• 16. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Eintracht in Türkis-Blau15

Von einer "menschlich gelebten Zusammenarbeit" war die Rede und vom Feiern der "papierenen Hochzeit". Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache nahmen Wörter wie "Partnerschaft", "Respekt", "Augenhöhe" in den Mund. Anlass für die Eintrachts-Bekundungen war eine - etwas verfrühte - ... weiter




August Wöginger ist Klubobmann der ÖVP. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei. - © APAweb, FRANZ NEUMAYR

Gastkommentar

Die Mindestsicherung neu sorgt für mehr Gerechtigkeit1

  • Hilfe für jene, die sie tatsächlich benötigen - Stopp der ungehinderten Zuwanderung in unser Sozialsystem.

Ein wesentliches Ziel der politischen Arbeit von Volkspartei und FPÖ ist ein Mehr an Gerechtigkeit für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Mit der in der vergangenen Woche im Ministerrat beschlossenen Mindestsicherung neu haben wir einen weiteren, wichtigen Schritt dazu gesetzt... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Gastkommentar

Die Freiheitlichen, die ich meine15

  • Die FPÖ agiert heute defensiver als unter Jörg Haider. Dadurch wird ein nachhaltiger Wandel verhindert.

Vor 25 Jahren veröffentlichte Jörg Haider in Anlehnung an das gleichnamige Gedicht von Max von Schenkendorf - einem der bekanntesten Lyriker der Befreiungskriege - sein Buch "Die Freiheit, die ich meine". Gedacht war das in Wirklichkeit in weiten Teilen von Andreas Mölzer verfasste Werk als Programmschrift für eine Neuausrichtung des Dritten Lagers... weiter




Werner Stanzl ist Publizist und Dokumentarfilmer.

Gastkommentar

Die Schreckensnachricht vom begrenzten Österreich11

  • Wie Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache laut einem ominösen Rating von ein paar selbsternannten Gerechten das Land auf politisches Ramschniveau hinuntergewirtschaftet haben.

Eine Schreckensnachricht geisterte vor zwei Tagen durch das Web und wurde auf den Internetseiten der hiesigen Tageszeitungen hochgespielt: "Österreich herabgestuft" auf "narrow" (frei übersetzt: "begrenzt"). Das klang nach den Ratingagenturen Moody’s oder Standard & Poor’s... weiter




Die Europäische Union ist mehr als bloß die Summe ihrer Mitglieder. - © afp/Georges Gobet

Gastkommentar

Wann kommt die Europäische Republik?19

  • In der Krise steckende sozialdemokratische, aber auch konservative Parteien sollten ihre historische Verantwortung wieder wahrnehmen.

Eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung hat ergeben, dass Menschen, die häufig zurückblicken und sich nach alten Zeiten sehnen, anfälliger für populistische Parolen sind. Interessant ist dabei: Selbst in dieser Gruppe, die sich zurück in die Vergangenheit wünscht... weiter




August Wöginger ist Klubobmann der ÖVP. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei. - © APAweb, FRANZ NEUMAYR

Gastkommentar

Karenzzeiten wie Arbeitszeiten bewerten2

  • Die Koalition sorgt für Bewegung und setzt Kurs für eine wichtige gesellschaftspolitische Maßnahme, von der vor allem Frauen profitieren.

Die Kindererziehung ist eine besonders wichtige Leistung für unsere Gesellschaft, die Würdigung verdient und nicht zu einer Schlechterstellung führen darf. Die Anrechnung von Karenzzeiten bei Gehaltsvorrückungen, Urlaubsansprüchen, Kündigungsfristen und Entgeltfortzahlungen geht bereits auf eine Initiative aus dem Jahr 2011 zurück und stellt eine... weiter




Gastkommentar

Nationales Interesse? Uninteressant!136

  • Ein ehemaliger ÖVP-Chef illustriert, warum die alte Volkspartei so überschaubar erfolgreich war.

Erhard Busek, der in den frühen 1990ern ÖVP-Chef und Vizekanzler in einer großen Koalition war, gehört zu jenem Typus bürgerlicher Politiker und Intellektueller, denen die Anerkennung oder noch besser der Applaus der politischen Linken ein ganz eigentümliches Bedürfnis zu sein scheint... weiter




Franz Schandl ist Historiker und Publizist. Von 1985 bis 1995 war er Gemeinderat der Alternativen Liste in Heidenreichstein, wo er aktuell das Grundeinkommensprojekt "Sinnvoll tätig sein" (www.bsowv.at) wissenschaftlich begleitet. Er ist Redakteur der "Streifzüge" (www.streifzuege.org). Der vorliegende Text ist auch auf www.freitag.de erschienen. - © privat

Gastkommentar

Sozialdemokratische Kernschmelze42

  • Die Bilanz einer Ära, die keine gewesen ist.

Wer hätte das gedacht? Vor zwei Jahren noch erklomm der Quereinsteiger Christian Kern gleich einem "Messias aus dem Musterknabenkatalog" das Kanzleramt und den SPÖ-Vorsitz. Doch schon im Herbst 2017 war das Intermezzo als Regierungschef Geschichte. Der ehemalige ÖBB-Chef hatte die Nationalratswahl gegen Sebastian Kurz verloren und versuchte sich... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.

Glossenhauer

Vollprofis am Werk21

  • Ein Blick in die heimische Politlandschaft zeigt: Wir haben hierzulande nur die Besten der Besten in Amt und Würden.

Die vergangenen Wochen haben gezeigt, wie professionell die österreichische Innenpolitik ist. Und sie ist - so viel sei schon verraten - sehr, sehr professionell. Da weiß die rechte Hand genau, was sie tut. Und die linke genau nicht. Erstes Beispiel: die Freiheitlichen. Sie behaupten, die Partei des kleinen Mannes zu sein. Und das sind sie auch... weiter




August Wöginger ist Klubobmann der ÖVP. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei. - © APAweb, FRANZ NEUMAYR

Gastkommentar

Die Sozialversicherungsreform ist ein politischer Meilenstein3

  • Die Bundesregierung legt die Sozialversicherungen zusammen und macht aus einer Verwaltungsmilliarde eine Patientenmilliarde.

Eine Reform der Sozialversicherungsträger mit schlankeren Strukturen und mehr Leistungen für die Patientinnen und Patienten - das haben wir versprochen und gehalten. Eine beachtliche Anzahl an vorherigen Bundesregierungen hat sich eine solche Reform zum Ziel gesetzt, wir setzen sie jetzt um... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung