• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sexualisierte Gewalt

"Mehr agieren als reagieren"1

  • Das Thema sexualisierte Gewalt erschüttert derzeit auch den Sport. Die Maßnahmen dagegen sollen im kommenden Jahr verstärkt werden.

Wien. (art) Zu den aktuellen Vorwürfen rund um sexualisierte Gewalt im Skisport will man sich nicht zu sehr äußern, nur so viel hält Christa Prets, die Vorsitzende des Vereins 100 Prozent Sport, des Kompetenzzentrums für Chancengleichheit von Mann und Frau im Sport, fest: "Die Diskussionen der jüngeren Vergangenheit zeigen... weiter




BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer will den politischen Stellenwert des Sports heben. - © apa/Techt

Sportpolitik

Brief an die Koalition

  • Die Bundes-Sportorganisation bringt sich mit Forderungen in Stellung.

Wien. (rel/apa) Wünschen kann man sich bekanntlich alles. Auch vom Christkind. Und auch wenn im Fall der Bundes-Sportorganisation (BSO) das Kind, also die neue Regierung, noch gar nicht geboren ist, so hat man hier schon einmal vorsorglich einen Wunschbrief an die Politik aufgesetzt... weiter




War selbst in seiner Jugend als Handballer aktiv: Neo-BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer. - © apa/Techt

Bundessportorganisation

Der ewige Ruf nach dem Geld2

  • Neo-BSO-Chef Rudolf Hundstorfer hat einiges vor. Als Teil des "alten Systems" sieht er sich nicht.

Wien. (rel) Nein, er habe das Amt des Präsidenten der Bundessportorganistion (BSO) nicht angenommen, um doch noch einen Monat vor Norbert Hofer oder Alexander Van der Bellen diesen Titel tragen zu dürfen. Immerhin: Seinen Humor scheint Ex-Minister und Ex-Gewerkschaftsboss Rudolf Hundstorfer in den Monaten seit seiner Nicht-Wahl zum... weiter




- © apa/Herbert Neubauer

Sportpolitik

Doch noch Präsident

  • Rudolf Hundstorfer steht vor seiner Wahl zum Präsidenten der österreichischen Bundessportorganisation.

Wien. (art) Mit dem Einzug in die Bundespräsidentenstichwahl ist es mit nur 11,28 Prozent der gültigen Stimmen im April nichts geworden, dafür steht seine Wahl zum Präsidenten der Bundessportorganisation BSO schon vor der offiziellen Kür fest: Am Freitag wird Ex-Minister Rudolf Hundstorfer formal in dieses Amt gehoben; der sechsköpfige... weiter




- © apa/Roland Schlager

SPÖ

Koalitionäre Schockstarre3

  • Richtungsstreit in der SPÖ, "Relaunch"-Pläne auch in der ÖVP: Wird jetzt alles anders?

Wien. Es sind schwierige Tage für die ohnehin schon angeschlagene Sozialdemokratie. Die Niederlage der SPÖ und ihres Kandidaten Rudolf Hundstorfer am Präsidentschaftswahlsonntag ist noch kaum verdaut, schon wartet auf die Kanzlerpartei die nächste Herausforderung... weiter




Rudolf Hundstorfer sieht  seine Vergangenheit als Minister als Bürde bei der Wahl. - © APA/HANS KLAUS TECHT

Bundespräsidentenwahl 2016

Hundstorfer: "Die Extreme wurden unterstützt"

  • SPÖ-Kandidat: "Das Regierungsamt war ein Rucksack"

Wien. SPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Rudolf Hundstorfer hat nach seiner Wahlniederlage am Sonntagabend erklärt, der Inhalt seiner Kampagne - nämlich für Zusammenhalt zu sorgen - "das hat heute nicht die Unterstützung bekommen. Die Extreme wurden unterstützt"... weiter




Das Endergebnis der Bundespräsidentschaftswahlen 2016 - © WZ Online

Bundespräsidentenwahl 2016

Hofer und Van der Bellen in Stichwahl64

  • Norbert Hofer (FPÖ) liegt mit 35,3 Prozent klar in Führung. Alexander Van der Bellen ist mit 21,3 Prozent in der Stichwahl.

Die Bundespräsidenten-Wahl wird im erwarteten Zweikampf zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen entschieden. Trotzdem hat der erste Wahlgang am Sonntag die Ausgangsposition verändert. Galt bisher Van der Bellen als Favorit, fällt diese Rolle nun Hofer zu, der mit 35,3 Prozent einen überraschenden Erdrutschsieg feierte... weiter




Am Wiener Meiselmarkt sind noch vereinzelt Hundstorfer-Wähler zu finden. - © Valentine Auer

Bundespräsidentenwahl 2016

"Der letzte richtige Rote war der Kreisky"8

  • Noch vor einem halben Jahr war der Meiselmarkt ein deutlich rotes Grätzl Wiens. Heute ist das politische Bild bunter.

Wien. Mittwoch Morgen am Meiselmarkt im 15. Wiener Gemeindebezirk. Während draußen am Vorplatz trotz Sonnenschein gähnende Leere herrscht, zeigt sich im überdachten Meiselmarkt geschäftig-buntes Treiben. Die Leute flanieren vom Obststand weiter zur Fleischerei, probieren hier einen Käse und pausieren an einem der Tische für einen schnellen Kaffee... weiter




Im ehemals roten Bebelhof gibt es wenig Unterstützung für SPÖ-Kandidat Hundstorfer. - © Luiza Puiu

Norbert Hofer

Hofers Hochburg5

  • Der Gemeindebau wählt am Sonntag eher Hofer - weniger aus blauer Überzeugung und mehr aus rot-schwarzem Frust.

Wien. Obwohl die Sonne scheint, pfeift ein eisiger Wind durch den Innenhof des Bebelhofs in Wien Meidling. Wie ein Denkmal des Roten Wien der Zwischenkriegszeit ragt der Gemeindebau an der Längenfeldgasse über die umliegenden Häuser empor. Allein, so rot ist der Bebelhof nicht mehr... weiter




Martin Meyrath ist Politologe in Wien und arbeitet zu den Bereichen Politische Ökonomie, Cultural Studies, Politische Theorie und Gender Studies.

Gastkommentar

Kristallkugelzeit22

  • Umfragen sind ein taktisches Mittel im Wahlkampf. So auch bei der Kür des nächsten Bundespräsidenten.

Es ist Vorwahlzeit, die Kristallkugeln werden entstaubt - und gerne wird vergessen, dass jede Spekulation über den Wahlausgang diesen auch beeinflusst. Man muss nicht lange zurückdenken, um die Treffsicherheit dieses Instruments anzuzweifeln: Das ausgerufene "Duell um Wien" im Herbst 2015 endete - entgegen und vermutlich auch auf Grund aller... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung