• 11. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

20181022digtial - © Illustration: Irma Tulek

Digitalisierung

Besseres, digitales Arbeiten8

  • Deutsche Bahn, Asfinag und Fair-Crowdwork zeigen digitale Projekte - im Sinne der Arbeitenden.

Wien. Der Arbeitsmarkt verändert sich mit der zunehmenden Digitalisierung genauso wie die Arbeit der Beschäftigten. "Digitalisierung passiert aber nicht von alleine. Die Beschäftigten wollen mitbestimmen, wie die Arbeitswelt der Zukunft aussieht", sagt Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl... weiter




"Wir müssen wieder lernen, unterschiedlicher Meinung zu sein. Es ist zwar der erste Impuls, nach Gemeinsamkeiten zu suchen. Doch dann entdeckt man plötzlich Unterschiede – und das ist gut so!" - © Bernard GalewskiInterview

Interview

"Ich will keine Revolution, sondern Experimente"17

  • Oxford-Historiker und Philosoph Theodore Zeldin über Rebellentum und unnütze Achtsamkeitsübungen.

"Wiener Zeitung": Herr Zeldin, sind Sie ein Rebell? Theodore Zeldin: Ja. Ich habe gegen die traditionelle Bildung an der Universität rebelliert. Zu viel Spezialisierung tut den Hochschulen nicht gut. Junge Menschen gehen an die Universität, um das Leben besser zu verstehen... weiter




Lukas Disaro ist selbständiger Rechtsanwalt (Northcote.Recht). Er ist Experte für Arbeitsrecht mit Schwerpunkt Digitalisierung. - © Marlene Rahmann

Digitalisierung

"Bring dein eigenes Gerät mit"6

  • In der modernen, digitalisierten Arbeitswelt ist es längst üblich, sein eigenes Handy oder den Laptop zu verwenden. Die Fragen sind: Wer trägt die Kosten? Und wie geht man mit den Daten um?

Handy, Laptop und Telearbeit sind längst Alltag in der modernen, digitalisierten Arbeitswelt. Der Trend "bring your own device", also "bring dein eigenes Gerät mit", schreitet voran. Dabei benutzen Arbeitnehmer ihr eigenes Handy oder den eigenen Laptop für Arbeitszwecke... weiter




- © Getty ImagesEssay

Arbeitswelt

Kollege Roboter12

  • Stachanows, Robys und Blitzgneißer erobern die Büros und Fabrikshallen. Und Automatisierung heißt der Weltgeist, der sie hervorbringt.

Nennen wir ihn Stachanow. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er ist ein starker Arm, und keine Räder stehen still, denn es ist nie der Fall, dass er nicht mehr will... weiter




Soziologe Harald Welzer: "Was mir keinen Spaß macht, wäre, meine eigene Bauchrednerpuppe zu sein . . ." - © Luizia Puiu

Interview

"Wir dienen den Maschinen"55

  • Der Soziologe Harald Welzer über die Zumutungen digitalisierter Arbeits- und Lebenswelten und neue Abhängigkeiten.

"Wiener Zeitung": Stimmt es, dass Sie kein Smartphone haben? Harald Welzer: Natürlich. Meine Zeit ist mir zu schade, um mich mit Dingen zu befassen, die für mein Leben völlig uninteressant sind. Ich habe auch keine Social- Media-Accounts und bin stolz darauf, noch keinen einzigen "Shitstorm" mitbekommen zu haben... weiter




Museumsführer und Kollege: Ein humanoider Roboter erzählt in Steyr über die Arbeitswelt. - © MAW

Ausstellung

Emotionen und Arbeit4

  • Auf das Unsichtbare der Arbeit blickt eine neue Ausstellung im Museum Arbeitswelt in Oberösterreich.

Bei der Arbeit bleibt vieles im Verborgenen. Das was zählt, ist das Produkt. Dabei bedeutet Arbeit weit mehr: Sie stiftet Identität und bestimmt den Tagesablauf, sie kann Stolz machen, aber auch Angst – dass man keine mehr hat, zum Beispiel. Hierbei verunsichert heutzutage vor allem die digitale Technik... weiter




Deutschland

Ein Job alleine reicht nicht mehr

  • 2017 gab es in Deutschland 3,26 Millionen Mehrfachbeschäftigte.

Berlin. Die Zahl der Menschen mit mehreren Jobs in Deutschland steigt immer weiter an. 2016 gab es deutschlandweit 3,13 Millionen Mehrfachbeschäftigte, im vergangenen Jahr waren es 3,26 Millionen. Das geht aus der Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor... weiter




- © Alexander Limbach

Arbeitswelt

Wie Firmen als Arbeitgeber punkten

  • Deloitte-Studie: Individuelle Angebote für gut qualifizierte Mitarbeiter.

Wien. (apa/red) Anlässlich des von Wirtschaftsseite immer stärker beklagten Fachkräftemangels hat die Beratungsfirma Deloitte in einer Studie ermittelt, wie Unternehmen als Arbeitgeber für gut qualifizierte Mitarbeiter attraktiv werden können und auch bleiben... weiter




Holger Rust, geboren 1946, ist Publizist und Professor für Soziologie in Hannover.

Glossen

Kryptowährung für das Pricing1

Von Zeit zu Zeit erscheint es notwendig, gebräuchliche Vorstellungen zu justieren, um den veränderten Rahmenbedingungen des Lebens gerecht zu werden - im Alltag wie im Beruf, was ja immer mehr dasselbe wird. Womit ich schon beim Thema bin: Alltag ist Beruf, und Beruf ist Alltag, für viele... weiter




Der Kaffeeroboter "Sawyer" bereitet in Tokio Getränke zu und serviert sie auch gleich. Ob er auch Trinkgeld möchte? - © APAweb/AP, Sasahara

Ausbildung

Bildung als digitaler Imperativ3

  • Die Digitalisierung wird von Menschen gestaltet: im Positiven, um Arbeit zu verbessern – und im Negativen, um zu kontrollieren.

Wien. Im Zuge der Digitalisierung übernehmen Maschinen und Roboter die Arbeit vieler Menschen. Hinter digitalen Assistenten – Stichwort Siri und Alexa – steckt zunehmend selbstlernende Software. Arbeit wird somit oft ohne menschliches Zutun erledigt. ... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung