• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sachbuch

Geschönte Sommer-Idylle

  • Die Geschichte der Sommerfrische aus Kabarett-Sicht.

Wenn es heiß wird in der Stadt, fährt der gelernte Wiener raus aufs Land. Sommerfrische ist angesagt. Aber wozu in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah? Sommerfrische gab es nämlich in deren Hochblüte im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert nicht nur außerhalb von Wien, sondern auch mitten in der Stadt... weiter




Es wäre noch Platz für so manchen Müßiggänger - die Sommerfrische wich dem Kurztrip. Foto:bilderbox - © Erwin Wodicka / Erwin Wodicka

Urlaub

Sommerfrische: Versteckt in der Fülle der Gräser

  • Die Sommerfrische existiert nicht mehr, aber die Sehnsucht nach Ruhe ist aktuell wie nie.
  • Einst Flucht vor der unhygienischen Stadt.
  • Heute regiert der "multioptionale Gast".

Wien. "Und lass deine Melodien lenken / Von dem freigegebenen Wolkengezupf. / Vergiss dich. Es soll dein Denken / Nicht weiter reichen als ein Grashüpferhupf." Schlicht "Sommerfrische" nannte Joachim Ringelnatz sein Gedicht, das einen wohl ewig gültigen Ratschlag an alle darstellt, es im Sommer etwas ruhiger angehen zu lassen... weiter





Werbung