• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der 19-jährige Franzose Kylian Mbappe avancierte zum jüngsten Finaltorschützen seit 60 Jahren. - © APAweb / AFP, Franck Fife

Fußball-WM

Frankreichs Gold-Generation5

  • Jung, talentiert, erfolgreich. Dem frischgebackenen Weltmeister wird eine große Zukunft vorausgesagt.

Moskau. Die neuen französischen Weltmeister könnten den internationalen Fußball wie zuletzt Spanien über Jahre hinweg prägen. Orientieren sich die Spieler an ihrem ewig erfolgshungrigen Trainer Didier Deschamps, scheint vieles möglich. Der Coach will weitermachen, er sieht seine Mannschaft noch nicht am Zenit ihrer Schaffenskraft... weiter




Fußball-WM

"Spassibo"3

  • Die WM in Russland war organisatorisch ein Erfolg - Gianni Infantino lobt den Gastgeber.

Moskau. "Ich kann es mit größter Überzeugung sagen. Ich habe es erlebt, und Sie haben es erlebt: Es ist die beste Weltmeisterschaft, die jemals stattgefunden hat." Gianni Infantino hat sein Urteil schon getroffen. Sportlich kann man darüber freilich geteilter Meinung sein... weiter




Abseits

Mehr Geld, weniger Spektakel5

  • Bei dieser WM ist häufig Defensive Trumpf. Auch bei künftigen Turnieren wird das der Fall sein. Das hat viel mit Werbeeinnahmen zu tun.

Wem bei dieser WM als Zuschauer einmal fad sein sollte (was dem einem oder anderen bei der russischen Abwehrschlacht gegen Spanien passiert sein könnte), der kann sich die Zeit mit einem Zählspiel vertreiben. Und zwar geht es darum zu zählen, wie viele Spieler der ballführenden Mannschaft sich in den Angriff einschalten... weiter




Eigentlich ist Blatter angesichts seiner Sechs-Jahres-Sperre, die noch bis 2021 läuft, im Fifa-Kosmos nicht mehr erwünscht. - © APAweb, Reuters, Arnd Wiegmann

Fußball-WM

Blatters Besuch wird zum Balanceakt1

Moskau. Mit seiner Vorliebe für Lionel Messi verärgerte Joseph Blatter in seiner Amtszeit als Fifa-Präsident Cristiano Ronaldo einmal bis aufs Äußerste. Für den brisanten WM-Besuch auf Einladung von Kremlchef Wladimir Putin wählte der Ex-Chef des Fußball-Weltverbands nun dennoch den nächsten Auftritt des Superstars von Real Madrid... weiter




Die Fußball-WM 2026 findet in Nordamerika statt.  - © APAweb / AP Photo, Pavel Golovkin

FIFA

Fußball-WM 2026 in USA, Kanada und Mexiko3

  • Das Trio setzte sich bei der Wahl durch den FIFA-Kongress am Mittwoch gegen Marokko durch.

Moskau. Die Fußball-WM 2026 wird erstmals in drei Ländern stattfinden. Der FIFA-Kongress in Moskau vergab die übernächsten Titelkämpfe an die Kandidatur "United" der USA, Kanada und Mexiko, die sich in der Kampfabstimmung gegen Marokko durchsetzte. Wenig überraschend fiel die Wahl auf das Projekt der drei Nationen... weiter




Christoph Rella

Abseits

Wenn der Fußball selbst kontrolliert4

Michael Cepic ist gerade auf den Fußball-Weltverband Fifa nicht gut zu sprechen. Nicht, weil er etwas gegen Fußball oder die am 14. Juni in Russland beginnende Weltmeisterschaft hätte. Den Chef der österreichischen Anti-Doping- Agentur Nada stört etwas ganz anderes: nämlich die Tatsache... weiter




Von Präsident zu Präsident: Gianni Infantino (l.) und Wladimir Putin. - © M. Shemetov/Reuters

Fußball-WM

Geld und Spiele7

  • Korruptionsskandal hin, politische Wickel her - die Geschäfte im Fußball laufen vor der WM 2018 wie geschmiert.

Moskau/Wien. Der 27. Mai 2015 schien alles zu ändern: Das Nobelhotel Baur au Lac in Zürich, in dem sich das Who is Who der Fußball-(Funktionärs-)Welt begeben hatte, um den Fifa-Kongress über die Bühne zu bringen, wird von der Polizei bei einer Razzia auf den Kopf gestellt... weiter




In der tschetschenischen Hauptstadt Grosny finden zwar keine WM-Spiele statt, doch die ägyptische Mannschaft bezieht dort Quartier. - © APAweb, afp, Kirill Kudryavtsev

Tschetschenien

FIFA setzt sich für Menschenrechtler ein

  • Ojub Titijew wird der Besitz von Marihuana vorgeworfen.

Zürich. Wenige Wochen vor der Fußball-WM in Russland hat sich die FIFA Menschenrechtlern zufolge für den inhaftierten Leiter der Bürgerrechtsorganisation Memorial in Tschetschenien eingesetzt. Der Fußball-Weltverband sei sehr besorgt um Ojub Titijew, schrieb FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura in einem Brief... weiter




Walerija und Georgij gehören zu jenen Moskauer Studenten, die sich gegen die Fanzone vor der berühmten Lomonossow-Universität wehren.

Fußball

Studenten vs. Fanmeile4

  • In einem Monat beginnt die Fußball-WM in Russland. Während sich die russische Hauptstadt für das Turnier rüstet, protestieren Moskauer Studenten gegen die geplante Fanmeile vor ihrer Uni.

Moskau. 33 Tage sind es noch bis zum Anpfiff der Fußball-WM in Russland. Doch während viele Moskauer Fußballfans bereits dem Turnier entgegenfiebern und schon ihr Bier kalt stellen, gehören Walerija und Georgij nicht dazu. Sie zählen zwar auch die Tage, stellen sich aber auf Lärm, Stress und schlaflose Nächte ein... weiter




FIFA

Neue Turnierpläne für Umwälzungen im Fußball1

Zürich. Noch sind es nur vage Pläne, doch sie könnten die Tektonik im internationalen Fußballgeschehen verschieben: Gianni Infantino, Präsident des Weltverbandes Fifa, wirbt derzeit für ein 25-Milliarden-Dollar-Angebot einer nicht genannten Investorengruppe... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung