• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fabian Eder ist Regisseur, Autor und Filmproduzent. Er ist Vorstandsvorsitzender der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden und Obmann des Dachverbandes der österreichischen Filmschaffenden. - © privat

Gastkommentar

Die Filmbranche als mahnendes Beispiel173

  • Alle diskutieren den 12-Stunden-Tag - wir kennen ihn.

Film ist ohne flexible Arbeitszeit nicht möglich. Wer zum Film geht, entscheidet sich für Flexibilität. Die meisten von uns wollen auf diese Flexibilität nicht verzichten, sie wollen aber auch nicht dafür bestraft werden. In unserer Branche wurden in den vergangenen Jahrzehnten gravierende Fehler gemacht, nicht absichtlich... weiter




Martin Risak ist ao. Universitätsprofessor am Institut für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Wien und unter anderem Vorsitzender des Senates II der Gleichbehandlungskommission. Er berät unter anderem den Europäischen und den Österreichischen Gewerkschaftsbund. - © privat

Gastkommentar

Arbeitszeitbeschränkung ist Lebenszeitverlängerung25

  • Der 12-Stunden-Tag und die Frage der gerechten Verteilung von selbstbestimmter Lebenszeit innerhalb einer Gesellschaft.

Der Begriff der Gerechtigkeit ist so unglaublich vielschichtig, dass er, wird nicht behutsam und differenziert damit umgegangen, bestens für geradezu alle Zwecke instrumentalisiert werden kann. Gerechtigkeit ist so zu einem politischen Kampfbegriff geworden, der als Superwaffe immer dann zum Einsatz kommt... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

An der Realität vorbei31

Man weiß nicht, ob diese Leidenschaft ein Fluch oder ein Segen ist, mit der sich die politische Klasse und eine politisierte Minderheit einem Thema wie dem 12-Stunden-Tag widmen. Womöglich handelt es sich um ein Beispiel für eine gesellschaftlich lebendige Streitkultur, die unerlässlich ist für eine wache Demokratie... weiter




Hans Harrer ist Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft.

Gastkommentar

Wo bleibt die Vernunft?6

  • Der ausgerufene Klassenkampf zum 12-Stunden-Arbeitstag ist absurd.

Die neue Regierung - sie ist ja erst einige Monate im Amt - hat ambitioniert einige Reformen auf den Weg gebracht. Reformen, über die Jahre, wenn nicht Jahrzehnte lang diskutiert wurde, die aber stets unvollendet geblieben sind, wurden angepackt und umgesetzt... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Ein Frauenvolksbegehren gegen Frauen234

  • Warum das aktuelle Frauenvolksbegehren eher kein durchschlagender Erfolg werden wird - und das auch gut so ist.

Kein Mensch von halbwegs klarem Verstand will im 21. Jahrhundert Frauen gleiche Lebenschancen wie Männern verwehren; egal ob beruflich, politisch oder privat. Gerade deswegen ist jedoch das diese Woche lancierte Frauenvolksbegehren ein entschlossener Schritt in die völlig falsche Richtung... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Ein Konflikt mit Folgen40

In Deutschland findet, ohne dass Österreichs Öffentlichkeit groß davon Notiz nehmen würde, eine Auseinandersetzung statt, deren Ausgang die Arbeitswelt stärker beeinflussen wird als alles, was die heimische Regierung in ihrem Programm stehen hat. Worum geht es: Am Montag startete die Industriegewerkschaft IG Metall eine erste große Welle von... weiter




Schifteh Hashemi ist Sozioökonomin, arbeitet bei "arbeit plus", dem Netzwerk Sozialer Unternehmen in Österreich, und ist Sprecherin des "Frauenvolksbegehrens 2.0".

Gastkommentar

Weniger Wochenstunden für beide Geschlechter41

  • Warum eine Arbeitszeitverkürzung (auch) ein frauenpolitisches Anliegen ist.

Wie viele Paare mit Kindern kennen Sie? Wie ist bei diesen (Erwerbs-)Arbeit verteilt? Rein statistisch müsste bei zwei Dritteln der Mann vollzeit- und die Frau teilzeitbeschäftigt sein oder gar keiner Erwerbsarbeit nachgehen und den Großteil der unbezahlten Arbeit - Kinderbetreuung, Pflege, Hausarbeit - erledigen... weiter




Die Zeiten der Kinderbetreuung in Kindergärten entsprechen nicht der Arbeitswelt. - © Foto: apa/Harald Schneider

Leserbriefe

Leserforum: Arbeitszeiten, Deutschland, Marx-Halle

Zum Artikel vom 25. Februar Kinderbetreuung bei flexiblen Arbeitszeiten Dieser Tage kam ich an einem Kindergarten vorbei. Geöffnet Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 17.30 Uhr, stand da geschrieben. Gegenüber gibt es einen großen Supermarkt, geöffnet bis 20 Uhr. Was machen die Kinder der dort Beschäftigten bis 20 Uhr, so frage ich. Und am Samstag... weiter




Marianus Mautner ist Mediator, Coach, Theologe, Pädagoge und BMHS-Lehrer. Foto: privat

Gastkommentar

Arbeit braucht Schutz1

  • Ideen für eine neue, für alle Beteiligten fairere Arbeitswelt.

In seinem Gastkommentar vom 21. Februar zur Flexibilisierung der Arbeitszeit hat Franz Astleithner grundlegende Fragen und Gefahren offengelegt und damit gezeigt, dass Flexibilität ein Gewinn sein kann, wenn sie Bedürfnisse der Arbeitnehmer mitberücksichtigt. Die dabei offene Fragen dazu sind: Zu welchem Preis wird mehr Flexibilität erkauft... weiter




Moderne Bürobauten wie der Erste Campus prägen den Wiener Hauptbahnhof. - © Foto: apa/Herbert Pfarrhofer

Leserbriefe

Leserforum: Hauptbahnhof, Heldenplatz, Hochdeutsch

Architektonischer Größenwahn Das Gelände rund um den neuen Wiener Hauptbahnhof wird derzeit mit Hochhäusern regelrecht zugepflastert. Ganz Europa will immer mehr hoch hinaus. London ist da seit Jahren das negativste Beispiel dafür. Diese sogenannten "Stararchitekten" wollen sich nur Denkmäler aus Stahl, Glas und Marmor setzen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung