• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der ungarische Innenminister Sandor Pinter und Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Innenministerium in Wien. - © APAweb / Helmut Fohringer

Asylpolitik

Kickl: UNO-Migrationspakt "undifferenziert"18

  • Der Innenminister will bis Dezember einen Plan zum Thema Migration vorlegen.

Wien. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat die Skepsis der türkis-blauen Regierung gegenüber dem UNO-Migrationspakt bekräftigt. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem ungarischen Amtskollegen Sandor Pinter nannte Kickl am Montag die "Fremdbestimmung", die vom Vertrag ausgehen könnte... weiter




Javad Mirzayee bei seiner Arbeit in der Weberei. - © Weberei Vieböck

Asylpolitik

Lösung für Lehrlinge gesucht11

  • Asylwerber als Lehrlinge: Die Mehrheit der Österreicher ist gegen eine Abschiebung.

Wien. Sie füllen eine Lücke, die sonst in vielen Unternehmen klaffen würde: Asylwerber, die eine Ausbildung als Dachdecker, Koch oder Spengler absolvieren. Doch trotz Lehrstelle in einem Mangelberuf sind sie akut von der Abschiebung bedroht - die "Wiener Zeitung" berichtete... weiter




Aufnahmestelle in Deutschland: Die meistern Asylwerber seien aus Syrien, Afghanistan,dem Irak, Pakistan und Nigeria gekommen. - © APAweb, dpa, Swen Pförtner

Flüchtlinge

Zahl der Asylanträge in Europa gesunken4

  • Etwas mehr als 300.000 Menschen stellten im ersten Halbjahr einen Asylantrag - 15 Prozent weniger als 2017.

Brüssel. Die Zahl der Asylanträge in Europa ist im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 15 Prozent zurückgegangen. So hätte es im ersten Halbjahr heuer nur mehr 301.390 Anträge in der EU, Norwegen und der Schweiz gegeben, gab das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen am Montag bekannt. Auch habe es im Juni mit 51... weiter




SPÖ-Chef Christian Kern stellt sich hinter Hans Niessl. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER

Asylpolitik

Kern und Niessl auf einer Linie4

  • Bei Einforderung von Taten "hat er absolut recht". Der SPÖ-Chef will aber nicht über die Zahl der Illegalen "spekulieren".

Wien. SPÖ-Chef Christian Kern sieht in der Migrationspolitik keine Gräben zwischen ihm und dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ). Mit seiner Forderung an die Regierung, in der Migrationsfrage endlich Taten zu setzen statt Ankündigungen, "hat er absolut recht", meinte Kern auf eine entsprechende Frage... weiter




Mittelmeer

Italien nimmt keine Migranten von EU-Mission auf

Rom/Tripolis. Italien will in Zukunft auch keine Migranten mehr aufnehmen, die von Schiffen der EU-Marine-Mission "Sophia" aus Seenot gerettet wurden. Außenminister Enzo Moavero Milanesi habe dies vor wenigen Tagen der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini mitgeteilte, berichtete die Zeitung "Die Welt"... weiter




- © afp/Schwarz

Angela Merkel

Wink mit der Richtlinienkompetenz5

  • Merkel kritisiert Stil der Debatte des Asylstreits, warnt Seehofer vor Wiederholung.

Berlin/Wien. Auch bei der Vielarbeiterin Angela Merkel hat der zwischen CDU und CSU in den vergangenen Wochen ausgetragene Streit um die Asylpolitik Spuren hinterlassen: "Ich will nicht verhehlen, dass ich mich freue, ein paar Tage Urlaub zu haben", bekundete die deutsche Kanzlerin am Freitag bei ihrer Sommer-Pressekonferenz... weiter




Menschen kommen am sizilanischen Hafen von Pozzallo an. - © APAweb / AFP, Alessio TRICANI

Asylpolitik

Italien zwingt EU-Partner zu Zugeständnissen

  • Deutschland will 50 Bootsflüchtlinge aufnehmen, Absage aus Tschechien. Österreich stellt sich stumm.

Rom/Berlin. Italiens Blockadehaltung in der Migrationsfrage hat EU-Partner zu Zugeständnissen bewegt. Am Sonntag erklärte sich Deutschland wie zuvor Malta und Frankreich bereit, 50 der insgesamt 450 Migranten aufzunehmen, die am Samstag im Mittelmeer gerettet worden waren... weiter




Von Asylanträgen in österreichischen Botschaften hält Kickl nichts. - © APAweb, Helmut FohringerVideo

Migration

Kickl will EU-Asylsystem umkrempeln4

  • Innenminister will EU-Asyl nur noch für Menschen aus EU-Anrainerstaaten.

Wien. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat sich dafür ausgesprochen, dass es für Menschen, die nicht aus einem unmittelbaren EU-Nachbarland kommen, nicht mehr möglich sein soll, einen Asylantrag in der EU zu stellen. "Das wäre eine Vision", sagte Kickl am Dienstag in einer Pressekonferenz mit Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) anlässlich... weiter




UNHCR

Asylantrag an Grenze muss möglich sein

  • Jeder Mensch auf der Flucht habe Recht auf Asylantrag, so das UNHCR.

Wien. Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) hat sich kritisch zur Idee gezeigt, Asylanträge künftig nur mehr außerhalb der EU stellen zu können. Es müsse weiterhin die Möglichkeit geben, an der Grenze einen Antrag stellen zu können, sagte der Leiter des UNHCR-Büros in Österreich, Christoph Pinter, am Montag zur APA... weiter




Grenzkontrolle in Kiefersfelden. - © APAweb, dpa, Sven Hoppe

Asylpolitik

Bayern will mehr Grenzkontrollen9

  • Der Freistaat will stärker kontrollieren. Kickl demonstriert Härte: "nehmen niemanden zurück".

München. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann will die Kontrollen an der Grenze zu Österreich ausweiten. Der CSU-Politiker sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" laut Vorabbericht, er habe sich mit seinem Parteikollegen und Bundesinnenminister Horst Seehofer darauf verständigt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung