• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bei der Verleihung des Doktortitels der Sozialwissenschaften an der Universität Hongkong: Jack Ma im Mai dieses Jahres. - © afp/De La Rey

Alibaba

Loyal zur Partei - oder zur Wall Street?

  • Chinas erfolgreichster Unternehmer Jack Ma gibt seine Posten bei Alibaba ab. Er umgeht damit den politischen Druck.

Peking. Das Muster ist von anderen Milliardären bekannt: In der Lebensmitte ziehen sie sich aus ihren Firmen zurück und überlassen das Tagesgeschäft den angestellten Management-Profis. Sie selbst beschäftigen sich damit, Ideen zu entwickeln und Gutes zu tun... weiter




Ma ist bekannt für seinen illustren Bekanntenkreis aus Schauspielern und Milliardären. - © APAweb/AP/Chinatopix

Wechsel

Alibaba-Mitgründer Ma zieht sich aus Führungsriege zurück

  • 54-Jähriger gibt Verwaltungsratsvorsitz in einem Jahr ab, um sich stärker Philanthropie und Bildungsthemen zu widmen.

Peking. Chinas größter Onlinehändler Alibaba muss bald weitgehend ohne seinen charismatischen und weltweit bekannten Gründer Jack Ma auskommen. Er werde in genau einem Jahr seinen Verwaltungsratsvorsitz an Alibaba-Chef Daniel Zhang abtreten, schrieb der 54-Jährige am Montag in einem vom Unternehmen veröffentlichten Brief... weiter




Infineon liefere Halbleiter und technische Dienstleistungen für das Betriebssystem von Alibaba Cloud. - © APAweb/REUTERS, Lisi Niesner

Halbleiter

Infineon und Alibaba wollen chinesische Firmen digitalisieren

  • Zusammenarbeit bei "Smart-Life- und Smart-Industry-Anwendungen" geplant.

München. Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon will an der Digitalisierung chinesischer Kleinbetriebe verdienen, zusammen mit dem chinesischen Internetriesen Alibaba. Ziel sei es, Smart-Life- und Smart-Industry-Anwendungen gemeinsam auf den Weg zu bringen, teilte der Chiphersteller am Donnerstag mit... weiter




Nikolaus Pelinka, Kobza und Darwin's Circle-Mitbegründer, Andreas Bierwirth, T-Mobile, Ines Schurin, REWE, Johannes Müller, Darwin's Circle und Alexander Wrabetz, ORF, bei der Pressekonferenz in Wien. - © Foto: Gregor Kucera

Veranstaltung

Zahlreiche Highlights bei neuer Digitalisierungskonferenz "Darwin's Circle"2

  • Ende September steht Wien im Zeichen der großen IT-Konzerne und wird Experten und Wirtschaft vernetzen.

Wien. Eine neue Konferenz zum Thema "Digitalisierung" soll in Wien Experten großer internationaler Konzerne mit heimischen Unternehmen, Entscheidungsträgern und Fachleuten vernetzen und zum Gedankenaustausch bringen. Unter dem Titel "Darwin's Circle" wird am 28... weiter




MoneyGram-Filiale in Wien. - © APA, Reuters, Heinz-Peter Bader

Bezahldienste

Alibaba kauft MoneyGram8

  • Der US-Bezahldienst kommt für 1,2 Milliarden Dollar in chinesische Hände.

Singapur/Hangzhou. Im Bieterwettstreit um den US-Zahlungsabwickler MoneyGram hat der chinesische Online-Händler Alibaba den US-Bezahldienst Euronet Worldwide ausgestochen. Der Alibaba-Ableger Ant Financial erhöhte sein Angebot auf insgesamt 1,2 Milliarden Dollar (1,13 Mrd. Euro), wie beide Firmen am Montag bekannt gaben... weiter




Datendiebstahl

Hacker knacken Konten von Handelsplattform Alibaba

  • 20 Millionen Kunden der Plattform Taobao betroffen

Peking/Hangzhou. In China haben Hacker Millionen Konten einer Handelsplattform des Internetriesen Alibaba geknackt. Die Cyber-Kriminellen hätten bereits im vergangenen Jahr insgesamt 99 Millionen Nutzernamen und Passwörter erbeutet, von denen mehr als 20 Millionen zu Kunden der Plattform Taobao gehörten... weiter




Internet-Unternehmen

Yahoo berät über eigene Zukunft1

  • Abgabe des Kerngeschäftes als Option.

San Francisco/Sunnyvale. Die Yahoo-Führung wird laut "Wall Street Journal" diese Woche über die Zukunft des Internet-Pioniers und von Konzernchefin Marissa Mayer beraten. Der Verwaltungsrat solle zwischen Mittwoch und Freitag zu mehreren Treffen zusammenkommen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen... weiter




Jack Ma, Gründer von Alibaba, der größten IT-Firmengruppe Chinas, kauft sich eine Zeitung. - © ap

Medien

Pressefreiheit im Ausverkauf

  • Mit Alibaba dürfte ein chinesischer Großkonzern die renommierte "South China Morning Post" in Hongkong kaufen - mit ungewissen Aussichten für die redaktionelle Unabhängigkeit des Traditionsblattes.

Peking. (red) Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird, sagt ein altes, klingonisches Sprichwort. Jack Ma ist kein Klingone, doch als Chinese mit gutem Gedächtnis dürfte er sich bestimmt daran erinnern, dass er der "South China Morning Post" (SCMP) 2013 ein verhängnisvolles Interview gegeben hatte... weiter




China

Alibaba steigt bei Snapchat ein

  • Chinesischer Konzern konkurriert weltweit mit Amazon und eBay um die Gunst der Online-Nutzer.

New York. Alibaba beteiligt sich einem Medienbericht zufolge mit 200 Millionen Dollar an dem US-Start-Up Snapchat. Diese Investition bewerte den vor vier Jahren gegründeten Foto-Messenger-Dienst mit 15 Milliarden Dollar. Damit gehört die Firma aus Los Angeles zu den wertvollsten Start-Ups in Privatbesitz und rückt größeren Konkurrenten wie Facebook... weiter




Online-Händler

Alibaba will Cloud-Markt in den USA aufmischen

  • Chinesischer Online-Händler eröffnet erstes Rechenzentrum außerhalb Chinas.

Hangzhou. Der chinesische Online-Händler Alibaba macht mit eigenen Cloud-Dienstleistungen den Platzhirschen Amazon, Microsoft und Google in den USA stärkere Konkurrenz. Dafür eröffnete der Konzern am Mittwoch sein erstes Rechenzentrum außerhalb der Volksrepublik... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung