• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Idylle täuscht. Auf der Flussinsel in der Donau befand sich ein kommunistisches Arbeitslager. Jetzt soll die Kleinstadt Belene ein Atomkraftwerk erhalten. - © Iliana Teneva - CC 4.0

Belene

Bulgarien will AKW doch bauen9

  • Das Parlament revidiert den Beschluss von 2012.

Bulgarien will den gestoppten Bau eines Atomkraftwerks bei Belene an der Donau nun doch weiterführen. Das Parlament beauftragte am Donnerstag mit großer Mehrheit die Regierung von Boiko Borissow, bis Ende Oktober  entsprechende Schritte zu setzen. 2012 hat Bulgarien die Errichtung eines in Russland bestellten Kernkraftwerks in der Stadt an der... weiter




Greenpeace-Aktivisten protestieren gegen Belene.

Atomkraft

Bulgarien verzichtet auf AKW Belene

  • Regierung will Energie-Abhängigkeit von Moskau minimieren.

Sofia. Die bulgarische Regierung will auf das zweite Atomkraftwerk bei Belene verzichten. Das bulgarische Radio berichtet, dass am gleichen Standort ein Gas-Kraftwerk gebaut werden soll. Einer der beiden Belene-Reaktoren soll als siebenter Meiler im bereits bestehenden AKW Kosloduj eingebaut werden... weiter





Werbung