• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Apple will auch die Gesichtserkennungs-Funktion FaceID durch weiterentwickelte Hardware verbessern. Die Zusammensetzung der Modellpalette - zwei Versionen mit OLED-Display, eine mit günstigerem LCD-Bildschirm - bleibe dabei unverändert. - © APAweb/AFP, Ryan Anson

Analysten

Neue iPhones bekommen drei Kameras

  • Die kommenden Smartphones sollen nun angeblich auch drahtlos andere Geräte aufladen können.

Cupertino. Apple wird bei seinen nächsten iPhone-Modellen nach Informationen eines renommierten Analysten auf den Branchentrend zu noch mehr Kameras aufspringen. Die diesjährigen Geräte würden noch ein Ultra-Weitwinkelobjektiv zusätzlich zu den beiden bisherigen bekommen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Mit Recht gegen Macht8

Europa macht Ernst mit seiner Kampfansage an die digitalen US-Konzerne und deren in jedem Sinne überwältigende Marktmacht. Nicht in einer großen Schlacht, sondern - wie es der physischen wie psychischen Natur der Europäischen Union entspricht - in Form eines zermürbenden Kleinkriegs, der Google, Facebook... weiter




20190206Ich - © WZ-Collage: Irma Tulek; Quelle: adobe stock

Daten-Ökonomie

Gefräßige Datenkraken8

  • Wie Google, Apple, Facebook & Co die Wirtschaft umgeformt haben und den Alltag der Menschen durchdringen.

Wien. Nur zehn Jahre haben die Technologiekonzerne benötigt, um die Liste der weltweit wertvollsten Unternehmen zu dominieren. Ende 2008 rangierte lediglich ein Tech-Vertreter unter den ersten zehn. Sieben von zehn waren es am Ende des vorigen Jahres. An der Spitze lag Microsoft, dicht gefolgt von Apple, Amazon und Googles Mutter Alphabet... weiter




Qualcomm beantragte beim Landgericht München, Zwangsgelder gegen Apple zu verhängen oder ersatzweise die Inhaftierung von Apple-Chef Tim Cook anzuordnen. - © APAweb/AFP, Noah Berger

Verkaufsstopp

Qualcomm fordert im iPhone-Streit Zwangshaft für Apple-Chef Cook

  • Münchner Gericht wies vier Patentklagen von Qualcomm ab.

München/San Diego/Cupertino. Im Streit mit Apple über ein Verkaufsverbot bestimmter iPhones in Deutschland will der Chipkonzern Qualcomm die Daumenschrauben anziehen. Qualcomm beantragte beim Landgericht München, Zwangsgelder gegen Apple zu verhängen oder ersatzweise die Inhaftierung von Apple-Chef Tim Cook anzuordnen... weiter




- © afp/Getty Images/Angerer

Apple

Die leichte iPhone-Sättigung1

  • Apples iPhones verkaufen sich nicht mehr so gut wie früher - die Kunden behalten ihre Geräte länger. Der Konzern bringt dafür immer neue Produkte auf den Markt - mit Erfolg.

Cupertino. (dpa/wak) Apples iPhones verkaufen sich nicht mehr so gut wie früher, aber der Konzern kommt trotzdem auf seine gewohnten Milliardengewinne. Dafür sorgen andere Produkte vom iPad bis zur Apple Watch sowie das Geschäft mit Services für bestehende Kunden... weiter




Der Streit begann vor rund zwei Jahren, als Apple seinem Zulieferer Qualcomm in einer Klage überhöhte und unfaire Lizenzforderungen für Patente vorwarf. - © APAweb/REUTERS, Damir Sagolj

Gerichtsurteil

Apple darf nicht sagen, dass alle iPhones verfügbar sind

  • Laut einstweiliger Verfügung des Landgerichts München im Patentstreit mit Qualcomm müssen Ankündigungen geändert werden.

München. Apple darf in seinem Patentstreit mit dem Chipkonzern Qualcomm nicht mehr behaupten, dass nach einem Verkaufsverbot für einige ältere iPhone-Modelle in Deutschland alle Telefone bei Mobilfunk-Anbietern und anderen Händlern verfügbar bleiben. Diese Aussage sei irreführend... weiter




China

Apple gerät in China unter Druck1

  • Der Elektronikhersteller muss dort die iPhone-Preise senken. Mögliche Gründe: Apple senkte Einkaufspreise, muss iPhone-Lager räumen oder liegt hinter Huawei.

Shanghai. Apple gerät im schwächelnden China-Geschäft womöglich immer stärker unter Druck. Mehrere große Elektronikhändler in der Volksrepublik senkten im Laufe der Woche ihre Preise für die neuen iPhone-Modelle. Dabei gab es Nachlässe von bis zu 118 Dollar für das neue iPhone XR in der Version mit 64 Gigabyte... weiter




Aus Istanbul stammt der Drehwurmautomat namens Hurricane, mit dem man kopfüber in virtuelle Welten eintauchen kann. - © DOF Robotics

Unterhaltungselektronik

CES 2019 - Roboter & Apps fürs Klo7

Was man auf der International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sieht, taucht wenig später in unseren Geschäften und Wohnzimmern auf - oder auch nicht. Welche Neuerungen werden sich wohl durchsetzen? weiter




Kurs

Apple verfehlt Umsatzerwartung für Weihnachten

  • Problem geht laut Firmenchef Cook vor allem auf weniger iPhone-Verkäufe in China zurück.

Cupertino. (dpa/reu) Das erste Mal seit der Einführung des iPhones vor mehr als zehn Jahren hat Apple seine Umsatzprognose verfehlt. Das vergangene Weihnachtsgeschäft ist deutlich schlechter gelaufen als erwartet. Der iPhone-Konzern senkte die Umsatzprognose für die vergangenen drei Monate auf 84 Milliarden Dollar (73,70 Milliarden Euro)... weiter




Kurs

Apple verfehlt Umsatzerwartung für Weihnachten deutlich

  • Problem geht laut Firmenchef Cook vor allem auf weniger iPhone-Verkäufe in China zurück. Auch europäische Zulieferer sind betroffen.

Cupertino. (dpa/reu) Das erste Mal seit der Einführung des iPhones vor mehr als zehn Jahren hat Apple seine Umsatzprognose verfehlt. Das vergangene Weihnachtsgeschäft ist deutlich schlechter gelaufen als erwartet. Der iPhone-Konzern senkte die Umsatzprognose für die vergangenen drei Monate auf 84 Milliarden Dollar (73,70 Milliarden Euro)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung