• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bringt dieser Mann den Brexit-Deal zu Fall? Jacob Rees-Mogg will als Wortführer der Brexit-Rebellen ein Misstrauensvotum gegen May durchsetzen. - © APAweb / afp, Adrian Dennis

Brexit

Die Brexit-Rebellen meutern13

  • Die britische Premierministerin beharrt auf ihrem Deal mit der EU. Die Tory-Verschwörer planen eine Palastrevolution.

London/Wien. Der britischen Premierministerin Theresa May sind die Strapazen der letzten Stunden ins Gesicht geschrieben. Als sie am Donnerstag vor die Medien trat, wirkte sie müde. Die endlosen Streitigkeiten um den Brexit-Deal, die Marathonsitzungen und die Parlamentsdebatten haben ihre Spuren hinterlassen... weiter




- © reuters/Staples

Boris Johnson

"Das ist es nicht, was wir wollten"6

  • Einen raschen und kompromisslosen Bruch mit der EU fordert der britische Ex-Außenminister am Parteitag der Tories.

Birmingham/Wien. Boris Johnson hat am Parteitag der britischen Tories exakt die Vorstellung geliefert, die von Anhängern und Gegner gleichermaßen erwartet worden war: Der Ex-Außenminister wurde laut, reckte die rechte Faust in die Höhe, unterhielt sein Publikum mit Witzen - und wurde dafür mit Applaus und Bravo-Rufen bedacht... weiter




Brexit - ist es das wert? Eine Frage, die viele britischen Konservativen auf ihrem Parteitag in Birmingham mit "Ja" beantworten. Andere sind sich noch nicht sicher, die Tories sind in Sachen Brexit tief gespalten. - © APAWeb / Reuters, Toby Melville

Brexit

May will Sonderstellung von EU-Arbeitnehmern beenden38

  • Ex-Außenminister Johnson hält eine Rede auf dem Parteitag der britischen Konservativen.

Birmingham. Die britische Premierministerin Theresa May will nach dem Brexit den bevorzugten Status für Arbeitnehmer aus der EU beenden und Fachkräfte aus aller Welt anwerben. In einer Erklärung Mays an den Parteitag ihrer Konservativen Partei hieß es am Dienstag, nach dem EU-Austritt Großbritanniens werde es neue Regeln für die Einwanderung geben... weiter




Ziemlich beste Feinde: Großbritanniens Regierungschefin Theresa May und ihr schärfster Gegner Boris Johnson. - © reuters/Leon Neal

Tories-Parteitag

Theresa in der Löwengrube1

  • Beobachter halten den Sturz der britischen Premierministerin May durch Johnson für vorstellbar.

Birmingham. (dpa) An diesem Sonntag kommen die britischen Konservativen zu ihrem viertägigen Parteitag in Birmingham zusammen. Die britische Premierministerin Theresa May dürfte mit heftigem Bauchweh anreisen. Sechs Monate vor dem EU-Austritt des Landes will sie ihre angeschlagene Position festigen. Doch das ist leichter gesagt als getan... weiter




Melanie Sully istgebürtige Britin. DiePolitologin leitet das in Wien ansässige Institut für Go-Governance. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare - © Ernst Weingartner

Gastkommentar

Das Tauziehen um den Brexit9

  • Täglich hören die Briten neue Warnungen vor einem No-Deal-Weltuntergang. Der Weg aus der EU hinaus ist immer noch ein sehr weiter.

Ein Kollaps des Bankensystems; ein Schwarzmarkt für Arzneimittel; ein Einmarsch der Armee, um Recht und Ordnung wiederherzustellen; vorgezogene Wahlen oder ein neues Referendum - täglich tauchen neue Szenarien zum Brexit auf. Noch nie in der gesamten Nachkriegsgeschichte Großbritanniens war die Politik so unberechenbar... weiter




Boris Johnson kann es nicht lassen. - © reuters

Boris Johnson

Hard Brexit, Soft Brexit oder No Deal?8

  • Die Zersplitterung der britischen Konservativen schreitet weiter voran.

London. (ast/reu) Bei den britischen Tories tun sich einige Gräben auf: Die Lager für einen weichen, harten oder gar keinen Brexit scheinen unversöhnlicher denn je. Auch die Premierministerin selbst, Theresa May, spaltet die Parteikollegen. Aber auch Ex-Außenminister Boris Johnson polarisiert mal wieder mit Sticheleien gegen die Premierministerin... weiter




- © afp

Burka

Johnson muss sich wegen Burka-Sager verantworten8

  • Britischer Ex-Außenminister lehnt Entschuldigung ab.

London. Ex-Außenminister Boris Johnson muss sich wegen umstrittener Burka-Äußerungen einem Disziplinarverfahren der Konservativen Partei in Großbritannien stellen. Das berichteten mehrere Medien unter Berufung auf Parteikreise. Im Extremfall droht ihm dabei der Parteiausschluss... weiter




Schlechter Start für Jeremy Hunt. - © afp/Kappeler

Brexit

Ministerium für Missgeschicke6

  • Die Ressortchefs im britischen Außenamt bekleckern sich seit dem Brexit-Votum nicht mit Ruhm.

London/Brüssel/Wien. (da/czar/reu) Über Jahre ist Jeremy Hunt eine feste Größe in der britischen Politik: Seit David Camerons Wahlsieg 2010 amtiert der mittlerweile 51-Jährige als Minister; erst für Kultur, Medien und Sport, ab 2012 als Gesundheitsminister... weiter




Trump-Besuch

Heftige Proteste erwarten Trump bei den Briten

  • Normalerweise werden US-Präsidenten in Großbritannien gefeiert - gegen Donald Trump wird aber demonstriert.

London. Keine Menschenaufläufe auf den Straßen und massenhaft Sternenbanner erwarten US-Präsident Donald Trump heute Nachmittag in Großbritannien. Die "besondere Beziehung" zwischen London und Washington ist angeknackst. Den US-Präsidenten erwarten Anti-Trump-Kundgebungen an allen Stationen seiner Reise... weiter




Die Agenden des Brexit-Ministers übernimmt der bisherige Wohnungsbauminister Dominic Raab. - © afp

Großbritannien

Brexit-Streit führt zu Rücktrittsreigen9

  • Die Minister Davis und Johnson verlassen das Kabinett: "Der Brexit-Traum stirbt."

London. (reu/apa) Zuerst der eine Minister, kurze Zeit später der nächste. Beide waren Schlüsselfiguren im Tauziehen um den EU-Austritt Großbritanniens – und innerhalb weniger Stunden musste Premierministerin Theresa May die Rücktritte von Brexit-Minister David Davis und Chefdiplomat Boris Johnson akzeptieren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung