• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Alles was von Trünkel übrigbleibt, sind diverse fremdproduzierte Produkte. - © Stanislav Jenis

Michael Trünkel

Trünkel goes Tankstelle6

  • Fleischerei macht Neubeginn ohne Filialen und eigene Produktion und beliefert Supermärkte und Tankstellen.

Wien. (af) Am Ende fiel ihm das ganz Loslassen dann doch ziemlich schwer: Seit Dienstag ist es offiziell, dass Michael Trünkel, ehemaliger Co-Geschäftsführer vom gleichnamigen Wiener Traditionsfleischer den Betrieb eingeschränkt und mit völlig neuem Konzept fortführen will... weiter




Großer Jubel im Nasa-Kontrollzentrum in Pasadena begleitete den Eintritt in die Umlaufbahn. - © apa

Planetenforschung

Tour durch das Sonnensystem3

  • Während die Nasa Mars und Jupiter erkundet, steuert die ESA Mars und Merkur an.

Wien. "Wir sind drin", jubelte Scott Bolton, Chefentwickler der US-Raumfahrtbehörde Nasa, in der Nacht von Montag auf Dienstag im Kontrollzentrum in Pasadena, als die Raumsonde Juno die Umlaufbahn des Jupiter erreichte. Damit wurde einmal mehr die Ankunft einer irdischen Technologie bei einem der vielen Himmelskörper in unserem Sonnensystem... weiter




Astronomie

Seltene Mikro-Sonnenfinsternis

  • Der Merkurdurchgang findet etwa 13 Mal in einem Jahrhundert statt.

Wien. Mit dem Merkurtransit steht am 9. Mai das interessanteste Himmelsereignis des Jahres bevor. Merkur, der innerste und kleinste Planet des Sonnensystems, zieht von der Erde aus gesehen direkt vor der Sonne vorbei. Das seltene Naturschauspiel ist - bei gutem Wetter - fast in voller Länge zu beobachten... weiter




Astronomie

Der finstere Merkur3

  • Kohlenstoff macht die Oberfläche so dunkel, wie sie ist.

Wien/Washington. (gral) Lange haben Wissenschafter darüber gerätselt, warum die Oberfläche des Merkur so extrem dunkel ist. Es wurde angenommen, dass eisenhältiges Material die Ursache dafür sein könnte. Denn vom Mond ist bekannt, dass ein Überfluss an Eisen dunkle Stellen hervorbringt... weiter




Die Crew von Apollo 11: Neil Armstrong, Michael Collins, Buzz Aldrin - © NASA

Geschichte der Raumfahrt

Die Erforschung des Sonnensystems3

Die wichtigsten Schritte der Menschheit auf dem Weg ins Weltall: 1957 - Erde: Umkreisung (Sputnik 1, UdSSR) 1959 - Mond: Vorbeiflug (Pioneer 4, USA) 1959 - Mond: Landung (Luna 2, UdSSR) 1962 - Venus: Vorbeiflug (Mariner 2, USA) 1964 - Mars: Vorbeiflug (Mariner 4, USA) 1967 - Venus: Landung mit Kontaktverlust (Venera 4... weiter




Bio-Lebensmittel

Rewe mit Alnatura5

  • Ehemalige dm-Exklusiv-Bio-Marke nun auch bei Billa und Merkur.

Wien/Wiener Neudorf. Die deutsche Bio-Marke Alnatura - in Österreich bisher nur bei dm und in Reformhausläden erhältlich - gibt es ab Mitte Juli auch bei Billa und Merkur. dm hatte seinen langjährigen Geschäftspartner Alnatura mit dem Start der Eigenmarke "dm Bio" im April vor den Kopf gestoßen... weiter




- © Clemens Neuhold

Supermarkt

Der Kassier in dir27

  • Die Supermarkt-Kassierin steht synonym für die Arbeit der Massen. Bis jetzt blieb sie von der Automatisierung unberührt.

Wien. Ab 24. Oktober zahlt man bei Merkur "kassomatisch". In der Filiale Mariahilfer Straße ersetzen acht "Self-Check-outs" jene Express-Kassen, die für Kunden mit wenig Waren reserviert waren, aber noch mit Personal auskamen. Bei den neuen Automaten kassiert sich der Kunde selbst ab... weiter




Rätsel der Planetenforschung: Merkurs Metallkern ist zu groß für seinen Durchmesser. - © apa/science

Astronomie

Kosmischer Streifschuss für einen "Götterboten"1

  • Neue Theorie zur Entstehung des Merkur könnte auch Existenz eisenreicher Asteroiden erklären.

Wien. (est) Merkur, der innerste Planet unseres Sonnensystems, gibt den Astronomen Rätsel auf. Wie die Erde hat er einen heißen Metallkern. Dieser ist jedoch zu groß für einen Himmelskörper seines Durchmessers. Forscher präsentieren nun eine neue Theorie zu Merkurs Entstehung... weiter




Merkur

Merkur ist weitaus stärker geschrumpft als angenommen1

Paris. (afp) Der Planet Merkur ist im Laufe seiner Geschichte weitaus stärker geschrumpft als angenommen. Weil der Planet abkühlt, ging der Durchmesser des Merkur in den vergangenen 3,8 Milliarden Jahren um bis zu 14 Kilometer auf heute 4880 Kilometer zurück, wie Forscher eine entsprechende Studie im Fachblatt "Nature Geoscience" zitieren... weiter




Weltraum

Merkur stärker geschrumpft als angenommen7

  • Forscher werten neue Bilder von Oberfläche des Planeten aus

Paris. Der Planet Merkur ist im Laufe seiner Geschichte weitaus stärker geschrumpft als angenommen. Weil der Planet abkühlt, ging der Durchmesser des Merkur in den vergangenen 3,8 Milliarden Jahren um bis zu 14 Kilometer auf heute 4.880 Kilometer zurück... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung