• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Susan George: Die Occupy-Bewegung (hier im Jahr 2011) könnte zurückkehren. - © Transnational Institute / afp - Don Emmert

Gastkommentar

Die Zukunft hängt von uns ab15

  • Zehn Jahre Finanzkrise: Die Regierungen haben uns im Stich gelassen. Die wachsende Ungleichheit hat unsere Demokratie geschwächt.

Vor zehn Jahren begann mit der Pleite von Lehman Brothers die größte europäische Finanzkrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Politiker aus allen Lagern fanden dazu viele besorgte Worte. Die Finanzmärkte, so wurde uns versprochen, dürften unsere Gesellschaft nicht länger dominieren... weiter




Raimund Dietz ist Ökonom, Geldphilosoph und Gründer der Monetative Austria (Buchtipp: "Geld und Schuld - eine ökonomische Theorie der Gesellschaft", Metropolis-Verlag). - © privat

Gastkommentar

Zehn Jahre Finanzkrise - Sein oder Haben?9

  • Die Folgen eines riskanten Vermögensspiels.

Wirtschaften findet in einem Spannungsverhältnis zwischen Real- und Finanzwirtschaft statt, man könnte mit Erich Fromm auch sagen: zwischen Sein und Haben. Um zu sein, muss man immer auch etwas haben: Ausrüstungen, Infrastruktur, Wissen, soziale Kompetenz, usw... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Der Seneca-Effekt32

Der Kollaps von Systemen beginnt plötzlich und unerwartet, verläuft rasant, und das Ergebnis ist oft katastrophal. Das war beim Zusammenbruch des Römischen Reiches ebenso der Fall wie bei der Finanzkrise des Jahres 2008. Ugo Bardi, Professor für Physikalische Chemie an der Universität Florenz, nennt dieses Phänomen den Seneca-Effekt... weiter




Heraklion auf Kreta ist einer von 15 griechischen Flughäfen im Besitz der deutschen Fraport AG. Die Risiken trägt der griechische Staat. - © afp/Costas Metaxakis

Gastkommentar

Im Würgegriff der Finanzeliten10

  • Gastkommentar: Griechenlands Rating wurde hinaufgestuft - das ändert aber nichts an der prekären Lage der Bevölkerung.

Die US-Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat vor kurzem die Kreditwürdigkeit Griechenland um eine Stufe hinaufgesetzt (von B- auf B), weil sich die Aussichten auf wirtschaftliches Wachstum verbessert hätten. Schön, wird sich so mancher denken, endlich geht es aufwärts mit dem krisengeschüttelten Land. Mitnichten... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Ein verheerendes Urteil163

Der Salzburger Bürgermeister tritt - wie angekündigt - zurück. Das nicht rechtskräftige Urteil, das eine unbedingte Haftstrafe von einem Jahr beinhaltet, ist indes Wahnsinn. In der Kapitalmarkt-Euphorie der frühen 2000er Jahre, befeuert von der damaligen Regierung, ließen sich viele Gemeinden in Spekulationsgeschäfte ein... weiter




Gastkommentar

Nie wieder Finanzkrise?5

  • Gastkommentar: Warum sich die Chefin der US-Notenbank fatal geirrt haben könnte.

Vor kurzem machte die Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, eine bemerkenswerte Aussage: Auf einer Pressekonferenz in London sagte sie, dass sie nicht mehr damit rechne, in ihrem Leben nochmals eine schwere Finanzkrise wie im Jahr 2008 zu erleben. Sie begründete ihren Optimismus mit den Reformen des Finanzsystems und damit... weiter




Marco Büscher ist Diplom-Betriebswirt und Unternehmensberater mit Fokus Kommunikation, Japan, China und Kapitalmärkte. Foto: Delf D. Danckwerts

Gastkommentar

Verkalkulierte Gigantomanie34

  • G20-Gipfel in Hamburg - überschattete Risiken im Finanzsystem.

Hamburg, Deutschlands "Tor zur Welt", hat sich bei den Baukosten der Elbphilharmonie verkalkuliert - gigantisch, um den Faktor zehn. Zudem steht Hamburg mit vielen Milliarden Euro für die mehrfach verkalkulierte HSH-Nordbank ein - obgleich der Stadtstaat mehr als 31 Milliarden Euro Schulden hat... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Utopien sind gefragt18

Das Wirtschaftswachstum könnte heuer erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 wieder über 2 Prozent steigen. Die Wirtschaftsforscher geben sich optimistisch, das ist doch gut. Nun soll nicht gemosert werden, wenn gute Nachrichten kommen, immerhin wird der Anstieg der Arbeitslosigkeit auch gestoppt... weiter




Christoph Leitl ist Präsident der Wirtschaftskammer Österreich. Er war außerdem Präsident des Europäischen Handelskammerverbands "Eurochambers" und des Europäischen Wirtschaftsbundes "SME Union". Foto: WKO

Gastkommentar

Europa? Europa!3

  • Europa hat sich in der Integration immer nur dann weiterentwickelt, wenn es durch eine Krise angetrieben wurde.

Nur fünf Jahre ist es her, dass die EU mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Das europäische Einigungswerk habe "über sechs Jahrzehnte zur Förderung von Frieden und Versöhnung beigetragen (. . .) und dadurch eine neue Ära der europäischen Geschichte eingeleitet"... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Unser größtes Problem8

Die jüngere Vergangenheit und aktuelle Gegenwart erwehren sich mit beeindruckendem Erfolg gegen jegliche Versuche, diesen ein schlüssiges Welterklärungsmodell überzustülpen. Die Beinahe-Implosion der entfesselten Finanzmärkte 2007 ff erschütterte die Selbstgewissheit der marktliberalen Konservativen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung