• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Roman

Eine Frau in einer Männerdomäne1

  • Petra Durst-Benning beschreibt in "Die Fotografin" die deutsche ländliche Gesellschaft kurz nach der Jahrhundertwende.

Minna Reventlow hat es nie gegeben - sie kann aber als prototypische Figur für eine starke Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts herhalten. Denn Petra Durst-Benning lässt die Pastorentochter ihre Leidenschaft für die Fotografie in einer Zeit ausleben, in der das Metier von Männern dominiert wurde... weiter




Kristiane Backer ist Autorin und gehörte in den 1990ern zur ersten Generation des damals nur englischsprachigen TV-Senders MTV Europe, moderierte "Bravo TV" auf RTL 2 und danach eine tägliche Kultursendung auf NBC Europe. Heute arbeitet sie als Kunst-Consultant in London. 1995 konvertierte sie zum Islam, bis dahin war sie mehrere Jahre mit dem pakistanischen Cricket-Spieler und heutigen Premierminister Imran Khan liiert. (Buchtipp: "Von MTV nach Mekka", Verlag List). - © privat

Gastkommentar

Muslimische Transformationsreise11

  • Die zeitlosen Riten des Hadsch haben begonnen, während sich Saudi-Arabien wandelt.

Für viele Nichtmuslime ist der Hadsch eine mysteriöse Massenwallfahrt: Einmal im Jahr umkreisen Millionen Muslime gegen den Uhrzeigersinn einen dunklen Kubus am Rand der saudischen Wüste, wohnen in einem Meer aus weißen Zelten und steinigen symbolisch den Teufel. Für Muslime aber ist der Hadsch die Reise ihres Lebens... weiter




Andreas Wirthensohn, geboren 1967, lebt als freier Lektor, Übersetzer und Literaturkritiker in München.

Glossen

Toleranz im Bad23

Sommerzeit ist bekanntlich Schwimmbadzeit. Klar, manche fahren an die örtlichen Flüsse und Seen (wie der Berliner) oder gönnen sich mehrmals am Tag einen Sprung in die laue Alte Donau (wie der gemeine Wiener). Aber der eigentliche Schwimm- und Plantschort sind noch immer die öffentlichen Badeanstalten... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Leitartikel von Walter Hämmerle, 28. Juli Riskantes Denken und dessen Grenzen Ja, ich stimme zu: "Riskant wäre es, wenn sich das eigene Denken skrupulös der Herausforderung widmen würde, die eigene Moral auf Schwächen und Defizite abzuklopfen." Aber nicht ganz zustimmen kann ich dem Satz: "Diesen Mut bringen derzeit die wenigsten auf... weiter




Wolfgang Mazal ist Vorstand des Instituts für Arbeits- und Sozialrecht der Universität Wien. Dieser Text ist auch als Beitrag im neuen Buch "Offen für Neues" erschienen, das die Präsidentin der Politischen Akademie der Volkspartei, Bettina Rausch, gemeinsam mit ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer herausgegeben hat. Die beiden haben Wissenschafter, Journalisten und Wegbegleiter der neuen Volkspartei um "Analysen und Einschätzungen zum ersten Jahr der neuen Volkspartei" gebeten. - © privat

Gastkommentar

Gerechtigkeit neu denken7

  • Das Gerechtigkeitsverständnis im aktuellen Regierungsprogramm unterscheidet sich von jenem, das die politische Konkurrenz formuliert. Ein wichtiger Punkt dabei ist die Eigenverantwortung.

Das Thema der Gerechtigkeit bildet ein breites Einfallstor ins Herz des Wählers. Das aktuelle Regierungsprogramm befasst sich in mehreren Punkten mit dem Thema Gerechtigkeit und verspricht in einem zentralen Kapitel "Fairness und Gerechtigkeit". In diesen Passagen fällt auf... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Eine Überforderung12

Es war wahrscheinlich unvermeidlich. Irgendwie musste sich der Ansturm auf die "Cultural Studies" an den Hochschulen ja auswirken. Die Feuilletonisierung aller Lebensbereiche im angewandten Journalismus ist da nur ein Nebenaspekt. Diese Entwicklung hat Folgen. So führt die Feuilletonisierung des Politischen dazu, dass Form vor Inhalt kommt... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Über Höflichkeit29

Die Klagen über den Verlust der Höflichkeit sind mit großer Sicherheit so alt wie die Beschwerden der Alten über die Jungen. Der Niedergang der Sitten ist so gesehen eine anthropologische Konstante. Dessen sollte man sich also bewusst sein, wenn einen wieder einmal das Gefühl beschleicht... weiter




Kindliche Abenteuer- und Entdeckerlust wird immer öfter von den Eltern digital überwacht - als schicke Uhr am Handgelenk. - © Mortazza - stock.adobe.com

Digitale Kindererziehung

Anflug der Drohneneltern27

  • Immer mehr Eltern können ihre Kinder per GPS orten - das hat weitreichende persönliche wie gesellschaftliche Folgen.

Wien. Ein lauer Sommernachmittag, vor einer Wiener Volksschule. Grüppchen von Eltern stehen plaudernd vor dem Schultor. Die letzte Schulwoche ist beinahe um, die Kinder sind auf Ausflug. Die anvisierte Ankunftszeit der Klasse ist gerade überschritten, der Bus scheint sich zu verspäten... weiter




Das Café als Symptom der neuen Apartheid. - © Felix Lill

Gentrifizierung

Aufgewertet, ausgesetzt8

  • 25 Jahre nach der Apartheid fürchten in Kapstadt viele Menschen um ihr Zuhause. Was Rassengesetze ausließen, leistet der Markt.

Kapstadt. An die letzte Nacht, in der sie ruhig geschlafen hat, kann sich Nazley Salie nicht mehr genau erinnern. "Wahrscheinlich war das vor ein paar Monaten." So lange ist es her, dass Nazley Salie vom Besitzer des Grundstücks, auf dem sie lebt, eine Notiz bekam... weiter




Fabio Witzeling ist Soziologe mit den Forschungsschwerpunkten Werte und Einstellungen, Ideologieforschung, politische Institutionen, Wettbewerb und Strategien. - © privat

Gastkommentar

Seitenwechsel der Tabus48

Vor 50 Jahren, am 7. Juni 1968, fand im Hörsaal 1 des Neuen Institutsgebäudes (NIG) der Universität Wien die Aktion "Kunst und Revolution" - heute vor allem bekannt unter dem Titel "Uni-Ferkelei" - statt. Der Anspruch der dafür verantwortlichen Wiener Aktionisten um Otto Muehl,Günter Brus und Peter Weibel war es... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung