• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Polizeisperren vor der Redaktion der "Capital Gazette". Die Zeitung will trotz des Angriffs am Freitag erscheinen. - © APAweb, afp, Saul LoebVideo

USA

Fünf Tote bei Angriff in Zeitungsredaktion7

  • Gegen die Zeitung in Maryland gab es Drohungen im Netz. Es war die 154. Massenschießerei im heurigen Jahr.

Annapolis (Maryland). Bei einem gezielten Angriff auf eine Lokalredaktion im US-Staat Maryland hat ein Mann mindestens fünf Menschen getötet. Zwei weitere Menschen in der Redaktion der Zeitung "Capital Gazette" in Annapolis seien verletzt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der mutmaßliche Täter sei festgenommen worden... weiter




Verbrechen

Tod durch vergiftetes Jausenbrot1

Bielefeld. Der Fall des Mitarbeiters einer Firma in Nordrhein-Westfalen, der Jausenbrote mit giftigem Bleiacetat versetzt haben soll, könnte größere Dimensionen annehmen. Eine Mordkommission überprüft 21 Todesfälle in der Firma seit dem Jahr 2000, in denen Mitarbeiter vor Pensionseintritt starben... weiter




Wien

Ex-Boxer bekommt 20 Jahre wegen Mordes

  • Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Ein ehemaliger Boxer, der in der Nacht auf den 1. Oktober 2017 in einer U-Bahn-Station in Wien-Ottakring einen 22-Jährigen mit einem Klappmesser erstochen und einen 25 Jahre alten Mann lebensgefährlich verletzt hat, ist in der Nacht auf Dienstag am Landesgericht im Sinn der Anklage schuldig erkannt worden... weiter




Waldviertel

Frau ersticht vier Monate alte Tochter

  • Die 41-jährige Beschuldigte soll im Zuge psychischer Beeinträchtigung gehandelt haben.

Korneuburg. Eine 41 Jahre alte Frau steht im Verdacht, am Donnerstag in Ernstbrunn (Bezirk Korneuburg) ihre vier Monate alte Tochter erstochen zu haben. Die Beschuldigte soll nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich im Zuge einer psychischen Beeinträchtigung gehandelt haben. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert... weiter




Der Vorfall ereignete sich in dem weißen Container in der Albrechtskaserne. - © apa/Punz

Vor Gericht

Gepeinigt durch den Knall27

  • 15 Jahren Haft im Prozess um einen toten Rekruten.

Wien. Er wirkt abwesend, als wäre er gedanklich in einer anderen Welt, dieser Herr A. Starr auf der Anklagebank sitzend, schaut er beständig auf den Boden. Um alles, um seine Freiheit, geht es heute für ihn: Des Mordes angeklagt, droht ihm im schlimmsten Fall eine lebenslange Haftstrafe... weiter




Krimi

Ein nächtliches Mitbringsel5

  • "Es lebe der Zentralfriedhof" wäre der ideale Soundtrack für Johann Allachers "Der Knochentandler".

Nach einer durchzechten Nacht hat der Bummelstudent Erki Neubauer (die Figur ist Johann Allachers Lesern bereits aus dem Krimi "Der Watschenmann" bekannt) mit einem dicken Schädel zu kämpfen (auch dieses Motiv ist bereits bekannt). Doch dem nicht genug: Nach seinem nächtlichen Ausgang hat er ein weiteres Objekt mit nach Hause gebracht... weiter




Strafprozess

Fotoverbot im Prozess um toten Rekruten

  • Landesgericht will "ruhige und sachliche Abwicklung des Verfahrens" gewährleisten.

Wien. Am Wiener Landesgericht für Strafsachen startet am Donnerstag der Mordprozess gegen einen jungen Soldaten, der am 9. Oktober 2017 in der Albrechtskaserne einen 20 Jahre alten Rekruten erschossen hat. Bilder wird es von der Verhandlung keine geben... weiter




Wien

Mord und Selbstmord: Zeuge gab Hinweise2

Wien. Nach der Bluttat in Wieden, bei der ein 38-jähriger Serbe am Dienstag seine Ex-Lebensgefährtin (35) auf offener Straße erschossen und sich selbst getötet hatte, hat sich ein Bekannter des Täters bei der Polizei gemeldet. Der 24-Jährige war von dem Mann mit vorgehaltener Waffe genötigt worden, ihn zur Adresse des Opfers zu fahren... weiter




Babtschenko (vorne) mit dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko. Nur wenige wussten von der Mordinszenierung. - © reuters

Babtschenko

Die Blamage ist perfekt13

  • Mit dem vorgetäuschten Anschlag auf den Journalisten Babtschenko hat sich die Ukraine ins eigene Bein geschossen.

Kiew/Moskau. Der Weltschmerz um den Meuchelmord am ukrainefreundlichen russischen Journalisten Arkadi Babtschenko hat nicht einmal volle 24 Stunden gehalten. Denn Babtschenko lebt. Der Jubel über die frohe Kunde hält sich jedoch in Grenzen. Seine Freunde und der Westen fühlen sich missbraucht... weiter




Die Rienößlgasse war nach der Tat komplett gesperrt,auch die Zufahrten wurden von der Polizei abgeriegelt. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Wien

Mann erschoss Frau und beging Suizid

  • Die Polizei hat den Tatort in Wien Wieden komplett abgeriegelt. Das Motiv des Täters ist bisher unklar.

Wien. Ein Mann hat am Dienstagvormittag in Wien auf der Rienößlgasse eine Frau erschossen und sich mit der Waffe danach selbst getötet. Zwei Zeugen dürften den Vorfall beobachtet haben. Ihren Angaben zufolge soll der 38-Jährige mehrere Schüsse abgegeben haben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung