• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © beeboys - stock.adobe.com

Arbeitszeit

Für die "Orbeit" braucht’s die rechte Zeit33

  • Der Plan, die Arbeitszeit zu verlängern, führt zu Kritik. Wie lange arbeiten wäre optimal?

Wien. "Es is’ no finster, und do her i eam scho. - Er red’t nix und huast vü, wamt Kaffee am Rechaud. - I lieg’ no in der Hapf’n, wann die Tir draußt geht. - Weu in die Orbeit, in die Orbeit kummt ma net zu spät." Den Beginn eines solchen Arbeitsalltags... weiter




Bundeskanzler Kurz wird wohl nicht an der Sitzung im Parlament teilnehmen. Wenn, dann zu spät. - © APAweb / AFP, Aris OikonomouVideo

Zwölfstundentag

SPÖ stellt eine Anfrage zur Arbeitszeit36

  • Kanzler Kurz kommt etwas später zur Sondersitzung des Parlaments.

Wien. Die SPÖ macht in Sachen Arbeitszeit weiter mobil. Am Tag vor der großen ÖGB-Demo gegen die Regierungspläne und knapp eine Woche vor dem Beschluss von 12-Stunden-Tag und 60-Stunden-Woche als neue Maximalvariante rufen die Sozialdemokraten heute zu einer Sondersitzung des Nationalrats... weiter




Arbeitszeit

IG Autoren fürchten um Auswirkungen auf Kulturszene

  • "Ende der Ehrenamtlichkeit" und Verhinderung der aktiven Teilnahme am Kulturleben.

Wien. Die IG Autorinnen Autoren zeigt sich in Hinblick auf den Arbeitszeit-Gesetzesentwurf solidarisch mit den Gewerkschaften und verweist auf mögliche Auswirkungen eines Zwölf-Stunden-Tags in der Kunst- und Kulturszene. So werde etwa die aktive Teilnahme am Kulturleben mit verordnetem 12-Stunden-Arbeitstag bedeutend erschwert; es sei nicht mehr... weiter




Der Katholische Familienverband sieht durch die Pläne der Regierung die Familie bedroht. Der gesellschaftliche Konsens, Sonn- und Feiertage generell arbeitsfrei zu halten, werde "von der Regierung einseitig aufgekündigt". - © APAweb / Sebastian Kahnert

Katholischer Familienverband

Kirche kritisiert Regierungspläne25

  • Die geplante Regelung würde laut Katholischem Familienverband die "Sonntagsarbeit salonfähig machen".

Wien. Nach der Bischofskonferenz hat auch der Katholische Familienverband Österreichs (KFÖ) scharfe Kritik an den Regierungsplänen zur Ausdehnung der Höchstarbeitszeit geübt. Sollte die Regelung wie geplant in Kraft treten, gleiche das einem "Tabubruch, der dazu führen könnte, Sonntagsarbeit salonfähig zu machen"... weiter




ÖVP-Klubobmann August Wöginger (links) und FPÖ-Klubchef Walter Rosenkranz zur "Arbeitszeitflexibilisierung". - © APAweb / Roland Schlager

Zwölfstundentag

VP und FP geben "Freiwilligkeitsgarantie" ab14

  • Für die Arbeiterkammer ist die "Freiwilligkeitsgarantie" der Regierungsfraktionen rund um den 12-Stunden-Tag "nicht genügend".

Wien. Die Regierungsfraktionen haben am Donnerstag eine "Präzisierung" zur Arbeitszeitflexibilisierung angekündigt. Mittels Abänderungsantrag soll eine "Freiwilligkeitsgarantie" ins Gesetz geschrieben werden, erklärten die Klubobmänner von ÖVP und FPÖ auf einer Pressekonferenz. Damit werde klargestellt, dass die 11. und 12... weiter




Zwölfstundentag

Mehrere Zehntausend zu Demo erwartet30

  • Aus allen Bundesländern werden Teilnehmer erwartet. Die Route führt vom Westbahnhof zum Heldenplatz.

Wien. Die ÖGB-Demonstration gegen die Ausweitung der Höchstarbeitszeit dürfte am Samstag zu einer echten Großkundgebung werden. Organisator Willi Mernyi ging am Mittwoch im Gespräch mit der APA von mehreren zehntausend Teilnehmern aus. Die Route führt ab 14 Uhr vom Wiener Westbahnhof zum Heldenplatz... weiter




Die Regierung ist am Mittwoch vor ihrer Sitzung im Bundeskanzleramt von Demonstranten gegen den 12-Stunden-Tag empfangen worden. Im Pressefoyer verteidigten die Koalitionsspitzen ihre Pläne zur Arbeitszeitflexibilisierung. - © APAweb, Georg HochmuthVideo

Arbeitszeit

Die Aufregung flacht nicht ab10

  • Experten gehen mit der geplanten Arbeitszeit hart ins Gericht. Kurz ruft zur Sachlichkeit auf.

Wien. Die Aufregung um die von der ÖVP-FPÖ-Regierung geplante Arbeitszeitflexibilisierung flacht nicht ab. Am Mittwoch meldete sich die zuständige Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) zu Wort, um die Freiwilligkeit zu betonen. "Bei der 11. und 12. Stunde kann der Arbeitnehmer ja Nein sagen", so Hartinger-Klein der "Kleinen Zeitung"... weiter




++ THEMENBILD ++ "ARBEITSZEIT-FLEXIBILISIERUNG - 12-STUNDEN-TAG F†R ARBEITNEHMER" - © APAweb/ROBERT JAEGER

Arbeitszeit

Ende der Sozialpartnerschaft droht19

  • Die neue GPA-Chefin: "Irgendwer wird die Konfliktkosten zahlen müssen". Teiber ist stolz, dass die "Männerbastion bröckelt".

Wien. Die neue Vorsitzende der Privatangestellten-Gewerkschaft Barbara Teiber geht ihr Amt forsch an. Im Interview mit der APA fordert sie die Regierung auf, ihren Arbeitszeit-Entwurf in den Reißwolf zu schmeißen. Werde die Gewerkschaft weiter nicht einbezogen, sieht sie ein Ende der klassischen Sozialpartnerschaft... weiter




Am Samstag findet eine Kundgebung gegen den Zwölfstundentag statt. - © ÖGB

ÖGB

Die Zeichen stehen auf Sturm56

  • Der ÖGB zeigt sich kampfbereit. Zunächst wird demonstriert.

Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) hat am Montag in Wien eine von Betriebsräten und Personalvertretern abgehalten. Anlass waren die Vorhaben der Regierung zur Arbeitszeitflexibilisierung. Dabei wurde laut dem ÖGB auf eine sozialpartnerschaftliche Einigung verzichtet, weil man den Arbeitnehmern Rechte nehmen wolle... weiter




Hans Harrer ist Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft.

Gastkommentar

Wo bleibt die Vernunft?6

  • Der ausgerufene Klassenkampf zum 12-Stunden-Arbeitstag ist absurd.

Die neue Regierung - sie ist ja erst einige Monate im Amt - hat ambitioniert einige Reformen auf den Weg gebracht. Reformen, über die Jahre, wenn nicht Jahrzehnte lang diskutiert wurde, die aber stets unvollendet geblieben sind, wurden angepackt und umgesetzt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung