohnbaustadtrat Michael Ludwig am Donnerstag ein neues Wohnbauprogramm mit dem Namen "Smart". "Man kann mit ihnen zwar weder fahren, telefonieren, noch kann man sie rauchen, aber sie vereinen auf kompakte Weise viel Intelligenz auf einen Raum"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung