• 27. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nach zwei Tagen und vielen Spekulationen wurden Fotos von Kim Jong-un (l.) bei Xi Jinping veröffentlicht. - © ap/KCNA

Nordkorea

Nukleare Mehrdeutigkeit

  • Experten zweifeln die von Nordkorea angekündigte atomare Abrüstung an.

Seoul. (reuters/red) "Schwert der Gerechtigkeit" nennen Nordkoreas Staatsmedien die Atomwaffen des Landes. Zu Raketentests werden Gedächtnisbriefmarken herausgegeben und Denkmäler errichtet. Atom- und Raketenforscher werden als Nationalhelden gefeiert... weiter




USA-Nordkorea

Zwei Erzfeinde nähern sich plötzlich an2

  • US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong-un vereinbaren ein historisches Treffen - das auch ein großes Risiko birgt.

Washington/Pjöngjang/Wien. Selten hat es in der internationalen Politik eine derartige Kehrtwende gegeben: Vor ein paar Wochen noch hatten die USA und Nordkorea einander die Vernichtung angedroht, verspottete US-Präsident Donald Trump Nordkoreas Führer Kim Jong-un als "kleinen Raketenmann", während Kim wiederum Trump als "geisteskranken... weiter




Als klein gelten heute Atomwaffen mit einer Sprengkraft von weniger als 20 Kilotonnen. Darunter fällt auch die Atombombe, die die USA 1945 über Hiroshima einsetzten. - © APAweb/AFP, Peter Parks

Hyperschall

Putin stellt neues Atomwaffen-Arsenal vor

  • USA hatten im Februar neue Atomdoktrin vorgestellt

Moskau. Als Reaktion auf die jüngsten Spannungen mit den USA und der Nato baut Russland sein Atomwaffenarsenal aus. Präsident Wladimir Putin stellte bei einer Rede vor Abgeordneten in Moskau am Donnerstag gleich mehrere neue Waffensysteme vor, die zum Teil keinerlei Abwehr zulassen sollen... weiter




Hyperschall

Raketenforscher zweifelt Putins Atomwaffenpläne an6

  • Experte Schmucker: Russland wird keine atomgetriebenen Marschflugkörper entwickeln können.

Berlin. Der deutsche Raketenexperte Robert Schmucker hält die Atomwaffenpläne des russischen Präsidenten Wladimir Putin für völlig unglaubwürdig. Russland werde auf Dauer keine atomgetriebenen Marschflugkörper entwickeln können, sagte der Professor für Raumfahrttechnik an der TU München der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag... weiter




Der russische Präsident hält seine Rede zur Lage der Nation. - © APAweb/AP, Alexander Zemlianichenko

Wettrüsten

Putin gibt Entwicklung von neuen Atomwaffen bekannt7

  • Als Grund nennt er den "einseitigen Ausstieg der USA aus dem Vertrag über Raketenabwehr".

Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei seiner Rede an die Nation neue, angeblich nicht abfangbare Nuklearwaffen vorgestellt. Er nannte die schwere Interkontinentalrakete "Sarmat", die Hyperschallrakete "Kinschal" (Dolch), einen atombetriebenen Marschflugkörper und einen neuartigen Torpedo... weiter




Nordkorea ist unter Kim Jong-un zur Atommacht aufgestiegen. Doch auch anderswo wird kräftig aufgerüstet. - © reutersInterview

Sicherheitspolitik

"Wir stehen am Beginn eines nuklearen Rüstungswettlaufs"20

  • Für Sicherheitspolitikexperten Ulrich Kühn funktioniert die nukleare Rüstungskontrolle längst nicht mehr.

"Wiener Zeitung": Wie steht es derzeit um die weltweite nukleare Sicherheit? Ulrich Kühn: Allgemein ist die Lage im Bereich der nuklearen Sicherheit sehr prekär. Ich würde sogar sagen, dass wir uns derzeit auf dem Tiefststand seit dem Ende des Kalten Krieges befinden. Konkret sind derzeit vor allem drei Regionen betroffen... weiter




Münchner Sicherheitskonferenz

Die Angst vor einem Atomkrieg ist zurück

  • Nuklearwaffen sind in München wieder zentrales Thema.

München. Während Terror in der öffentlichen Wahrnehmung als sicherheitspolitisches Hauptproblem gilt, sehen Experten fast 30 Jahre nach dem Ende des Kalten Kriegs die Welt immer dichter an den Rand einer potenziellen nuklearen Katastrophe rutschen. Entsprechend zentral wird das Thema Aufrüstung auf der am Freitag beginnenden Münchner... weiter




USA

Wer ist der Stärkere?5

  • Trump liefert sich das nächste verbale Scharmützel mit Nordkoreas Führer Kim Jong-un.

Washington/Wien. Das Duell zwischen Donald Trump und Kim Jong-un erinnert an eine Auseinandersetzung auf einem Schulhof: Die zwei Streithähne nehmen drohende Posen ein, beschimpfen einander, machen sich über den Gegner lustig und rühmen sich der eigenen Stärke... weiter




Ein südkoreanischer Polizist trainiert vor dem Olympiastadion von Pyeongchang. Demnächst könnte er auch für die Sicherheit nordkoreanischer Gäste zuständig sein. - © reuters

Korea-Krise

"Rocket Man" will reden2

  • Nordkorea erwägt, an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilzunehmen. In Seoul ist man erfreut.

Seoul/Pjöngjang. Friedenshoffnung oder doch nur Finte? Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat in seiner Neujahrsansprache überraschend angekündigt, dass sein Land an den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang teilnehmen könnte. Man sei daran interessiert, dass das Mega-Event erfolgreich ausgetragen werde... weiter




Südkoreas Vereinigungsminister Cho Myoung-gyon gibt eine Stellungnahme zum weiteren Vorgehen mit Pjöngyang ab. - © APAweb / AP, Ahn Young-joon

Diplomatie

Südkorea schlägt Nordkorea Gespräche vor1

  • Das Treffen könnte am 9. Jänner stattfinden. Thema wären unter anderem Olympische Winterspiele.

Seoul. Einen Tag nach dem Gesprächsangebot Nordkoreas hat Südkorea dem Nachbarland ein Treffen in der nächsten Woche vorgeschlagen. Eine Zusammenkunft auf hoher Ebene könne am 9. Jänner im Grenzort Panmunjom stattfinden, sagte Vereinigungsminister Cho Myong-gyon am Dienstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung