• 21. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bettina T. Resl ist Stellvertretende Vorsitzende des Hildegard Burjan Instituts - Verein zur Förderung der politischen Bildung. Sie war von 2005 bis 2011 als Kabinettsmitarbeiterin im Gesundheits- und im Wissenschaftsministerium tätig. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Bewegung oder lieber doch Stillstand?6

  • Auf Bundesebene konnte die ÖVP mit der Aussicht auf Veränderung punkten - auf Landesebene hat Stabilität ihre Landesschefs abgesichert.

Die letzte Landtagswahl des Jahres 2018 ist geschlagen. Durch die Reihen der Bundespolitik geht nun wohl ein Aufatmen, denn endlich muss man nicht mehr darauf achten, ob man Parteifreunden mit seiner Politik in die Parade fährt. Kanzler und Vizekanzler können nach vier Monaten Dauerwahlkampf in unterschiedlichen Landesteilen gemeinsam mit ihren... weiter




Manfred Deistler ist emeritierter Professor am Institut für Wirtschaftsmathematik der TU Wien. Seine Arbeitsgebiete sind Ökonometrie und Systemtheorie. Foto: privat

Gastkommentar

Mehr als ein simpler Faktencheck38

  • Insbesondere der Wirtschaftspolitik sollte ein wissensbasierter Ansatz zugrunde liegen. Dazu bedarf es einer entsprechenden wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Infrastruktur.

Im Regierungsprogramm 2017 bis 2022 findet sich im Abschnitt "Integration" der Satz: "Für eine erfolgreiche Integrationsstrategie bedarf es wissenschaftlicher Grundlagen und wissenschaftlicher Begleitung." Wir erachten diese Aussage als vorbildlich und wichtig... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Im Kern instabil14

Wie auch immer sich die Details des Rücktritts von Peter Kolba als interimistischer Klubchef darstellen, von einer stabilen Kraft ist Peter Pilz’ Start-up so weit weg wie die Grünen von einer Rückkehr in den Nationalrat. Und im Gegensatz zur landläufigen Überzeugung hat dies nur am Rande mit den üblichen Startschwierigkeiten einer neuen... weiter




Protestaktion im UKH Meidling mit Wolfgang Weismüller, dem Vizepräsidenten der Wiener Ärztekammer. - © apa/Neubauer

Leserbriefe

Leserforum2

Die Regierung überlegt die Abschaffung der AUVA Das österreichische Narrenschiff durchpflügt stürmische See. Die AUVA als barockes Dramolett. Ein Regierungsmitglied lässt in einem Halbsatz ein Meinungsfraktal fallen, ohne ein Konzept erkennen zu lassen... weiter




Hubert Nowak ist Radio- und TV-Journalist. Er war "ZiB"-Moderator sowie Leiter des ORF-Landesstudios Salzburg und der Redaktion von ORF 3sat. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Republik mit Widersprüchen1

  • Der schwierige Umgang mit der eigenen Vergangenheit in Österreich.

Sich mit 100 Jahren Republik Österreich zu beschäftigen heißt, sich mit diversen Brüchen und Widersprüchen auseinanderzusetzen. Stabilität und Ordnung scheinen heute selbstverständlich zu sein. Aber das Land ist hineingestolpert in die Republik, nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg. Man hatte den Kaiser verjagt, aber keine Erfahrung mit Demokratie... weiter




Leitartikel

So schrecklich einfach24

Die Logik der politischen Schlagzeilenökonomie kommt ohne große Geheimnisse aus. Und das trifft für Politiker wie für Journalisten zu, wobei noch nicht endgültig geklärt ist, ob die dabei ablaufenden Automatismen eher dazu angetan sind, uns als Gesellschaft in Sicherheit zu wiegen - die Medien als Wachhunde bei aufziehender Gefahr... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Sie können auch anders14

Eines der größeren Missverständnisse unter Demokraten ist die Vermutung, das Ausmaß an politischen Gemeinsamkeiten entscheide über die Wahrscheinlichkeit von Koalitionen. Mitunter mag das stimmen, mindestens ebenso oft geben aber taktische Überlegungen den Ausschlag... weiter




August Wöginger ist Klubobmann der ÖVP.

Gastkommentar

Das Budget 2018/2019 ist ein Budget der Veränderung

  • Erstmals seit 65 Jahren gibt der Bund weniger aus, als er einnimmt - bei gleichzeitiger Entlastung der Menschen und Stärkung des Standortes.

Die Budgetrede von Finanzminister Hartwig Löger am 21. März im Nationalrat war der Startschuss in eine neue Zukunft. Denn die Bundesregierung unter Kanzler Sebastian Kurz sorgt für ein Ende der jahrzehntelangen Schuldenpolitik und ermöglicht so eine echte Veränderung von historischem Ausmaß... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Angespannte Routine11

Die eine Seite sieht jetzt den Untergang des liberalen Verfassungsstaats am Horizont heraufziehen, die andere Seite fiebert erwartungsvoll dem Anbruch neuer Zeiten entgegen. Und das Ganze aus Anlass der Wahl eines neuen Verfassungsrichters (eines von insgesamt vierzehn) durch den Nationalrat auf Vorschlag der FPÖ... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Höchste Richter15

Es gab einmal eine Zeit, daran will sich die Gegenwart gar nicht mehr erinnern, da war der Verfassungsgerichtshof (VfGH) für die Mächtigen ein Hindernis unter mehreren: Erwies sich ein Vorhaben der Parteien als unvereinbar mit den Grundsätzen der Verfassung, wurde nicht etwa das Vorhaben adaptiert oder fallengelassen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche