• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Psycho-Krimi

Wahre Morde

  • Axel Petermann & Claus Cornelius Fischer: "Die Elemente des Todes" oder ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Täter und Ermittlern.

Bei Axel Petermann und Claus Cornelius Fischer ist der mehrfache Mörder in den 1990ern von Anfang an bekannt – die Polizei muss ihn jedoch erst überführen. Die zwei Autoren erzählen dabei die wahre Geschichte (mit geänderten Daten zwecks Persönlichkeitsschutz) aus beiden Perspektiven und mit Rückblenden... weiter




Krimi

Liebe, Mord und Schiele

Raub und Mord, ein bisschen zwischenmenschliches Knistern, dazu noch etwas Kunstgeschichte – und fertig ist der passende Krimi zum Schiele-Gedenkjahr. Bei Natalie Mesensky ist der Roman über Kunstdiebstähle in Tulln nur das Vehikel, um das Leben des berühmten Malers Egon Schiele auf der Zwischenebene nachzuzeichnen... weiter




Thriller

Eine bitterböse Mord-Satire

  • Bernhard Aichner tritt mit "Bösland" in Roald Dahls Fußstapfen. Und füllt sie locker aus.

Bernhard Aichners jüngstes Buch läuft (wie gewohnt) unter der Rubrik "Thriller". Aber eigentlich kann man es (zumal in Kenntnis des Gesamtwerks des Tiroler Meisterschreibers) getrost als Mord-Satire bezeichnen. Denn wie er die Geschichte eines Mannes erzählt, der nach 30 Jahren die Wahrheit über einen Mord, den er offenbar verübt hat, erfährt... weiter




Krimi

Mördersuche am Kriegsende4

  • Ursula Heinrich: "Melange ohne" - wie ein junger Soldat nach der Rückkehr von der Front in eine private Zwickmühle gerät.

Viel zu jung an die italienische Front eingerückt, kommt Gymnasiast Max 1918 aus dem großen Krieg zurück nach Wien – und wird damit konfrontiert, dass ein Freund der Familie, für den er in Bozen eine kleine Passierschein-Trickserei begangen hat... weiter




Krimi

Tätowierte Tote4

  • Ein Schlossermeister als Krimiautor: Michael Bübl legt sein neues Werk über einen Serienkiller vor.

Schwere Kost für Krimifans: Mangels Geld für ein professionelles Lektorat weist das neue Eigenverlagswerk es Wiener Schlossermeisters Michael Bübl nicht nur stilistische und handlungstechnische Schwächen auf, sondern strotzt auch vor Rechtschreib-, Grammatik- und Satzbaufehlern... weiter




Thriller

Vertuschte Frauenmorde

  • Alexander Hartung hat mit Nik Pohl einen neuen Helden, den er durch die Hölle schickt.

Nik Pohl hätte es zum Top-Ermittler bringen können, wäre er nicht so unangepasst. Und so ist aus dem aufstrebenden Polizisten ein soziales Wrack geworden – das allerdings unverhofft aufblüht, als Nik von einem Unbekannten erpresst wird, damit er einen bereits ad acta gelegten Frauenmord neu aufrollt... weiter




Krimi

Ein nächtliches Mitbringsel5

  • "Es lebe der Zentralfriedhof" wäre der ideale Soundtrack für Johann Allachers "Der Knochentandler".

Nach einer durchzechten Nacht hat der Bummelstudent Erki Neubauer (die Figur ist Johann Allachers Lesern bereits aus dem Krimi "Der Watschenmann" bekannt) mit einem dicken Schädel zu kämpfen (auch dieses Motiv ist bereits bekannt). Doch dem nicht genug: Nach seinem nächtlichen Ausgang hat er ein weiteres Objekt mit nach Hause gebracht... weiter




Thriller

Sekten-Massaker

  • Ingar Johnsrud: "Der Hirte" oder eine besonders brutale Schnitzeljagd.

Thriller aus Norwegen sind oft so düster und hart wie der skandinavische Winter. So auch Ingar Johnsruds "Der Hirte": Ein Massaker an einer Sekte lockt die Ermittler zunächst auf die Spur von Islamisten – dabei hat der Autor schon auf der allerersten Buchseite klargemacht, wohin die Reise eigentlich geht... weiter




Thriller

Tod im Nobel-Wohnprojekt

  • Eric Berg befasst sich in seinem neuen Thriller auch mit juristisch-ethischen Fragen zu Behinderung und Schuldfähigkeit.

Eine getrennt lebende Diplomatengattin zieht mit ihrem 14-jährigen Sohn in eine Art Gated Community an der Ostsee. Just in ihrem Haus wurden vor sechs Jahren drei Menschen ermordet, der Täter wurde nie überführt. Und die Geschehnisse hängen irgendwie mit Blutrache in den albanischen Bergen zusammen... weiter




Krimi

Ländliche Klischees mit ernstem Hintergrund4

  • Maria Publig widmet sich in "Waldviertelmorde" ihrer Lieblingsregion, den Problemen eines Reithofs und sozialen Missständen.

Eigentlich wollte PR-Lady Walli Winzer sich eine Auszeit im Waldviertel nehmen, um wieder runterzukommen - doch stattdessen stolpert sie in eine wahre Mordserie rund um den örtlichen Reithof. Und weil die Polizei gleich einmal Walli des Mordes verdächtigt, ermittelt diese nun gemeinsam mit einem altgedienten Magazinjournalisten auf eigene Faust... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung