• 17. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Apples Zukunftsaussichten sind gedämpft und die Nachfrage nach iPhones vor allem in Schwellenländern schwächelt, da sind Verkaufsverbote mehr als nur ein Thema. - © APAweb/REUTERS, Thomas Peter

Apple

Software-Update gegen iPhone-Verkaufsverbot1

  • Apple will mit neuer Software den geplanten Verkaufsstopp umgehen

Shanghai/San Francisco. Apple will einem drohenden Verkaufsverbot in China mit Software-Updates aus dem Weg gehen. Anfang der Woche werde es Aktualisierungen für Nutzer in der Volksrepublik geben, um die in der Patentklage des US-Chipkonzerns Qualcomm strittigen Software-Anwendungen zu umgehen, teilte der iPhone-Hersteller am Freitag mit... weiter




Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Apple gegen zwei Qualcomm-Softwarepatente im Zusammenhang mit der Größenänderung von Fotos und der Verwaltung von Anwendungen über den Bildschirm verstößt. - © APAweb/REUTERS, Stephen Lam

China

Gericht verhängt Verkaufsverbot für diverse iPhone-Modelle3

  • Aufgrund einer Patentklage von Qualcomm sind vom iPhone 6S bis zum Jubiläumsmodell iPhone X alle Modelle betroffen.

San Francisco. Im Zusammenhang mit einer Patentklage des Chipkonzerns Qualcomm gegen Apple hat ein Gericht in China ein Import- und Verkaufsverbot gegen mehrere iPhone-Modelle verhängt. Betroffen seien alle Geräte vom iPhone 6S bis zum Jubiläumsmodell iPhone X, geht aus einer vorläufigen Entscheidung des Gericht in Fuzhou am Montag hervor... weiter




Protestplakat vor einem Apple-Shop in Hong Kong 2017. - © APAweb, afp, Anthony Wallace

China

"Die Arbeiter haben keinerlei Macht"12

  • Giftige Chemikalien, Zwangsarbeit, Repression, Selbstmord: Um unsere iPhones zu produzieren, werden Arbeiter in China ausgebeutet.

Wien. Klinisch sauber glänzt die Oberfläche des iPhone. Das Produkt soll rein aussehen. Es steht für Luxus. Dafür wird es in chinesischen Fabriken auf Hochglanz geputzt. Mehrere Male müssen es Arbeiter in langen Fertigungsstraßen reinigen. Sie verwenden Benzol, ein chemisches Mittel, das auch in Farben, Kraftstoffen oder Pestiziden enthalten ist... weiter




Nicht nur Apple, auch die EntwicklerInnen würden durch den App Store deutlich mehr verdienen, eine Klage der KonsumentInnen würde hier nur Probleme mit sich bringen, so der US-Konzern. - © APAweb/AFP/Getty Images, Drew Angerer

Monopol

Apple-Kunden zahlen mehr, wie lange noch?3

  • Am Montag werden in den USA die Gerichte mit Anhörungen starten.

Washington. Wer sein Smartphone über Telefonie, SMS und Fotografie hinaus nutzen will, braucht im Normalfall Apps dafür. Und diese müssen sich die AnwenderInnen installieren. So weit, so gut. Es stellt sich nun aber die Frage, wie man mit einer Monopolstellung umgehen soll... weiter




Die neuen iPhones: iPhone XS, iPhone XR und das iPhone XS Max. - © APAweb/AP, Richard Drew

Smartphones

Apples Höhenflug abrupt gestoppt

  • Mobilfunker in Japan senken Preis für Apples iPhone XR.

Tokio. In Japan drehen einem Medienbericht zufolge mehrere Mobilfunker die Preisschraube für das neue iPhone XR von Apple nach unten. Anfang kommender Woche werde der Verkaufspreis gesenkt, berichtet das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen... weiter




Samsung baute vor kurzem bereits vier Objektive unter anderem für Weitwinkel- und Teleaufnahmen auf die Rückseite seines günstigeren Modells A9. - © APAweb/AFP/Getty Images, Mike Coppola

Neuerung

Kamerawahn am Smartphone2

  • Samsung will bei seinem nächsten Top-Smartphone nicht weniger als sechs Objektive verbauen.

New York/Seoul. Samsung will seinem nächsten Spitzen-Smartphone laut einem Zeitungsbericht ganze sechs Kamera-Objektive spendieren. Vier davon sollen auf der Rückseite für hochwertigere Fotos und bessere Tiefen-Wahrnehmung sorgen, schrieb das "Wall Street Journal" am Dienstag... weiter




Die Branche sei nach unzähligen Datenskandalen nun "jenseits" der Hoffnung auf Selbstregulierung, sagte Cook. - © APAweb/AFP, Stephanie Keith/Getty Images/AFP

Umdenken

Freier Markt versagt bei Datenschutz1

  • Apple-Chef Tim Cook für staatliche Regulierung von Technologiekonzernen.

Washington/Cupertino. Apple-Chef Tim Cook hat sich beim Thema Datenschutz für ein Eingreifen des Staates ausgesprochen. Er sei zwar allgemein "kein großer Fan von Regulierungen", sagte Cook in einem Interview mit der Nachrichtenseite Axios, das am Sonntag im US-Sender HBO ausgestrahlt wurde. Er sei "ein großer Anhänger des freien Marktes"... weiter




Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire treibt die Digitalsteuerpläne voran. - © afp/Marin

EU

Stillstand bei der Digitalsteuer6

  • Mehrere EU-Länder wehren sich gegen die Abgabe, die vor allem US-Techgrößen treffen würde.

Brüssel. (reu/apa/da) Am 3. Dezember ist Stichtag. Bis dahin möchte Österreichs Finanzminister Hartwig Löger als derzeitiger Ratsvorsitzender eine Entscheidung zu einer EU-weiten Digitalsteuer herbeiführen. Beim Finanzministerrat am Dienstag wollten die Ressortchefs sehen, welche Möglichkeiten technisch gegeben seien, sagte Löger... weiter




Apple-Chef Tim Cook setzt künftig auf weniger Transparenz. - © reuters/Shannon Stapleton

Apple

Weniger Verkäufe, mehr Umsatz4

  • Apples jüngste Umsatzprognose hat die Börse enttäuscht - der US-Konzern wird künftig keine Absatzzahlen mehr zu seinen Geräten veröffentlichen.

Cupertino. Apple will künftig keine Absatzzahlen mehr veröffentlichen. Finanzchef Luca Maestri begründete den Schritt damit, dass die Zahl der binnen drei Monaten verkauften iPhones, iPads und Mac-Computer kein guter Gradmesser für den Geschäftserfolg sei. Vor allem die iPhone-Verkaufszahlen wurden stets sehr aufmerksam beobachtet... weiter




Analysten erwarten bei der Präsentation Ende Oktober neue iPad und Mac Book Air-Modelle. - © APAweb/AFP/Getty Images, Scott Olson

iPad

Apple kündigt weitere Neuheiten-Präsentation an2

  • US-Konzern wird am 30. Oktober in New York neue Endgeräte vorstellen.

Cupertino. Apple hat eine weitere Neuheiten-Präsentation angekündigt, von der ein neues Modell des iPad-Tablets sowie ein Macbook-Laptop erwartet werden. Das Event am 30. Oktober ist nicht in Kalifornien, sondern in New York angesetzt, wie Apple am Donnerstag ankündigte. Der Konzern äußerte sich wie gewohnt nicht dazu, was vorgestellt wird... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung