• 17. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Orbit der ISS liegt in 400 Kilometern Höhe. - © reuters

Raumfahrt

Die Weltraum-WG feiert ihren 20. Geburtstag

  • Als 1998 mit dem Bau der ISS begonnen wurde, war das ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung. Die Zukunft sieht jedoch weniger rosig aus.

Washington/Moskau. "Die komplexeste, wertvollste und unwahrscheinlichste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat" nennt der deutsche Astronaut Alexander Gerst seinen derzeitigen Wohn- und Arbeitsort. Doch auch die Internationale Raumstation ISS, auf der Gerst bereits zum zweiten Mal Dienst tut, ist ohne Zweifel in die Jahre gekommen... weiter




Am 20. November 1998 wurde das erste russische Modul "Sarja" (Morgenröte) ins All geschossen. Seither ist die ISS immer weiter gewachsen. - © APAweb / Reuters, Nasa

Raumfahrt

Die ISS wird 20 Jahre alt3

  • Die internationale Raumstation ist mittlerweile so groß wie ein Fußballfeld. Sie kämpft aber mit großen Problemen.

Moskau. Die Internationale Raumstation ISS hat schwere Monate hinter sich. Immer wieder geriet die Weltraum-WG rund 400 Kilometer über der Erde in den vergangenen Monaten in unrühmliche Schlagzeilen. Dabei hat die Mannschaft eigentlich Grund zum Feiern: Die ISS wird 20 Jahre alt. Möglicherweise erlebt sie aber gerade ihre letzte Lebensphase. Am 20... weiter




Die ISS am 4.10.2018, fotografiert vom Raumschiff Sojus MS-08. - © NASA / Roscosmos

Raumfahrt

Computer auf der ISS fiel aus1

  • Die aktuellen Manöver sind nicht gefährdet.

Auf der Internationalen Raumstation (ISS) ist am Dienstag ein Computer ausgefallen, berichtete die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos. Die anderen Rechner funktionierten aber ohne Probleme. Damit das für Mitte November geplante Andockmanöver eines unbemannten Raumtransporters an die ISS reibungslos klappt... weiter




Auf Fernsehbildern waren einige Zeit nach dem Start kleine Explosionen an der Rakete zu sehen. Wenig später ist außer dem Feuerschweif auch weißer Rauch aus den Triebwerken zu erkennen. - © APAweb/AFP, Kirill Kudryavtsev

Raumfahrt

Sojus-Besatzung überstand Notlandung unverletzt

  • Crew sollte zur ISS-Besatzung dazustoßen, doch es gab Probleme mit dem Triebwerk.

Baikonur/Moskau. Notlandung wegen einer Antriebspanne kurz nach dem Start zur Internationalen Raumstation (ISS): Die Zwei-Mann-Besatzung einer russischen Sojus-Rakete hat am Donnerstag dank funktionierender Sicherheitssysteme unverletzt überlebt. Der US-Astronaut Nick Hague und sein russischer Kollege Alexej Owtschinin landeten unverletzt in... weiter




Bisher dauert der Flug von Baikonur zum Außenposten der Menschheit zwei Tage. - © APAweb/AFP/NASA

Testflug

In Rekordzeit zur ISS3

  • Raumfrachter erreichte internationale Raumstation erstmals auf kurzer Flugbahn.

Baikonur. Ein russischer Weltraumfrachter hat erstmals auf einer verkürzten Flugbahn von gut dreieinhalb Stunden Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS gebracht. Die Transport-Kapsel "Progress MS-09" dockte am Dienstagmorgen um 3:31 Uhr MESZ an der ISS an, wie die russische Flugleitzentrale mitteilte. Sie war am Montagabend um 23... weiter




Cimon soll Gesprächspartner sein und Experimente dokumentieren. - © APAweb/dpa, Felix Kästle

Raumfahrt

Raumfrachter "Dragon" an der ISS angekommen1

Cape Canaveral. Der private Raumfrachter "Dragon" ist an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Mit dem kleinen Roboter "Cimon" an Bord dockte er kurz vor 10.00 Uhr US-Ostküstenzeit (16 Uhr MESZ) an, teilte die US-Weltraumbehörde NASA auf Twitter mit... weiter




Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst ist vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zu seinem zweiten Raumflug gestartet. - © APAweb, afp, Vyacheslav OSELEDKO

Raumfahrt

Ohne Schwerkraft rieselt kein Sand4

  • Neue Experimente mit Sanduhr und leuchtenden Zellen auf Raumstation ISS

Baikonur. (dpa/est) Am Mittwoch pünktlich um 13.12 Uhr startet eine Sojus-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur zur Internationalen Raumstation ISS. An Bord sind der deutsche Astronaut Alexander Gerst von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA, der russische Kosmonaut Sergej Prokopjew und die Nasa-Astronautin Serena Aunon-Chancellor... weiter




Die ISS-CRew: Serena Aunon-Chancellor. Alexander Gerst und Sergey Prokopyev (v.l.n.r.). - © APAweb/Reuters, /Shamil Zhumatov

Raumfahrt

Sojus-Rakete ist auf dem Weg zur ISS3

  • Der Start ist reibungslos verlaufen.

Baikonur. Die Sojus-Rakete ist vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zu seinem zweiten Raumflug gestartet. Bemannt ist sie mit dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst, dem russischen Kosmonauten Sergej Prokopjew und der NASA-Astronautin Serena Aunon-Chancellor hob am Mittwoch pünktlich um 13... weiter




Die Internationale Raumstation ISS erscheint neben dem Mond winzig. Der USA ist der Betrieb zu teuer geworden. - © APAweb, afp, NASA

NASA

USA wollen Raumstation ISS privatisieren5

  • Das kostenspielige Raumfahrtprojekt soll stärker kommerziell genutzt werden, heißt es in einem NASA-Papier.

Washington. Die US-Regierung will laut einem Zeitungsbericht in ein paar Jahren die Internationale Raumstation ISS privatisieren. Das Weiße Haus wolle das kostspielige Raumfahrtprojekt nur noch bis zum Jahr 2025 finanzieren, berichtete die "Washington Post" am Sonntag unter Berufung auf ein internes Dokument der US-Raumfahrtbehörde NASA... weiter




Die Ingenieure Mark Vande Hei und Scott Tingle beendeten ihren Weltraumspaziergang gegen 19.13 Uhr (MEZ). Dabei ersetzten sie einen vonzwei zusätzlichen "Greifern" an dem Roboterarm. - © APA, AFP, NASA

Raumstation

US-Astronauten absolvierten Reparatureinsatz an der ISS1

  • Ein Außeneinsatz von mehr als sieben Stunden war dafür notwendig.

Washington. Zwei US-Astronauten haben am Dienstag einen Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation (ISS) erfolgreich abgeschlossen. Der rund siebeneinhalbstündige Weltraumspaziergang diente der Reparatur des Teleskoparms, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte. Der Einsatz wurde von der NASA live übertragen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung