• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Ernst Gelles

Kabarett

Die ganze Welt - ein einziges Hoppala1

  • Nadja Malehs neues Soloprogramm dreht sich liebevoll um Fehler und Schwächen.

Zuerst die schlechte Nachricht: Niemand ist perfekt. Aber jetzt zur guten Nachricht: Niemand ist perfekt. So könnte die Kurzzusammenfassung von Nadja Malehs neuem Soloprogramm "Hoppala!" lauten. Denn wenn es nach der Kabarettistin geht, ist die ganze Welt ein einziges Hoppala, und das ist gut so. Begonnen hat es schon mit dem Urknall... weiter




Astronomie

Sauerstoff gibt Hinweis auf frühe Sternentstehung1

Köln/London. In einer fernen Galaxie hat ein Forscherteam Hinweise auf die Entstehung von Sternen nur 250 Millionen Jahre nach dem Urknall entdeckt, wie die Europäische Südsternwarte (ESO) in Garching mitteilte. Damit könnten Wissenschafter nun "in eine noch frühere, völlig unbekannte Periode der kosmischen Geschichte eintauchen"... weiter




Astrophysik

Stephen Hawkings letzte Arbeit zur Endlichkeit des Alls13

Cambridge. Rund sieben Wochen nach dem Tod des britischen Astrophysikers Stephen Hawking wurde die letzte Theorie des Genies publiziert. Sie enthält Hawkings finale Urknalltheorie, teilte die britische Universität Cambridge am Mittwoch mit. Die vor seinem Tod beim "Journal of High Energy Physics" eingereichte Veröffentlichung entstand gemeinsam mit... weiter




Stephen Hawking im Jahr 1983 in Cambridge vor seinem Universitätscollege Gonville and Caius, das auch den "Harry Potter"-Filmen als Kulisse diente: Die Außenmauer der altehrwürdigen Institution ist die Rückseite der Hogwarts School für Hexenkunst und Zauberei. - © Getty Images/David Montgomery

Nachruf auf Stephen Hawking

Ein großer Geist, der durch den Kosmos reiste27

  • Der britische Astrophysiker Stephen Hawking, einer der einflussreichsten Wissenschafter der Welt, ist tot.

Als bei Stephen Hawking 21-jährig eine nicht heilbare degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems festgestellt wurde, dachten seine Ärzte, er würde nicht einmal sein Doktorstudium abschließen können. "Ich fiel beim Eislaufen hin und hatte enorme Schwierigkeiten, wieder aufzustehen... weiter




Fast so alt wie das Universum: Rätselhafter Quasar (gelb) mit Schwarzem Loch im Zentrum. - © Robin Deniel/Carnegie

Astronomie

Massereiches Frühchen im All20

  • Supermassives Schwarzes Loch entstand kurz nach dem Urknall - und damit viel zu früh.

Cambridge/Wien. Die Entstehungsgeschichte des Kosmos gibt neue Rätsel auf: US-Astronomen haben ein supermassives Schwarzes Loch entdeckt, das offenbar seiner Zeit voraus ist. Das Himmelsobjekt ist nämlich fast so alt wie das Universum selbst. Bisher hatten Forschende angenommen, dass es für derart große Objekte länger brauchte... weiter




Astronomie

Sauerstoff in weiter Ferne3

  • Mit Alma gelang Forschern ein Blick in die Zeit vor 13,1 Milliarden Lichtjahren.

Osaka/Wien. In einer 13,1 Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxie hat ein internationales Forscherteam sauerstoffhältiges Gas gesichtet. Die Entdeckung mit dem in der chilenischen Atacama-Wüste stationierten Teleskopenverbund Alma (Atacama Large Millimeter Array) ermöglicht einen Blick in die frühen Zeiten des Universums... weiter




Sir Roger Penrose: Physik ist exotisch wie Lady mit Bart. - © apa/Techt

Sir Roger Penrose

Das zyklische Universum20

  • Mit dem Urknall habe nur ein neues "Äon" begonnen, meint der britische Physiker Sir Roger Penrose.

Wien. (apa) Der britische Mathematiker und Physiker Sir Roger Penrose sprach am Donnerstagabend am Institute of Science and Technology (IST) Austria in Klosterneuburg über seine Hypothese einer "Conformal Cyclic Cosmology". Entgegen der bisherigen Annahme, dass sich das Universum nach dem Urknall unendlich weit ausdehnt... weiter




Wirkt wir ein riesiges Hörrohr: die Hornantenne am Crawford Hill in Holmdel, New Jersey, mit der 1964 die ersten Radiowellen aus allen Regionen des Himmels empfangen werden konnten. - © Wikimedia

Kosmische Inflation

Das Echo des Urknalls2

  • Vor 50 Jahren wurde eine seltsame Strahlung entdeckt, die das gesamte Universum ausfüllt. Mittlerweile gilt sie, auch dank jüngster Funde, als Bestätigung für die Theorie von der kosmischen Inflation.

Ab 1960 schießen die USA erste Kommunikationssatelliten ins All, wie Echo-1, Courier 1B, Telstar oder Syncom. Die Bell Telephone Laboratoris wollen damals Störungen in den Griff bekommen, die beim Funkkontakt mit den orbitalen Relaisstationen auftreten. Dazu errichten sie eine Empfangsanlage am Crawford Hill in Holmdel, New Jersey... weiter




Ältester Stern

Methusalem unter den Sternen1

  • Forscher entdecken den ältesten Stern im Universum anhand des Eisen-Anteils.

Canberra/Wien. (est) Australische Astronomen haben nach eigenen Angaben den bisher ältesten Stern entdeckt. Er sei bereits 200 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift "Nature". Das Universum ist wahrscheinlich 13,8 Milliarden Jahre alt. Der Stern mit dem sperrigen Namen SMSS J031300.36-670839... weiter




Ein expandierendes Universum aus Omas Suppentopf. - © TU Wien

Universum

Kosmos ohne Knall32

  • TU-Forscher legen ihr Rezept für einen neuen Phasenübergang vor.

Wien. (gral) Durch Erhitzen und Umrühren entsteht nicht nur eine schmackhafte Suppe. Nein, wir gehen ins Labor und kochen ein Universum - und das ganz ohne Urknall. Die Tätigkeiten dafür sind dieselben: Erhitzen und Umrühren. Klingt einfach und lässt sich auch berechnen, wie ein Forscherteam der TU Wien gemeinsam mit Kollegen aus Harvard... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung