• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Virtuelle Währung

Russland will Online-Währung Bitcoin einschränken

  • Bürger riskierten mit Bitcoins, in illegale Aktivitäten hineingezogen zu werden, hatte die russische Zentralbank bereits Ende Jänner gewarnt.

Moskau. Die russischen Behörden wollen den Einsatz der Internet-Währung Bitcoin einschränken. Deren Verwendung als Parallel-Währung sei illegal, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft Ende der Woche. Zusammen mit der Zentralbank würden straffere Vorschriften entwickelt, um Rechtsverstöße mit Ersatz-Währungen zu verhindern... weiter




Internet-Währung

Deutsche Bundesbank warnt vor Bitcoins2

  • Virtuelle Währung sei "hochspekulativ" und auch ein Totalverlust möglich.

Frankfurt am Main. Die Deutsche Bundesbank hat vor den Risiken der Internetwährung Bitcoin gewarnt. "Aufgrund ihrer Konstruktion und wegen der großen Volatilität sind Bitcoins hochspekulativ", sagte das zuständige Vorstandsmitglied der Bundesbank, Carl-Ludwig Thiele, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe)... weiter




Virtuelle Währung

EU-Bankenaufsicht warnt vor Bitcoins

  • Anwender sollten aufgrund der Risiken bei Online-Währung Vorsicht walten lassen.

London. Die EU-Bankenaufsicht EBA hat Verbraucher zu Vorsicht bei der Anwendung der Online-Währung Bitcoin ermahnt. Jeder, der Bitcoins nutze, sei bei den Verlusten auf sich gestellt, warnte die European Banking Authority (EBA) am Freitag nach dreimonatigen Untersuchungen. Seit einiger Zeit finden die Bitcoins immer mehr Anwender in der realen Welt... weiter




Fantasiegeld

Französische Zentralbank warnt vor Bitcoins

  • Digitale Währung stellt "finanzielles Risiko" für Nutzer dar.

Paris. Die französische Zentralbank warnt vor der Internetwährung Bitcoin. Die digitale Währung sei "hoch spekulativ" und stelle ein "finanzielles Risiko" für Verbraucher dar, erklärte die Zentralbank am Donnerstag in Paris. So basiere der Bitcoin auf keiner realwirtschaftlichen Aktivität und habe einen sehr stark schwankenden Wechselkurs... weiter




Die digitale Kunstwährung Bitcoin fällt nach einem wochenlangen Kursanstieg nun immer tiefer. - © APAweb/Rick Bowmer

Bitcoin

Digitale Währung Bitcoin fällt weiter1

  • Vor einem Jahr notierte die "Hacker-Währung" noch bei fünf Dollar.

Berlin. Die digitale Kunstwährung Bitcoin fällt nach einem wochenlangen Kursanstieg nun immer tiefer. Als am Freitagvormittag der Handel auf der wichtigsten Online-Börse Mt.Gox nach einer halbtägigen Pause wieder aufgenommen wurde, sackte der Kurs unter die Marke von 80 Dollar ab... weiter




Die "Hacker-Währung" Bitcoin marschiert derzeit von einem Höchststand zum nächsten. Zugleich werden die Warnungen vor einer Spekulationsblase immer lauter. Und auch in den dunklen Ecken des Netzes kommt das Netz-Geld stärker ins Visier. - © APAweb/Oliver Berg dpa/lhe

Bitcoin

Bitcoin trotz Hackerattacken auf nächstem Rekordhoch

  • Das rein elektronische Geld funktioniert ohne Regierungen und Zentralbanken.

Frankfurt am Main/Tokio. Die "Hacker-Währung" Bitcoin marschiert derzeit von einem Höchststand zum nächsten. Zugleich werden die Warnungen vor einer Spekulationsblase immer lauter. Und auch in den dunklen Ecken des Netzes kommt das Netz-Geld stärker ins Visier... weiter




Bitcoin

Onlinewährung Bitcoin weckt Interesse der Finanzwelt1

  • Nur 21 Millionen Bitcoins können in Umlauf gebracht werden.
  • Früher als "Nerd-Erfindung" belächelt, nun wird spekuliert.

London. Finanzhändler haben ein neues Spielzeug: Die digitale Währung Bitcoin ist ins Visier der Bankenbranche geraten. Von vielen lange als System von Nerds belächelt, gilt Bitcoin heute einigen als der letzte Schrei. Längst haben Börsianer ihren Gefallen an der unkonventionellen Zahlungsart gefunden und machen Geschäfte mit Bitcoins... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung