• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sprache

Hendl oder Güggeli

  • "Das" Deutsche gibt es nicht: Österreicher gebrauchen andere sprachliche Ausdrücke als Schweizer oder Deutsche - und das nicht nur im Dialektbereich, auch in der Hochsprache. Selbst innerhalb der Länder findet sich eine Vielzahl an Sprachvarianten. Allein vorarlbergerisches Hochdeutsch unterscheidet sich wesentlich vom Wienerischen. Hans Moser und sein Team vom Institut für deutsche Sprache, Literatur und Literaturkritik der Universität Innsbruck widmen sich seit 1997 in einem trilateralen Projekt der Universität und jenen von Duisburg und Basel der Erfassung der zahlreichen deutschen Sprachvarianten. Unterstützt vom Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (FWF), erstellen sie das erste Wörterbuch der nationalen und regionalen Varianten der deutschen Standardsprache.

Über 240.000 Lemmata befinden sich bereits in der Projektdatenbank. Ca. 10.000 davon werden in das Wörterbuch, das im Herbst 2002 erscheinen soll, aufgenommen. Jedes Wort wird erläutert, seine nationale und areale Verteilung sowie seine Varianten werden aufgeführt und schließlich wird die Anwendung des Ausdrucks mit einem aussagekräftigen Belegsatz... weiter




Sprache

Language of friendship

Aparty of 40 people from the international headquarters of the English Speaking Union in London flew to Tbilisi last September for the opening of a branch in the Georgian capital. The former Soviet Republic joins neighbouring Armenia, and 46 other countries on five continents... weiter




Sprache

Leben ohne Schriftsprache

Seit Ende der 70er Jahre ist die Bundesrepublik Deutschland mit dem Problem der "funktionalen" Analphabeten konfrontiert: Deutschsprachige Erwachsene, die nicht oder nur ungenügend lesen und schreiben können trotz allgemeiner Schulpflicht. Damit steht die BRD nicht alleine... weiter




Sprache

Fachchinesisch oder Werbelatein ?

Imola, Imolare kommt aus dem Lateinischen und heißt "opfern". Seltsam, aber ausgerechnet dort wurde auf dem Altar der Fernsehübertragung und im Namen des Formel-1-Sports Roland Ratzenberger dargebracht. Dieser war nach einer Zeitspanne von über einem Jahrzehnt das erste und einzige beklagenswerte Opfer... weiter




Wien

"Wie nemmen mir ihm denn?"

Ich habe jetzt wieder mal einige Filme mit Hans Moser gesehen. Vor Jahren sah ich auch schon mal einen, in dem, für mich unvergesslich, weil unvergleichlich-blöd, das Lied "Mein Naserl ist so rot weil ich so blau bin" vorkam. Gelegentlich erwische ich auch, eher zufällig, ein paar Minuten Moser in einem Buntfilm der Fünfzigerjahre... weiter




Sprache

Achte auf die Zeichen!

"Ich habe gelernt, dass die Welt eine Seele hat, und wer diese Seele versteht, wird die Sprache der Dinge verstehen", schreibt Paul Coelho in seinem Buch "Der Alchimist" und an anderer Stelle: "Die Menschen lassen sich allzu leicht von Bildern und Büchern faszinieren und vergessen dabei, auf die Sprache der Welt zu achten... weiter




Österreich

Sprachen und Mauern

Vorweg, die Stimmung im Land ist unter der Gürtellinie, das Herz ist in der Hose, und wenn sich noch ein paar Österreicher mehr vor der Überfremdung fürchten, werden sie wohl die Sache mit der Mauer wiederholen müssen. Herein will dann ohnehin keiner mehr, aber vielleicht hält es mancher dann nicht mehr aus und will nach draußen... weiter




Sprache

The Dreaded Four Letters

The Sex Pistols yelled it on live television. Monica Lewinsky forced the New York Times into printing it. And a new book reveals every last iota about the dreaded F-word. "Whether you use fuck to express outrage, exhaustion, confusion, victimisation, cheating, temporary insanity or simply lust... weiter




Sprache

Lustloser Gehorsam

Am vergangenen Wochenende haben die deutschsprachigen Nachrichtenagenturen ihr Angebot auf die neue Orthografie umgestellt, und die meisten Zeitungen und Zeitschriften passten ihre Schreibgepflogenheiten den Agentur-Vorgaben an. Dass damit die umstrittene neue Rechtschreibung einen entscheidenden Schritt weiter gekommen ist, liegt auf der Hand... weiter




Dialekt

"Gehen wir zu die Vögel?"

Man spricht Hochdeutsch. Man will ja schließlich das Beste für sein Kind. Und das Beste ist, so scheint es besonders in Wien, natürlich das Hochdeutsche. Aber nicht nur das österreichische Hochdeutsch mit seinem "dialektalen Humus" bezüglich Aussprache und Wortschatz, wie es der Germanist Wolfgang Pollak nennt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung